Auf dem Bild ist die Grafik der BEG zum Bürgerkraftwerk zu sehen.
+
Die aktuelle Leistung des digitalen Bürgerkraftwerks ist für jeden und jederzeit im Internet unter www.BEG-FS.de/Buerger-Kraftwerk abrufbar.

Bürgergenossenschaft präsentiert digitale Bialnz

Freisinger haben ihr Bürger-Kraftwerk im Netz

  • Wolfgang Schnetz
    vonWolfgang Schnetz
    schließen

Die Bürger Energie Genossenschaft (BEG) Freising digitalisiert ab sofort die Energiewende im Landkreis mit dem digitalen Bürger-Kraftwerk.

Landkreis - Die übersichtliche Schema-Darstellung zeigt die gemeinsame Erzeugung des Kraftwerk-Parks der BEG-FS bestehend aus acht Solaranlagen und dem Bürger-Windrad Kammerberg. Die aktuelle Leistung, gezeigt in einem Diagramm, ist für jeden und jederzeit im Internet unter www.BEG-FS.de/Buerger-Kraftwerk abrufbar.

Die Bestandteile

Seit dem Jahr 2013 hat die BEG Freising ihren Kraftwerkspark in Bürgerhand stetig ausgebaut. Vorstand Werner Hillebrand erklärt dazu: „Aktuell besteht er aus acht Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von 2,4 Megawatt. Darunter sind sieben Dachanlagen und der Bürger-Solarpark Paunzhausen neben der Autobahn A 9 auf der Freifläche.“ Weiterer Bestandteil des Bürger-Kraftwerks ist das Bürger-Windrad Kammerberg mit drei Megawatt Leistung. Hillebrand: „Energiewirtschaftlich entsteht damit ein lokales Bürger-Kraftwerk, deren Anlagen und Erzeugungsarten sich hervorragend ergänzen.“ Digitale Lösungen wie das Bürger-Kraftwerk würden oft auch als virtuelles Kraftwerk bezeichnet. „Sie sind das Bindeglied auf dem Weg zu hundert Prozent erneuerbarer Energieversorgung“, sagt Werner Hillebrand. Damit werde aus einzelnen Erzeugungsanlagen „ein gemeinsames Kraftwerk, das wertvolle Dienste für die Energieversorgung im Sinne des Klimaschutzes leistet“. Die BEG Freising hat das Bürger-Kraftwerk zur Information der Mitglieder, der Politik und der Öffentlichkeit zur Energiewende mit neuster Technologie vom Spezialisten Consolinno Energy GmbH aus Regensburg programmieren lassen und stellt die Daten öffentlich zur Verfügung. Hillebrand: „Damit unterstützt sie Entscheidungsträger und Akteure der Energiewende bei der weiteren zügigen und effizienten Umsetzung.

Der Speicherbedarf

Das Bürger-Kraftwerk mache „auf einfache Weise und nachdrücklich klar, dass sich Sonne und Wind im Jahres-, Wochen- und Tagesverlauf sehr gut ergänzen“, erklärt der BEG-Vorstand: „Die Sonne hat im Sommer einen großen Anteil an der Erzeugung, der Wind im Winter und in der Nacht. Durch eine smarte Mischung der Erneuerbaren Energieträger kann der Speicherbedarf minimiert werden.“ Günstig sei eine Verteilung der Anlagenleistung (in Kilowatt) auf zwei Teile Sonne und einen Teil Wind: „Bei diesem Verhältnis erzeugen innerhalb eines Jahres Sonne und Wind ungefähr die selbe Menge Strom (in Kilowatt-Stunden). Hillebrand weiter: „Um Unterschiede beim Verbrauch und in der Erzeugung auszugleichen, ist die Lastverschiebung beim Laden von E-Autos, beim Heizen mit Wärmepumpen sowie in der Industrie derzeit die wirtschaftlichste Lösung.“ Zukünftig würden Speicher für den Tags- und Wochenausgleich eine zunehmend wichtigere Rolle spielen.  ft

Die BEG informiert

■  Die Erneuerbaren Energien sind heute mit über 50 Prozent der Erzeugung die Stütze der deutschen Stromversorgung.

■  Um den Temperaturanstieg auf dem Paris-Ziel von 1,5˚C zu begrenzen, ist der entschlossene Ausbau auf 100 Prozent und eine weitreichende Umstellung von Mobilität und Heizen auf Strom bis 2035 notwendig.

■  Die Dekarbonisierung der gesamten Energieversorgung ist möglich. Um den weiteren Ausbau effizient zu gestalten, sind Hilfsmittel wie das digitale Bürger-Kraftwerk von zentraler Bedeutung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare