Der Arbeitsmarkt im April

Frühlingsaufschwung setzt sich fort

  • schließen

Der Freisinger Arbeitsmarkt schreibt die besten Zahlen seit langem: Die Arbeitslosenzahlen sind weiter gesunken – und zwar auch gegenüber dem Vorjahresmonat.

Ein Frühlingslüftchen weht auf dem Arbeitsmarkt in der Region - bei Arbeitslosenquoten um die zwei Prozent. Grafik: fkn

Landkreis – Der Bezirk der Freisinger Agentur für Arbeit umfasst die Landkreise Freising, Erding, Dachau sowie Ebersberg. Und überall hat der Arbeitsmarkt weiter Fahrt aufgenommen. Die Agentur für Arbeit zählte im April in ihren vier zuständigen Landkreisen 6930 Arbeitslose. Das sind 490 weniger als im März. Die Arbeitslosenquote sank somit von 2,2 Prozent im Vormonat auf aktuell 2,0 Prozent. Im Vergleich zum April 2016 ist dies ein Rückgang um 0,2 Prozentpunkte.

„Unser Arbeitsmarkt wurde im April 2017 von der üblichen saisonalen Entlastung im Frühjahr gestützt: Inzwischen wurde nach der Winterpause in allen Außenberufen die Arbeit wieder aufgenommen“, erklärt Karin Weber, Chefin der Agentur für Arbeit Freising, die aktuellen Zahlen aus ihrem Haus. Selbst wenn man den typischen Frühjahrseffekt ausklammere, zeige sich der Arbeitsmarkt robust. „Die wirtschaftliche Lage in unserer Region ist gut, die Auftragsbücher der Unternehmen sind voll“, so Weber weiter.

Vom Aufschwung profitierten demnach zuletzt alle Personengruppen. Auch ältere Bewerber ab 50 Jahren hätten die guten Rahmenbedingungen für sich nutzen können.

Im Landkreis Freisingsank die Arbeitslosenquote im April im Vergleich zum Vormonat auf einen aktuellen Wert von 2,0 Prozent. Vor einem Jahr lag de Quote noch bei 2,1 Prozent. Insgesamt waren 2109 Freisinger im April auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, 203 weniger als im Vormonat. 889 Personen meldeten sich zuletzt arbeitslos. Im Gegenzug konnten 1081 Freisinger ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Ausbildungsmarkt

Seit dem Beginn des laufenden Berufsberatungsjahres am 1. Oktober wurden der Agentur für Arbeit von den Ausbildungsbetrieben 3048 Ausbildungsstellen gemeldet. Zeitgleich meldeten sich 2693 Bewerber für eine Berufsausbildung bei den Beratern ihrer Arbeitsagentur. 1277 Jugendliche waren im April noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, 1416 konnten bereits eine schulische oder berufliche Perspektive entwickeln.

Im selben Zeitraum meldeten die Arbeitgeber im Landkreis 1174 zu besetztende Stellen, im April waren davon noch 516 vakant. Gute Chancen, eine Ausbildungsstelle zu finden haben unter anderem Kaufleute und Verkäufer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Azubi (19) wegen Körperverletzung auf der Anklagebank 
Einen kräftigen Schlag ins Gesicht hat ein Azubi dem Türsteher einer Diskothek im Gemeindegebiet Wolfersdorf verpasst. Wegen Körperverletzung musste er sich nun vor dem …
Azubi (19) wegen Körperverletzung auf der Anklagebank 
Der Prinzregent gibt sich die Ehre
Prinzregent Luitpold gab unlängst der Laienbühne Freising im Schloss Fürstenried, dem Exerzitienhaus der Erzdiözese München und Freising, eine Audienz. Des Rätsels …
Der Prinzregent gibt sich die Ehre
Qualifizierten Kräften stehen alle Türen offen
Einen erfolgreichen Jahrgang schickten die Münchner Meisterschulen am Ostbahnhof hinaus ins Wirtschaftsleben. 301 junge Frauen und Männer bestanden die Meisterprüfung – …
Qualifizierten Kräften stehen alle Türen offen
Genug Zeit für den Stabwechsel
Ein großer Bahnhof ist ihre Sache nicht. Doch Diplom-Sozialpädagogin Gisela Rode-Schemel, die mit 67 Jahren ihrem langjährigen Arbeitsplatz im Echinger Alten- und …
Genug Zeit für den Stabwechsel

Kommentare