Neues von der Freisinger Kultkneipe 

Finanzierungskonzept für "Abseits" steht

Freising - Der Abseitsverein hat ein Finanzierungskonzept für den Kauf und den Erhalt der seit Januar geschlossenen Neustifter Kultkneipe aufgestellt. Neben Spenden zählen jetzt auch Fundraising und die Vergabe von Privatdarlehen dazu. Darüberhinaus will man auch von „Förderungen und Stiftungen“ profitieren.

Dies teilte der Vorsitzende, Norbert Bürger, jetzt mit. Demnach ist der Verein auf einem guten Weg. Die juristischen Voraussetzungen für besagte Finanzierungsmodelle sind jedenfalls geschaffen, wie Bürger betont. 

„Dass das Hand und Fuß hat und juristisch abgesichert ist, war uns wichtig,“ sagt Bürger. Ganz normale Spenden sind aber genau so wichtig. „Ein paar Tausend Euro“ seien bereits eingegangen unter der Kontonummer IBAN: DE64 7005 1003 0025 5970 06 BIC: BYLADEM1FSI bei der Sparkasse Freising. An alle die gespendet haben, richtet Bürger seinen und den Dank des ganzen Vereine. Klar sei auch, dass der Kulturverein „Abseits e. V.“ falls das Projekt scheitern sollte, weiter besteht und das gespendete Geld in kulturelle Folgeprojekte steckt. Erklärtes Ziel ist es laut Bürger, dass das Abseits in dem Stil wieder eröffnet und weitergeführt wird, wie es war. 

Nicht nur was die Kneipe betrifft. Es soll „ein gut organisierte, alternatives Kulturzentrum entstehen“, kündigt der Vorsitzende an. Demnächst ist auch ein Gespräch mit Eigentümer Graf Guy von Moy geplant – zum neuesten Stand der Dinge und „wegen des Kaufpreises“, sagt der Vorsitzende. Bis dato gab es nur vage Vorstellungen, die irgendwo zwischen einer und 1,5 Millionen Euro lagen. Nähere Infos gibt es unter www.abseits.org.

Alexander Fischer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Chinesischer Szechuan-Pfeffer wächst neben den ausladenden Kronen von Hartriegelgewächsen. Rhododendren, Magnolien und Pfingstrosen entfalten ihre Blüten: Im Garten der …
Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Prince Happy aus Nigeria ist „einer der besten Schüler, die derzeit in den Berufsintegrationsvorklassen an der FOS/BOS Freising unterrichtet werden“, schreibt Hans …
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Den Traum von einem Familiencafé in Moosburg möchte sich Andrea Baumann-Kaiser aus Wang erfüllen. Mit einem Crowdfunding-Projekt soll der finanzielle Grundstein gelegt …
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Für Familien benötigte Parzellen „Am Pfarranger“ hinter dem Pfarrheim sollen meistbietend versteigert werden. Das bringt Kirchenpfleger Hans Seibold in Rage.
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“

Kommentare