Bildungzentrum stellt Kurse 2017/2018 vor

So kommt Neues in die Welt

Das neue Programm des Bildungszentrums im Kardinal-Döpfner-Haus wird anstößig. Welche Anstöße Teilnehmer bekommen und was sie sonst noch erwartet, wurde gestern in einem Pressegespräch erklärt.

Freising – Zwei neue Gesichter gab es gestern zu sehen: Das von Rainer A. Wirth (wir berichteten) und das von Stephan Mokry. Ersterer ist für Bildungsmarketing und Kulturmanagement zuständig, der zweite Referent für theologische Erwachsenenbildung. Doch eines haben die beiden Männer gemein: Sie sind stolz aufs neue Programm 2017/2018.

Das Jahresthema lautet „Anstößig! Wie Neues in die Welt kommt“. Es verspricht auch dieses Mal wieder hochkarätige Referenten in den Kursen. Wie man der Titel schin verrät, geht es um den Wandel. Und im Wandel befindet sich derzeit auch das Kardinal-Döpfner-Haus: Da wäre einerseits die Schließung des Beherbergungsbereichs und andererseits der Mitarbeiterwechsel.

Stephan Mokry Die Erwachsenenbildung ist sein neues Arbeitsfeld.

Neben den beiden neuen Mitarbeitern stellten außerdem Claudia Pfrang, Direktorin der Stiftung Bildungszentrum und stellvertretender Direktor Friedrich Bernack die Kurse vor. „Digitalisierung, demografischer Wandel, Klimawandel“, zählte Claudia Pfrang die schnellen Veränderungen der heutigen Zeit auf. Deshalb sei es wichtig, sich die folgende Frage zu stellen: „Was stößt kreative Prozesse in Personen an?“ Dieser Frage will man nachgehen in Teilen der Programmbereiche Bildungswerkstatt, Sinn und Religion, Persönlichkeitsbildung, Ethik und Politik, sowie Kunst und Kultur.

Im Kurs „Mittendrin statt nur dabei“ geht es beispielsweise um die immer rasanter wachsenden Großstädte, um Pendler und den Wohnraum im Umland. Mit dem Problem der sinkenden Besucherzahl in Kirchen beschäftigen sich Teilnehmer des Kurses „Gemeinde reloaded“.

Auch das Format „Gott.neu.denken“ soll es ab November wieder geben, da das Thema die Jahre zuvor sehr gut angenommen wurde, wie Claudia Pfrang erklärte. Begleitend zu den sechs Modulen gibt es eine Ausstellung einer Freisinger Künstlerin.

Im Februar und März 2018 werden Interessierte Anstöße aus der Naturwissenschaft bekommen – etwa bei „Das Phänomen Leben im Universum“. Ebenfalls ein wichtiges Thema behandelt die Reihe „Übergänge begleiten und gestalten“, wo man sich mit den Themen der immer älter werdenden Gesellschaft beschäftigt. In „Bibel ganz anders“ will man das Buch der Bücher anders zu Wort kommen lassen: zum Beispiel in außergewöhnlicher Übersetzung, in Gebärdensprache oder auch nacherzählt.

Mit Altersarmut und Stressbewältigung beschäftigen sich die Kurse aus dem Bereich Persönlichkeitsbildung, zum Beispiel „Zeit zum Handeln!“ und „Stressbewältigung durch Achtsamkeit“. „Ein Thema, das uns alle betrifft“, erklärte Friedrich Bernack.

Der Studientag zur gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit im Oktober liegt vor allem Claudia Pfrang am Herzen. Darauf folgt ein Poetry-Slam zum Thema Heimat. „Eine Veranstaltung, wo sich jeder und jede hintrauen darf“, sind laut Bernack die Veranstaltungen zur Kalligraphie. Weitere Informationen gibt es unter www.bildungszentrum-freising.de.                                                            Victoria Stettner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Von Lkw mitgeschleift: 81-Jährige stirbt
Eine 81 Jahre alte Frau starb am Mittwoch in Eching an den Folgen eines schweren Verkehrsunfalls. Sie wurde offenbar von einem Lkw erfasst und mitgeschleift. Der Fahrer …
Von Lkw mitgeschleift: 81-Jährige stirbt
Stalker aus Freising terrorisiert Frau - RTL zeigt den Fall heute in stern TV
Sie leben in Angst und fühlen sich von der Justiz im Stich gelassen: Eine Familie aus dem Raum Regensburg erzählt bei stern TV über einen Stalker. 
Stalker aus Freising terrorisiert Frau - RTL zeigt den Fall heute in stern TV
Eine städtebauliche Groß-Operation
Marode Gebäude, ein Parkplatz als Schotterwüste, verwinkelte Wegebeziehungen. Das Klinik-Areal ist städtebaulich kein Prunkstück. Ein „Masterplan“ soll das ändern. …
Eine städtebauliche Groß-Operation
Chorleiterin aus Eching: „Volkslieder sind ein kostbares Kulturgut“
Im Rahmen der Kulturpreisverleihung des Landkreises Freising geht einer der Anerkennungspreise nach Eching: An den Chor Silberklang des ASZ-Mehrgenerationenhauses unter …
Chorleiterin aus Eching: „Volkslieder sind ein kostbares Kulturgut“

Kommentare