Krones bündelt künftig sämtliche Aktivitäten rund um das Brauereigeschäft in der Steinecker GmbH in Attaching.
+
Krones bündelt künftig sämtliche Aktivitäten rund um das Brauereigeschäft in der Steinecker GmbH in Attaching.

Der Name wird weiterhin als Dachmarke genutzt

Zurück zu den Firmen-Wurzeln: Aus dem Krones-Standort in Attaching wird die Steinecker GmbH

Aus dem Krones-Standort in Attaching wird die Steinecker GmbH: Dort werden künftig alle Aktivitäten rund um das Brauereigeschäft gebündelt.

Freising – „Steinecker“ prangt in großen Lettern auf der Produktionshalle an der Raiffeisenstraße in Attaching. Doch genau genommen war dies die vergangenen 16 Jahre nicht ganz korrekt: Denn nachdem die Anton Steinecker GmbH im Jahr 2005 als Technologiebereich in die Krones AG integriert wurde, änderte sich auch die Firmierung: Aus Steinecker wurde das Krones-Werk in Freising. Doch jetzt wird die „Tochter“ eigenständig: Ab April wird die neu gegründete Steinecker GmbH am Markt aktiv sein und als Brautechnologie-Experte innerhalb des Krones-Konzerns Kunden auf der ganzen Welt brauereispezifische Prozesstechnik-Lösungen und -Anlagen anbieten.

Die Belegschaft

In diesem Zuge werden alle momentan rund 450 Beschäftigten in den Bereichen Fertigung und Montage, Engineering, Kundenservice, Vertrieb und Projektmanagement sowie den verbundenen administrativen Zentralbereichen nicht mehr im Freisinger Krones Werk, sondern bei der Steinecker GmbH beschäftigt sein. Da das Unternehmen künftig eine Tochter der Krones AG ist, bleibt für die Beschäftigten alles beim Alten: Die bestehenden Beschäftigungsverträge werden im Rahmen eines Betriebsübergangs in die neue Gesellschaft übergehen, inklusive Anerkennungstarifvertrag mit der IG Metall, bestehender Betriebsvereinbarungen sowie betrieblicher Regelungen bei der Altersvorsorge. Dazu gehört auch die Standortsicherung bis zum 31. Dezember 2023.

Die Dachmarke

Wegen der langen Tradition und großen Bekanntheit in der internationalen Braubranche nutzt Krones den Namen Steinecker weiterhin als Dachmarke für seine Brautechnologie-Lösungen. Heuer strebt der Konzern eine Neuerung in seinen Geschäftsprozessen an, die vor allem Auswirkungen auf den Standort Freising haben: Die Krones AG hat sich dazu entschlossen, künftig einen noch stärkeren Fokus auf den Anlagenbau in der Prozesstechnik zu legen und diesen Bereich unter Steinecker wieder auf eigene Beine zu stellen.

„Für viele Freisinger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeutet die Eigenständigkeit von Steinecker ein ,Zurück zu den Wurzeln‘, denn Teile der Belegschaft waren schon bei der Integration in die Krones AG 2005 am Standort Freising beschäftigt und identifizieren sich nach wie vor mit der Marke Steinecker. Mit dieser Maßnahme bietet sich für Steinecker die Möglichkeit, Strukturen und Prozesse wieder ganz dem Kerngeschäft des Anlagenbaus anzupassen“, erklärt der Betriebsratsvorsitzende Uwe Görg in Freising.

Die Leitung

Die Geschäftsführung der Steinecker GmbH übernimmt Dirk Hämling. Er besitzt eine über 20-jährige internationale Erfahrung im Maschinen- und Anlagenbau. „Mir ist es wichtig zu betonen, dass die Ausgliederung nicht bedeutet, dass wir kein Teil der Krones Familie mehr sind. Ganz im Gegenteil, wir werden als Steinecker auch weiterhin sehr eng und kooperativ innerhalb der Gruppe zusammenarbeiten“, betont Hämling. „Was wir nun jedoch bekommen, ist die Möglichkeit, noch viel eigenverantwortlicher und agiler zu arbeiten.  ft

Gut zu wissen

■  Mehr als 145 Jahre Brauereitechnologie-Erfahrung: Der Name Steinecker hat in Freising eine lange Tradition: 1875 gründete Anton Steinecker die gleichnamige Maschinenfabrik und stellte am damaligen Standort an der Münchner Straße Brauerei- und Mälzereimaschinen her.

■  Im Laufe der Zeit machte Steinecker sich weltweit einen Namen und ist heute ein Synonym für Brauereitechnologie und international als starke Marke bekannt.

■  Vor knapp 40 Jahren begann die Zusammenarbeit mit Krones, dem Systemlieferanten für die Getränke- und Lebensmittelbranche mit Sitz in Neutraubling.

■  Seit 1994 ist Steinecker ein fester Bestandteil der Gruppe, zunächst als Tochterunternehmen und später als integrierter Technologiebereich in der AG. Gemeinsam mit Steinecker tritt der Konzern seitdem als Komplettanbieter in der Brau- und Getränkeindustrie auf.

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus Freising und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare