+
Die Top 16: Der Freisinger Landrat Josef Hauner und IHK-Vorsitzender Otto Heinz (hinten, v. r.) zeichneten im Hotel Victory der Therme Erding die besten Auszubildenden aus. Zehn kommen aus dem Landkreis Erding, sechs aus dem Kreis Freising. Als Anerkennung erhielten sie eine Urkunde und einen IHK-Weiterbildungsgutschein über 200 Euro.

Mit Bravour ins Berufsleben

Die 16 Besten: IHK zeichnet beste Azubis aus Freising und Erding aus

  • schließen

Erding/Freising - Rund 1000 Auszubildende aus den Betrieben der Industrie- und Handelskammer in den Landkreisen Erding und Freising haben sich heuer den Abschlussprüfungen gestellt. Die besten 16 wurden jetzt geehrt – verknüpft mit einem Appell.

Im noblen Restaurant des Hotels Victory in der Therme Erding sieht man normal viele Frühstücksgäste im Bademantel. Am Dienstag prägten gut gekleidete junge Damen und Herren das Bild. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) für Erding und Freising hatte sie dorthin eingeladen – als 16 Beste ihres Jahrgangs. Herausragend: Polsterin Gertraud Wandinger, die in ihrem Beruf die beste Auszubildende in ganz Bayern ist.

IHK-Regionalvorsitzender Otto Heinz attestierte den zehn Azubis aus dem Kreis Erding und den sechs aus Freising, „den ersten Schritt ins Berufsleben mit Bravour absolviert zu haben“. Heinz äußerte die Hoffnung, „dass Sie das Lernen Ihr ganzes Leben lang verfolgen wird“. Drei bis vier Mal müsse sich jeder Mensch in seinem Arbeitsleben neu orientieren. Er empfahl den jungen Leuten, die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu nutzen.

Als Einstieg dazu erhielt jeder Geehrte einen IHK-Bildungsgutschein über 200 Euro. Heinz berichtete, dass eine solide Ausbildung heute viel wert sei. Dem „Akademisierungswahn“ erteilte der Moosburger Entsorgungsunternehmer eine klare Absage. In Handel und Handwerk werde immer mehr für eine gute Qualifikation der Mitarbeiter und Azubis getan. „Denn es wird zunehmend schwieriger, die richtigen Leute zu finden“, sagte Heinz mit Hinweis auf 266 Lehrstellen in Erding und 377 in Freising, die heuer nicht besetzt werden konnten.

Lob gab es auch vom Freisinger Landrat Josef Hauner: „Ich finde es gut, wenn junge Leute erst eine Ausbildung machen und nicht aufs schnelle Geld aus sind.“ Der berufliche Nachwuchs bilde die Grundlage für den in der Region starken Mittelstand. Dieser trage mehr zum stabilen Wohlstand der Region bei als einige wenige Großunternehmen. Den 681 IHK-Ausbildungsbetrieben dankte der Landrat für die insgesamt 1800 Lehrstellen. Als große Herausforderung bezeichnete Hauner das Bemühen von Wirtschaft und Politik, die vielen hundert Flüchtlinge in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Die Ausgezeichneten:

Landkreis Freising: Industriekauffrau Nicole Frey und Industriemechaniker Alexander Grube (beide Jungheinrich Moosburg), Bürokauffrau Johanna Lorenz (arwe CarRental service am Flughafen München), Luftverkehr-Servicekauffrau Bettina Obermeier (Flughafen München), Luftverkehr-Servicekauffrau Elena Schlemmer (Lufthansa) und Verkäuferin Veronika Wiltsch (Aldi Süd)

Landkreis Erding: Bankkaufrau Laura Berger (VR-Bank Erding), Mikrotechnologe Daniel Dirksen (Mair Elektronik), Verkäuferin Laura Loreen Hille (Deichmann), Einzelhandelskauffrau Sonja Hofmann (Gewandhaus Gruber), Industriekauffrau Annika Huber (Bucher Hydraulics Altenerding), Verkäufer Alexander Starck (Expert-Techno-Markt), Mikrotechnologin Sevde Tekin (Mair Elektronik), Polsterin Gertraud Wandinger und Sarah Wurzer (beide Himolla Polstermöbel Taufkirchen), Maschinen- und Anlagenführer Manuel Weber (Creaton AG)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lehrer kurz vor dem Kollaps
Die Anforderungen steigen ständig, die Bedingungen werden immer schwerer. Doch die personellen Ressourcen bleiben gleich. Jetzt haben die Lehrer im Landkreis Alarm …
Lehrer kurz vor dem Kollaps
Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Chinesischer Szechuan-Pfeffer wächst neben den ausladenden Kronen von Hartriegelgewächsen. Rhododendren, Magnolien und Pfingstrosen entfalten ihre Blüten: Im Garten der …
Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Prince Happy aus Nigeria ist „einer der besten Schüler, die derzeit in den Berufsintegrationsvorklassen an der FOS/BOS Freising unterrichtet werden“, schreibt Hans …
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Den Traum von einem Familiencafé in Moosburg möchte sich Andrea Baumann-Kaiser aus Wang erfüllen. Mit einem Crowdfunding-Projekt soll der finanzielle Grundstein gelegt …
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen

Kommentare