Das neue Führungsteam der IG Metall-Nebenstelle Freising. Auf die Zusammenarbeit freuen sich: Hubert Hillenbrand, Peter Look, Martin Lob, Karla Stamm, Michael Kunz, Walter Ruzicka, Markus Däbritz und Uwe Görg (alle v. l.).

IG Metall-Nebenstelle hat gewählt

„Gemeinsam Einfluss nehmen“

Freising - Alle vier Jahre treffen sich die Mitglieder der IG Metall-Nebenstelle Freising zur Neuwahl ihrer Delegierten. Bei der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend in der Attachinger Sportgaststätte wurde Günter Milder erneut als Vorsitzender der Nebenstelle Freising bestätigt.

Ihm zur Seite stehen werden Hubert Hillenbrand als Stellvertreter sowie Peter Look, Michael Kunz und Uwe Görg als Beisitzer. Robert Grashei, Bevollmächtigter der IG Metall Landshut, freute sich, den Mitgliedern mitteilen zu können, dass die IG Metall innerhalb der vergangenen vier Jahre Lohnsteigerungen in Höhe von 13,3 Prozent durchgesetzt habe. Ein Erfolg, der sich auch in den ständig wachsenden Mitgliederzahlen widerspiegle. 

In den neun Wahlbezirken der IG Metall Landshut seien derzeit 28 700 Mitglieder aktiv. Vor vier Jahren seien es 3100 weniger gewesen, merkte Grashei an. Dies bedeute eine Stärkung der Arbeitnehmerorganisation und sei eine sehr gute Basis, um die künftigen betrieblichen, wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen geschlossen anzugehen. 

Acht Delegierte werden die Nebenstelle Freising vertreten: Markus Däbritz und Walter Ruzicka (Firma Bucher Hydraulik), Uwe Görg und Günter Milder (Firma Krones), Hubert Hillenbrand und Martin Lob (Firma Hekuma) sowie Peter Look (Firma Karl). Als Seniorenvertreterin wurde Karla Stamm bestätigt. Der Betreuungssekretär der IG Metall Landshut, Theo Meisinger, bedankte sich für den Einsatz des Teams. Er lud zur Delegiertenversammlung mit Neuwahlen der Bevollmächtigten, die im April statt finden wird. „Man sieht, dass wir basisdemokratisch organisiert sind und die Mitglieder direkt über die Politik der IG Metall Einfluss nehmen können“, betonte er.

Maria Martin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Helferkreise üben harsche Kritik an Asylpolitik der CSU 
Landkreis - Die Anweisung des Innenministeriums, Flüchtlingen aus bestimmten Ländern keine Arbeitserlaubnisse mehr zu erteilen, schlägt hohe Wellen. Rund ein Dutzend …
Helferkreise üben harsche Kritik an Asylpolitik der CSU 
Offener Brief der Helferkreise: „Wir schämen uns für unsere Regierung“
Freising - Die Helferkreise aus dem Landkreis Freising haben genug gesehen. Dass Asylbewerbern mit geringer Bleibeperspektive die Arbeitserlaubnis entzogen wird und sie …
Offener Brief der Helferkreise: „Wir schämen uns für unsere Regierung“
Ausschüsse: Sitze-Karussell dreht sich
Freising – Kurz vor Weihnachten 2016 hat Birgit Mooser-Niefanger die Partei der Grünen und damit auch die Stadtratsfraktion verlassen – und ist zur Freisinger Mitte …
Ausschüsse: Sitze-Karussell dreht sich
Zehn Jahre Sturmtief Kyrill: Festgezurrt, zugesperrt, umgeblasen
Freising – Umgestürzte Bäume, Gerüste und Kabelbrücken – Sturmtief „Kyrill“ ließ vor zehn Jahren auch den Landkreis Freising nicht ganz ungeschoren. Die Behörden hatten …
Zehn Jahre Sturmtief Kyrill: Festgezurrt, zugesperrt, umgeblasen

Kommentare