Die Lebensretter von Freising: Bademeister Michael Heilmair (vorne links), Retter Andreas Schmitz (3. von rechts), Niklas Schätz (stehend), Luis Adam (ganz rechts, gemeinsam mit dem fresch-Leiter Alexander Frederking (2. von links) und Andreas Voigt, Leiter der Stadtwerke (3. von links).
+
Die Lebensretter von Freising: Bademeister Michael Heilmair (vorne links), Retter Andreas Schmitz (3. von rechts), Niklas Schätz (stehend), Luis Adam (ganz rechts, gemeinsam mit dem fresch-Leiter Alexander Frederking (2. von links) und Andreas Voigt, Leiter der Stadtwerke (3. von links).

Freisinger fresch

Nach dramatischem Badeunfall von Mädchen (11): Lebensretter nutzen Ehrung für wichtigen Appell

  • Manuel Eser
    VonManuel Eser
    schließen

Mit vereinten Kräften haben ein Bademeister, zwei Buben und ein Familienvater einem Mädchen (11) im Freisinger Freibad das Leben gerettet. Nun wurden sie geehrt.

Freising – Für einen Moment sind die Gefühle stärker als sämtliche Pandemie-Regeln. Mit einem Grinsen läuft Bademeister Michael Heilmair auf die beiden blonden Buben zu, die am Sprungturm sitzen, und schlägt ihnen immer wieder herzhaft auf die Schultern. „Schön, euch wiederzusehen“, sagt er im Rhythmus seines Trommelfeuers zu Niklas Schätz (12) und dessen Kumpel Luis Adam (8). Dann überbrückt er den Corona-Sicherheitsabstand zu Andreas Schmitz und umarmt ihn.

Was diese vier miteinander erlebt haben, schweißt zusammen. Sie haben ein elfjähriges Mädchen im Freisinger Erlebnisbad fresch im letzten Moment vor dem Ertrinken gerettet. Für ihr mutiges Handeln wurden sie am Montag von der Stadt Freising geehrt – exakt eine Woche nach den dramatischen Szenen am Beckenrand.

Freising: Dramatischer Badeunfall - Mädchen (11) mit vereinten Kräften gerettet

Ein langer Badetag neigt sich dem Ende entgegen, als Niklas am 28. Juni gegen 19 Uhr noch mal zum Sprungturm marschiert. Als er am Einmeter-Brett steht, fällt ihm ein Mädchen auf, das unter der Wasseroberfläche treibt. Schnell wird ihm klar, dass etwas nicht stimmt.

Für einen Moment überlegt er sich, ins Becken zu springen. „Doch ich hatte Angst, dass sie sich an mir festklammert, und wir beide untergehen.“ Und doch bringt der Zwölfjährige die Rettungskette in Gang: Als er seinen Kumpel Luis kommen sieht, ruft er ihm zu: „Hol schnell den Bademeister, hier stimmt was nicht.“

Freisinger Freibad fresch: Bub bemerkt Mädchen (11) leblos im Wasser und holt sofort Hilfe

Der Achtjährige eilt zu Michael Heilmair und erzählt dem Bademeister, was passiert ist. Der verliert keine Sekunde und läuft zum Sprungbecken. „Als ich angekommen bin, trieb das Mädchen senkrecht im Wasser, die Füße fast am Boden, die Arme weit ausgebreitet, fast wie am Kreuz.“ Heilmair springt ins Wasser, bekommt das Mädchen zu fassen und stemmt es nach oben. Am Beckenrand eilt Andreas Schmitz zur Hilfe. Der Familienvater aus Kirchdorf zieht den leblosen Körper aus dem Wasser.

„Ich habe sofort gemerkt, dass das Mädchen keinen Puls mehr hat“, berichtet der 41-Jährige, der als Ersthelfer ausgebildet ist. Ihm war das Mädchen in etwa zur selben Zeit aufgefallen wie den beiden Buben. „Ein Kind hat gerufen: Die kann aber lange den Atem anhalten – da bin ich losgelaufen.“

Freisinger fresch: Mädchen hatte keinen Puls mehr - Bademeister beginnt mit Reanimation

Gemeinsam mit dem Bademeister nimmt er die Reanimation vor. „Es kam mir vor, wie eine Ewigkeit“, berichtet der Kirchdorfer. „Zeitweise habe ich schon gedacht, es geht nicht gut aus.“ Doch die Rettung gelingt. Das Mädchen ist gerettet. Schmitz sagt, dass er sich an jedes Detail erinnert. „Besonders an den Moment, als das Herzerl wieder geschlagen hat. Das spüre ich immer noch.“

Luis hat die ersten Nächte schlecht geschlafen, Niklas wollte eigentlich nur den engsten Freunden von seiner Heldentat erzählen. Jetzt reißen sich Radiosender um ihn. „Ist okay“, sagt er. „Ich bin ja auch ein Stück weit stolz. Und ich bin froh, dass ich gut schwimmen kann.“ Schmitz nutzt die Ehrung für einen Appell: „An Grundschulen sollte mehr Schwimmunterricht angeboten werden.“

fresch-Leiter Alexander Frederking ist froh, dass es dem Mädchen gut geht. Erst acht Tage zuvor war ein zwölfjähriger Bub untergegangen – und musste ebenfalls reanimiert werden. „Für mich ist das ein Weckruf an Personal, Gäste und Eltern, zusammen noch wachsamer zu sein.“ Über die fresch-Helden sagte Frederking: „Die drei Ersthelfer haben in dieser außerordentlichen Situation vorbildlich gehandelt und alles richtig gemacht. Wir sind froh und dankbar, dass es solch mutige Gäste gibt.“ 

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare