+
Der ungezwungene Austausch stand im Zentrum von „Freising frühstückt im Amtsgerichtsgarten“. Im Oktober gibt es eine Neuauflage.

„Freising frühstückt“ im Amtsgerichtsgarten

Der Blick über den eigenen Tellerrand

Es war nicht nur ein guter Start in einen entspannten Sonntag, sondern die gelungene Verabredung, sich in Zukunft öfter zu treffen. „Freising frühstückt im Amtsgerichtsgarten“ war die Devise einer Initiative des Mütter-Cafes Freising, des Arbeitskreises Asyl und der Interkulturellen Stelle der Stadt, die Jung und Alt, Neubürger und fest verwurzelte Freisinger in die Grünanlage eingeladen hatten.

Freising – Beim gemeinsamen Frühstück in idyllischer Umgebung sollte nicht nur der Frühstückskorb, sondern auch der Sinn für den bislang unbekannten Tischnachbarn, seinen Alltag, seine Hoffnungen und Wünsche, aber auch seine alltäglichen Sorgen und Nöte geöffnet werden

Rund 40 Interessierte fanden sich ein. Es kamen Familien mit Kindern, Geflüchtete, ehrenamtlich Engagierte, Stadtratsmitglieder, Vertreter von Migranten-Selbsthilfe-Organisationen und lokalen Institutionen wie etwa der Vhs, „zusammenessen.de“, dem Kreisjugendring und viele andere.

Jeder hatte sein eigenes, oft selbst zubereitetes Frühstück mit dabei, das untereinander geteilt wurde. Kostproben und die Frage „Was frühstückst du?“ erwiesen sich als Ansatz für Gespräche über die eigene Herkunft, über Lebenserfahrungen und den Alltag in Freising: Kontakte wurden geknüpft und viel neues Wissen mit heimgenommen.

Bei „Freising frühstückt im Amtsgerichtsgarten“ handelte es sich um ein offenes Begegnungsangebot, das im Sinne der Interkulturellen Leitlinien der Stadt den direkten Kontakt zwischen Menschen verschiedener Lebenslagen und nationaler Hintergründe ermöglichen sollte.

Das Frühstück wirkte wie ein Brückenschlag. Man kam ins Gespräch, tauschte sich aus und blickte über den eigenen Tellerrand hinaus. Das Experiment gelang. Deswegen wurde noch vor Ort entschieden: Anfang Oktober geht es weiter.                                                                                                         ft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Kuddelmuddel“: Freisinger kritisiert Pflasterarbeiten in der Innenstadt
Nein, er ist nicht gegen die Innenstadtsanierung. Das betont Norbert Zeilhofer. „Ich will nicht gegen die Baustelle arbeiten.“ Doch manchmal schüttelt es den …
„Kuddelmuddel“: Freisinger kritisiert Pflasterarbeiten in der Innenstadt
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe
Eine Freisinger Familie erlebt eines Morgens eine böse Überraschung: Ihr teurer Audi A6 ist weg. Gestohlen. Von der Polizei erfährt sie, dass mehr dahinter steckt als …
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe
Polizei fahndet in Hallbergmoos nach Zündlern
Zündlern ist die Polizei Neufahrn in Hallbergmoos auf der Spur, wie PI-Chef Hermann Eschenbecher jetzt mitteilte: Zweimal (gegen 17.30 und 19.30 Uhr) wurde am Donnerstag …
Polizei fahndet in Hallbergmoos nach Zündlern
In Bus zusammengebrochen
Zu einem Notarzteinsatz kam es am Donnerstag gegen 21.30 Uhr an der Bushaltestelle bei Kratzerimbach (Gemeinde Zolling), wie die Polizei Freising mitteilt. Der Grund: In …
In Bus zusammengebrochen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion