Blitzer-Bilanz: Wenig Raser und einige Unbelehrbare

  • schließen

Landkreis - Der Blitzmarathon im April ist Geschichte – und die Bilanz kann sich sehen lassen. Und obwohl die meisten wussten, was auf sie zukommt, tappten sie trotzdem in die Radarfallen.

Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord ist zufrieden. Bei rund 18 000 Geschwindigkeitskontrollen im Einsatzgebiet gab es 697 Autofahrer, die gegen die Vorschriften verstoßen haben. Das entspricht 3,85 Prozent aller überprüften Verkehrsteilnehmer. In der Pressemitteilung heißt es: „Dies belegt, dass die meisten Verkehrsteilnehmer sehr bewusst auf die Einhaltung der Geschwindigkeit geachtet haben.“ Am Flughafen schnappte die Radarfalle beim traurigen Spitzenreiter der Region zu: Statt der erlaubten 80 km/h auf der Zentralallee wurden bei einem Pkw 135 km/h gemessen. Bei der Kontrolle zeigte er sich auch noch uneinsichtig.

In Freising selbst waren die Fahrer größtenteils vorbildlich – nur vier Geschwindigkeitsüberschreitungen verzeichnete die PI der Domstadt. Drei davon waren im geringen Bereich, einer hatte aber den Bleifuß: 101 km/h wurden bei ihm in einer 60er-Zone gemessen. Den Fahrer erwarten jetzt zwei Punkte in Flensburg, 110 Euro Strafe und ein einmonatiges Fahrverbot.

Vier zweistündige Geschwindigkeitsmessungen mit der Laserpistole nahm die PI Neufahrn in Eching, Fahrenzhausen und Hallbergmoos vor. Dabei wurden acht Autofahrer beanstandet, die das Tempolimit überschritten. Spitzenreiter war einer, der mit 91 km/h auf der mit 60 km/h begrenzten Ortsverbindungsstraße (vormals St 2053) zwischen Fischerhäuser und Hallbergmoos gemessen wurde. Ihn erwarten 80 Euro Geldbuße und ein Flensburg-Punkt.

Im Bereich der PI Moosburg waren 17 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs. Zehn davon kamen noch mit einem blauen Auge und 35 Euro Strafe davon. Sieben Pkw-Fahrer müssen aber mit einer Anzeige rechnen – ein bis zwei Punkte und zwischen 70 und 160 Euro lauten die Strafen. Der negative Spitzenreiter war 43 km/h zu schnell. Er war auf der B 301 im 70er-Bereich mit 103 km/h erwischt worden. Nach Abzug der Messtoleranz kam er gerade noch ohne Fahrverbot davon. Übrigens: Wie die PI Moosburg mitteilt, hatten alle Raser von der Aktion gewusst – und waren trotzdem zu schnell unterwegs. Ebenfalls stellte die PI fest, dass ohne Ankündigung an den Standorten mehr Geschwindigkeitsüberschreitungen zu messen sind.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landkreis-Programm: Wohnraum gegen Haushaltshilfe
Senioren leben oft allein, nicht selten in Häusern mit Garten. Einerseits stehen damit viele Zimmer stehen leer – andererseits herrscht Wohnungsnot. Genau hier setzt ein …
Landkreis-Programm: Wohnraum gegen Haushaltshilfe
Starkes Bier, starker Auftritt
Bei der Premiere im vergangenen Jahr noch brav, bei der zweiten Auflage heuer schon etwas schärfer: Bruder Johann hat bei seiner Fastenpredigt kaum jemanden verschont.
Starkes Bier, starker Auftritt
„Miteinander, nicht gegeneinander!“
Genau unter die Lupe nahm die Polizei Freising  in der vergangenen Woche die Radfaher. Und jetzt wurde die traurige Bilanz präsentiert: Es gab mehr als 50 Verstöße im …
„Miteinander, nicht gegeneinander!“
Verdienstmedaille für den „Motor des THW“
Er hat die Entwicklung des Technischen Hilfswerks in Freising seit mehr als 40 Jahren maßgeblich geprägt: Manfred Kürzinger. Für diesen Einsatz bekam er jetzt in Berlin …
Verdienstmedaille für den „Motor des THW“

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare