1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising

Freisings BRK-Kreisvorsitzender Toni Neumaier ist stolz auf seine „Vorzeige-Rotkreuzler“

Erstellt:

Kommentare

Abschied von verdienten BRK-Kreisvorstandsmitgliedern: Kreisgeschäftsführer Albert Söhl (2. v. l.) und Kreisvorsitzender Toni Neumaier bedankten sich bei (weiter v. l.) Toni Knoll, Marielle Klose, Dieter Werner und Klaus König. Nicht auf dem
Abschied von verdienten BRK-Kreisvorstandsmitgliedern: Kreisgeschäftsführer Albert Söhl (2. v. l.) und Kreisvorsitzender Toni Neumaier bedankten sich bei (weiter v. l.) Toni Knoll, Marielle Klose, Dieter Werner und Klaus König. Nicht auf dem Bild: Josef Riemensberger. © Foto: BRK

Der BRK-Kreisverband Freising verabschiedete verdiente Vorstandsmitglieder. Und dabei wurde nicht mit Lob gespart.

Landkreis – Ohne das Engagegement ehrenamtlicher wäre die Arbeit des BRK-Kreisverbands Freising nicht denkbar. Umso mehr blickt man ihnen mit Wehmut nach, wenn sie sich aus der aktiven Arbeit zurückziehen. Umso mehr drückt man dann in der Stunde des Abschieds aus den Reihen des BRK Dankbarkeit für ihren Einsatz aus.

Die Verabschiedung

Jetzt wurden im Rahmen der Vorstandssitzung des BRK-Kreisverbands Freising vom Kreisvorsitzenden Toni Neumaier langjährige und verdiente Mitglieder des BRK-Kreisvorstands verabschiedet. Marielle Klose, Dieter Werner, Josef Riemensberger und Klaus König waren dabei als die sogenannten hinzuberufenen Mitglieder bis zum Jahr 2021 im Kreisvorstand vertreten. Toni Knoll gehörte als Vertreter der Kreiswasserwacht dem Kreisvorstand ebenfalls bis zu diesem Zeitpunkt als Mitglied an.

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Der Dank

Neumaier dankte allen bis zum Jahr 2021 tätigen Vorstandsmitgliedern für ihre absolut ehrenamtliche Mitarbeit, nachdem es dafür im Kreisvorstand weder ein Sitzungsgeld noch eine Kostenerstattung gebe.

Neumaier unterstrich, dass alle, die im letzten Jahr ausgeschieden seien, sich um das Rote Kreuz verdient gemacht hätten. So hatte sich Marielle Klose, ehemalige CSU-Kreisrätin, in den letzten 19 Jahren insbesondere um die Akzeptanz des Roten Kreuzes in ihrer Heimat, der Holledau, bemüht.

Die Bürgermeister

Auch Josef Riemensberger war als langjähriger Erster Bürgermeister der Gemeinde Eching in den 23 Jahren seiner Vorstandszugehörigkeit ein Multiplikator des BRK – genauso wie Dieter Werner, der ehemalige Bürgermeister der Gemeinde Marzling, der im Jahr 2009 in den Kreisvorstand berufen worden war. Acht Jahre war Toni Knoll für die Kreis-Wasserwacht im Kreisvorstand vertreten,

„Eine besondere Ehre“

Eine besondere Ehre sei es ihm aber, sagte Toni Neumaier, Klaus König verabschieden zu dürfen. Dieser sei seit dem Jahr 1981 ohne Unterbrechung Mitglied im Kreisvorstand gewesen, was eine Zugehörigkeit von 41 Jahren bedeute. Klaus König sei „ein Vorzeige-Rotkreuzler und Sanitäter, ein überaus würdiger Angehöriger der Sanitäts- bereitschaft in Freising, der darüber hinaus in der Vergangenheit vielfältige Aufgaben wahr genommen habe“. So war von ihm unter anderem die Auskunftsstelle des Roten Kreuzes in Freising viele Jahre geleitet worden. Das Rote Kreuz könne stolz sein auf einen Aktiven wie Klaus König, meinte der Kreisvorsitzende abschließend. Nach der Überreichung von Geschenken schloss sich der gemütliche Teil des Abends an, bei dem die verabschiedeten Jubilare ausreichend Gelegenheit hatten, alte und neue Erfahrungen mit den anwesenden Kreisvorstandsmitgliedern austauschen zu können.  ft

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Auch interessant

Kommentare