Übler Scherz mit Brandmelder

Hofmiller-Gymnasium evakuiert

  • schließen

Freising - Die Gymnasiasten des JoHo waren gestern kaum in der Schule angekommen, da mussten sie auch schon wieder raus: Feueralarm – Fehlalarm, zum zweiten Mal in kürzester Zeit.

Der Großteil der Schüler saß gestern Morgen schon im Klassenzimmer und wartete auf den Schulgong, als plötzlich ein anderes akustisches Signal für Aufregung sorgte. Um 7.45 Uhr ging der Feueralarm im Hofmiller- Gymnasium in Freising los. Hunderte von Schülern verließen das Gebäude auf schnellstem Wege.

„Wir hatten einen aufregenden Morgen“, bestätigt Schulleiterin Nicole Storz. „Doch die Evakuierung hat wunderbar geklappt.“ Die Schüler hätten das Gebäude, wie vorgesehen, auf den ausgewiesenen Fluchtwegen verlassen. Alle seien ruhig geblieben. „Allerdings gab es auch keine Anzeichen, die Panik hätten stiften können. Rauch etwa.“

Die Feuerwehr Freising kam mit einem kompletten Löschzug – vier Fahrzeuge und 18 Mann, wie Pressesprecher Florian Wöhrl dem FT berichtete: „Für uns ist ein Feueralarm an einer Schule eine brisante Angelegenheit. Da können wir uns nicht erlauben zu kleckern.“ Nach wenigen Minuten konnten die Einsatzkräfte aber Entwarnung geben. Die Jugendlichen verpassten nicht mal die komplette erste Schulstunde.

Schnell stellten die Feuerwehrleute auch fest, dass der Fehlalarm mutwillig ausgelöst worden war. „Für uns ist schon ein technisch bedingter Fehlalarm ärgerlich, weil unsere Leute zum Großteil aus der Arbeit kommen müssen“, stellt Wöhrl klar. „Wenn es aber mutwillig geschieht, ist es für uns superärgerlich.“

Sollte der Übeltäter erwischt werden, erwarten ihn unangenehme Konsequenzen. Zum einen kann die Feuerwehr Regressforderungen stellen, zum anderen erwartet den Verursacher eine Anzeige. „Das hat strafrechtliche Konsequenzen“, betont Wöhrl. „So oft kommt das aber zum Glück nicht vor.“ Von 100 Fehlalarmen würden zwei böswillig ausgelöst.

Im JoHo war es schon der zweite Fehlalarm im laufenden Schuljahr. Immerhin: Beim ersten Mal im Dezember handelte es sich um keinen üblen Streich. Die Brandmeldeanlage sprang bei Handwerksarbeiten an. Jemand hatte zu viel Staub aufgewirbelt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wissen, wer neben einem sitzt
365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag stehen ehrenamtliche Feuerwehrleute parat, um bei Bränden und in Notlagen effektive Hilfe zu leisten. Nicht minder wichtig ist das …
Wissen, wer neben einem sitzt
Hallbergmoos: Rund 700 Liter Diesel gestohlen
Von einer Baustelle am Eichnerweg in Hallbergmoos wurde in der Nacht auf Donnerstag eine große Menge an Dieselkraftstoff entwendet.
Hallbergmoos: Rund 700 Liter Diesel gestohlen
Der Frost und seine explosiven Folgen
Der Landkreis bibbert unter den Folgen der Polarluft aus Nordost, doch die Landwirte freuen sich: Die tiefen Temperaturen der vergangenen und vor allem der kommenden …
Der Frost und seine explosiven Folgen
Die Grenzen zwischen Künstler und Publikum verschwimmen
Farbenfrohe, fröhliche und romantische Bilder hat die Künstlergruppe „Farbe ins Leben“ (FiL) im Alten Gefängnis in Freising präsentiert. Darüber hinaus hielt die Gruppe …
Die Grenzen zwischen Künstler und Publikum verschwimmen

Kommentare