+
Der bestätigte Aufgemuckt-Sprecherrat (v. l.): Stefan Nocon, Claudia Kammerloher, Martin Falkenberg und Helga Stieglmeier. Nicht im Bild: Doris Kreaker.

Aktionsbündnis Aufgemuckt 

„Wir lassen uns die Heimat nicht versödern“

  • schließen

Mit dem bisherigen und kampferprobten Sprecherrat geht das Aktionsbündnis Aufgemuckt in die wichtige Phase bis zur Landtagswahl am 14. Oktober. Das beschloss die Mitgliederversammlung.

Freising Dürfte es nach der Landtagswahl zu personellen Veränderungen im Parlament kommen, so will man sich jetzt noch „kampfesmutig in die Schlacht stürzen“, so Sprecherin Helga Stieglmeier am Mittwochabend in Freising. Die Bestätigung der Sprecher in der Mitgliederversammlung im Grünen Hof war erwartungsgemäß reine Formsache.

Nachdem Anton Speierl nicht mehr antrat, stand mit Stieglmeier, Stefan Nocon, Martin Falkenberg und Doris Kraeker ein Quartett zur Wahl, das auch im Block und einstimmig das Vertrauen erhielt. Schatzmeisterin bleibt Claudia Kammerloher. Sie hatte von einer gut gefüllten Kasse berichtet: Ende 2017 hatte man rund 17 700 Euro auf dem Konto (ein Plus von 5500 Euro im abgelaufenen Jahr). Derzeit beläuft sich der Kassenstand von Aufgemuckt gar auf 21 800 Euro.

Was man an Aktionen im Hinblick auf die Landtagswahl so vorhat, darüber wollte man am Mittwoch noch nicht allzu viel verraten. Stieglmeier ließ lediglich durchblicken, dass man „viele kreative Ideen habe“, an denen man aber noch feile. Fest steht, dass man als Mitveranstalter bei der geplanten Großdemonstration in München auftrete. Noch sei kein Termin festgelegt, man strebe aber ein Datum möglichst nahe an der Landtagswahl an.

Einstimmig beschloss die Mitgliederversammlung, dass man die – beim Bürgerentscheid in München vor sechs Jahren so erfolgreiche – Aktion Occupy Staatskanzlei an demselben Wochenende wie die Großdemo durchführen werde. Auch wenn es da schon empfindlich kühl sein könnte, wolle man zwei Mal an jenem Wochenende übernachten, dabei den Passanten und Besuchern nicht nur Informationen über die dritte Startbahn mitgeben, sondern auch ein Rahmenprogramm mit Musik und Kabarett bieten.

Eine weitere Anregung kam von Falkenberg: Man solle doch im Vorfeld der Landtagswahl in der gesamten Region gemeinsam, flächendeckend und vor allem auch einheitlich plakatieren. Möglicher Slogan: „Wir lassen unsere Heimat nicht versödern.“ Ziel müsse es sein, dass die CSU am 14. Oktober „in dieser Gegend“ keine Stimme bekommt.

Zum Abschluss gab Aufgemuckt-Urgestein Hartmut Binner noch die neuesten Zahlen vom Flughafen bekannt: Im März habe es bei den Flugbewegungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Minus von 1,8 Prozent, im gesamten ersten Vierteljahr 2018 nur ein mageres Plus von 0,2 Prozent gegeben. Laut Zahlen der Deutschen Flugsicherung verzeichnete man im Moos in den ersten 14 Wochen des Jahres gar ein Minus von 1,2 Prozent bei den Flugbewegungen, informierte Binner die Versammlung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nichts darf das Wässerchen trüben
Wie gefährlich PFC für den Menschen ist, weiß niemand ganz genau. Aber: Die Chemikalien gelten als krebserregend – und sind in Böden oder im Trinkwasser mancher …
Nichts darf das Wässerchen trüben
Ex-Freundin mehrmals brutal misshandelt
Im März verurteilte das Amtsgericht Freising einen Kundenbetreuer (36) wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten. Das …
Ex-Freundin mehrmals brutal misshandelt
Eine ausgezeichnete Schnapsidee
Es war eine Schnapsidee im wahrsten Sinne des Wortes. Und eine, die binnen zehn Jahren zu großen Erfolgen geführt hat. Die beiden vom Schusterhof in Fürholzen stammenden …
Eine ausgezeichnete Schnapsidee
Vor Tankstelle in Eching: Fünf Randalierer schlagen auf 38-Jährigen und seine Freundin ein
Zu einer üblen Schlägerei, bei der fünf Angreifer auf einen 38-jährigen Echinger losgingen, kam es in der Nacht zum Sonntag vor der Aral-Tankstelle in Eching (Landkreis …
Vor Tankstelle in Eching: Fünf Randalierer schlagen auf 38-Jährigen und seine Freundin ein

Kommentare