Arbeitsmarkt-Report

Arbeitslosenquote in der Region steigt

  • Anton Hirschfeld
    VonAnton Hirschfeld
    schließen

Die Arbeitslosigkeit ist in der Region der Agentur für Arbeit um 0,5 Prozent gestiegen – ebenso wie im Landkreis Freising. Damit ist man aber immer noch unter dem Vorjahreswert.

Freising – Im Agenturbezirk, der die Landkreise Freising, Erding, Dachau und Ebersberg umfasst, sind nun 2,3 Prozent arbeitslos (konkret: 8014 Menschen ohne Job). Im Dezember waren es nur 1,8 Prozent. Doch Karin Weber, Chefin der Agentur für Arbeit, erklärt: „Die Zunahme der Arbeitslosigkeit erscheint auf den ersten Blick zwar sehr deutlich, die Zahlen geben tatsächlich aber keinen großen Anlass zur Sorge.“ Der Grund: Die Entwicklung sei für die Saison typisch – und falle sogar etwas schwächer als 2017 aus, als die Arbeitslosenquote im Januar bei 2,5 Prozent lag.

Von der Winterarbeitslosigkeit seien laut Weber hauptsächlich Männer betroffen: 39 Prozent mehr meldeten sich zum Januar arbeitslos, bei den Frauen waren es lediglich zwölf Prozent mehr im Vergleich zum Dezember. Das sei vor allem in den witterungsabhängigen Branchen der Fall, erklärt Weber. Aber: „Das Saison-Kurzarbeitergeld bietet Arbeitgebern die Chance, Mitarbeiter trotz Auftragsmangel und Arbeitsausfällen während des Winters weiter zu beschäftigen.“ Beantragen können es Betriebe des Bauhauptgewerbes, des Dachdeckerhandwerkes, des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus sowie Unternehmen des Gerüstbaus.

Die Personalnachfrage blieb im Januar unverändert hoch, teilt Weber mit. Fast 1000 neu zu besetzende Stellen wurden der Agentur gemeldet – insgesamt kann man nun 5233 Stellen anbieten.

Im Landkreis Freising lag die Arbeitslosenquote genau auf dem Bezirkschnitt: 2,3 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat habe man um 0,5 Prozent zugelegt, befinde sich aber immer noch 0,3 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Konkret bedeutet das, dass mit 2439 Personen 502 Frauen und Männer mehr auf der Suche nach einem Job waren. 1156 Bürger meldeten sich neu arbeitslos, während 645 Freisinger einen neue Stelle fanden. Insgesamt sind aus dem Landkreis 2252 vakante Stellen bei der Agentur für Arbeit gemeldet. 294 neue kamen im Januar hinzu.

Zum Vergleich: Im Landkreis Erding sind momentan 2,1 Prozent arbeitslos (+0,5), im Landkreis Dachau 2,4 (+0,4) und im Landkreis Ebersberg 2,2 (+0,4).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare