Symbolbild Wochenmarkt
+
Von der Luitpoldanlage zurück in die Innenstadt: Freisings Wochenmarkt zieht am Mittwoch um. Symbolbild

„Der Markt gehört in die Stadt“

Maskenpflicht und mehr: Was beim Wochenmarkt-Umzug in die Freisinger Innenstadt zu beachten ist

  • Magdalena Höcherl
    vonMagdalena Höcherl
    schließen

Der Freisinger Wochenmarkt kehrt am Mittwoch zurück in die Innenstadt. Für Besucher und Verkehr gibt es einiges zu beachten.

Freising – Nach Monaten ist es nächste Woche so weit: Ab Mittwoch, 9. Juni, soll der Freisinger Wochenmarkt nicht mehr in der Luitpoldanlage, sondern wieder in der Innenstadt stattfinden. Damit entspreche man dem Wunsch vieler, berichtet Christl Steinhart. Gleichzeitig betont die Stadt-Sprecherin: „Vorsicht und Umsicht sind noch immer geboten.“

Für ein lebendiges Zentrum - trotz Corona und Baustellen

In den vergangenen Wochen hätten sich die Stimmen gehäuft, die bei der Stadt wegen der Rückverlegung des Grünen Wochenmarkts angefragten – darunter viele Marktbesucher, aber auch mehr als 100 Anlieger der Innenstadt. Steinhart kann dieses Anliegen verstehen: „Der Markt gehört nun mal in die Stadt, das ist Tradition.“ Gleichzeitig stehe er für ein lebendiges Zentrum – trotz Corona und der laufenden Baustellen.

Diesen beiden Faktoren ist es auch geschuldet, dass die Stände mittwochs und samstags nicht wie gewohnt aufgebaut, sondern entzerrt werden über die Untere Hauptstraße, auf einem kleinen Bereich des Marienplatzes und das unmittelbar anschließende Teilstück der Oberen Hauptstraße. Damit könnten die Mindestabstände an den Ständen eingehalten werden. „Zudem gilt im Marktbereich Maskenpflicht“, erklärt Steinhart. Das werde auch dementsprechend ausgeschildert. Die Stadt-Sprecherin appelliert an die Solidarität der Bürger: „Wir befinden uns noch immer in der Pandemie. Es ist nötig, Vorsicht walten zu lassen.“

Zufahrten verändern sich - Verkehr muss draußen bleiben

Während der Markt- samt der Auf- und Abbauzeiten, also mittwochs und samstags von 7 bis 14 Uhr, können der gesamte Bereich sowie die angrenzenden Grundstücke weder von Liefer- noch von privatem Fahrverkehr befahren werden. Die Anlieger werden direkt informiert. Auch Radler müssen schieben oder auf die Fahrrad-Baustellenumfahrung über Kammergasse beziehungsweise Ottostraße und Fürstendamm ausweichen.

Aufgrund der baustellenbedingten Sperrung der Zufahrt aus Richtung Karlwirt-Kreuzung und Sperrung in der Bahnhofstraße sind sowohl die Obere Hauptstraße wie die Obere Domberggasse während der Marktzeiten für den motorisierten Individualverkehr nicht anfahrbar, teilt Steinhart mit. Da die Zufahrt über den Marienplatz in die Obere Hauptstraße, zur Ziegelgasse, Kirchgasse und den Rindermarkt zu den Marktzeiten nicht möglich ist, kann dieser Bereich mittwochs und samstags bis 14 Uhr ausschließlich über die Kammergasse, Furtnergasse und den Oberen Graben angefahren werden. Diese Zufahrt ist nur für Pkw möglich und sollte Anliegern vorbehalten bleiben, so Steinhart.

Alle Informationen zur Innenstadt-Neugestaltung und der Rückverlegung des Marktes gibt es online unter innenstadt.freising.de und www.freising.de.

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare