+

Uferlos-Festival

Big Band-Konzert in Freising: Ein Abend voller mitreißender Hits

  • schließen

Es war ein Genuss: Knapp 100 junge Musiker saßen am Mittwoch auf der Bühne in der Luitpoldhalle und spielten beim Big Band-Konzert des Lions Clubs Freising für sich, für das Publikum und für den guten Zweck.

FreisingEiner der ersten Songs, der an jenem Mittwochabend beim Big Band-Konzert der Freisinger Schulen erklang, das im Rahmen des Uferlos-Festivals stattfand, war da geradezu programmatisch: „Rock this town“ hieß das fetzige Stück. Denn genau das taten die drei Big Bands der Freisinger Gymnasien: Sie rockten die Stadt. Das ging auch schon rockig los mit einem der berühmtesten Riffs und Intros der Rockgeschichte, arrangiert für Big Band und Bläsersätze: „Smoke on the water“ von Deep Purple empfing, von allen drei Kapellen gemeinsam interpretiert, die Zuhörer. Und es sollten im Laufe des Abends, durch den Klaus Tiedemann führte, noch viele Songs folgen, die man aus der Rock- und Pop-Geschichte nur allzu gut kennt und an jenem Abend in neuer Interpretation zu hören bekam: „Fever“ beispielsweise. Oder auch „I’m a believer“.

Verantwortlich dafür, dass das Publikum voll auf seine Kosten kam und so Geld für die Bands selbst und für Projekte zur Jugendförderung im Landkreis Freising zusammenkam, waren die Formation des Camerloher-Gymnasiums unter Leitung von Gunther Fendler, die Combo des Dom-Gymnasiums mit ihrem „Chef“ Michael Schwarz und die Band des Josef-Hofmiller-Gymnasiums mit Dirigentin Marina Bögl. Im Wechsel – und auf einer großen Leinwand „live“ übertragen – gestalteten die drei Big Bands ein Konzert zwischen mitreißenden Songs und sanften Melodien, zwischen „Baby Elephant walk“ und „Against all odds“.

Dass da musikalisch die Band des musischen Gymnasiums an der Wippenhauser Straße von besonderer Güte war, ist die natürlichste Sache der Welt. Wie exakt und präzise auf der rechten Seite der Bühne gespielt wurde, welch großartige Solisten des Camerloher-Gymnasiums da auftraten, war wieder einmal beeindruckend.

Wieder einmal, weil es mittlerweile schon das 14. Big Band-Konzert der Freisinger Schulen war. Und inzwischen haben, anders als noch in den ersten Jahren der Veranstaltung, auch die anderen beiden Gymnasien und die Realschule in Freising eine Big Band-Tradition aufgebaut. Und das hörte man an diesem Abend auch – ein Abend voller Hits und eingängiger Melodien, ein Abend mit rund 100 Musikern in einer voll besetzten Luitpoldhalle, ein Abend, für den in jeder Hinsicht eine Bezeichnung besonders zutraf: big.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stühlerücken im Nandlstädter Gemeinderat: Schleif geht – kommt Häßler?
Und wieder gibt es einen Wechsel im Nandlstädter Marktrat. Auf eigenen Wunsch verlässt Hans-Joachim Schleif das Gremium, erster Nachrücker von der Bürgerliste (BLN) wäre …
Stühlerücken im Nandlstädter Gemeinderat: Schleif geht – kommt Häßler?
Nandlstadt: So wird die Verkehrsüberwachung neu geregelt
Verkehrssünder in Nandlstadt haben es künftig schwerer. Die Verkehrsüberwachung wird im Markt neu geregelt.
Nandlstadt: So wird die Verkehrsüberwachung neu geregelt
70 Jahre Kanzlei Huber-Wilhelm: „Ein Anwalt muss ein Gewissen haben“
Sie ist nicht nur die älteste Anwaltskanzlei in Freising, sondern auch eine der größten: die Kanzlei Huber-Wilhelm. Kürzlich feierte sie 70-jähriges Bestehen. Im …
70 Jahre Kanzlei Huber-Wilhelm: „Ein Anwalt muss ein Gewissen haben“
Zwei böse Überraschungen
Manfred Daniel ist wütend. Der Vorsitzende des Wasserzweckverbands Paunzhausen versteht die Welt nicht mehr: 70 000 Euro soll sein Verband für etwas zahlen, für das er …
Zwei böse Überraschungen

Kommentare