Nandlstädter verteidigt Mitarbeiterin

Alles nur Kampagne? Büroleiterin von Abgeordnetem Huber (AfD) im Zwielicht

  • schließen

Beschäftigt der Freisinger AfD-Abgeordnete Johannes Huber eine Rechtsextreme in seinem Büro in Berlin? Nach Recherechen der Zeit: ja. Der wittert eine Kampagne gegen sich und seine Partei.

Freising – Nach Recherchen der Zeitung „Die Zeit“ arbeiten für die AfD im Bundestag mindestens 27 Personen, die einen rechtsradikalen Hintergrund haben oder mit Menschen in diesem Spektrum offen sympathisieren, darunter auch Hubers Büroleiterin Linn Deborah Kuppitz. 

Laut des Zeit-Artikels der am Mittwoch online erschienen ist, moderiert Kuppitz seit Kurzem „Die Woche Compact“, ein TV-Format der Zeitschrift Compact, die in der Zeit als „derzeit wichtigstes Medium der Rechten“ tituliert wird. Dessen Chefredakteur Jürgen Elsässer habe gerade erst auf der Leipziger Buchmesse das Ziel formuliert, die Spaltung der Gesellschaft zu vertiefen, um so „zum Sturz des Regimes beizutragen“. 

Huber verteidigt Kuppitz, die er noch am Abend der Bundestagswahl zur Büroleiterin gemacht hat. „Die Vorwürfe sind total unangebracht.“ Wie alle Mitglieder der AfD sei auch sie nach einer parteiinternen Unvereinbarkeitsliste geprüft worden. „Das ist unsere Abgrenzung nach Rechts.“ Die Relevanz dieser Liste aber wird von den Zeit-Autoren angezweifelt. 

Huber indes sieht in der Berichterstattung eine Kampagne: „Da werden Kontexte gesucht, um meine Mitarbeiter zu diskreditieren und damit auch mich.“ Eine fragwürdige politische Haltung hatte die SZ nämlich auch Tobias Teich attestiert, den Huber nach Angaben der Zeitung als „rechte Hand“ tituliert habe. Von Teich, der dem Freisinger im Bundestag zuarbeitet, gebe es auf Facebook ein Foto, das ihn feixend mit einem Sympathisanten der Identitären Bewegung zeige. Die IB wird vom Verfassungsschutz beobachtet.

Rubriklistenbild: © dpa / Christophe Gateau

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wie ein Theaterstück Schülern dabei hilft, ihren Glauben zu reflektieren
Eine ganz besondere Premiere gab’s jüngst am Domgymnasium: Klassenzimmer-Theater war angesagt. Der Titel des Stücks: „Irgendwas, Irgendwie – ein Klassenzimmerstück über …
Wie ein Theaterstück Schülern dabei hilft, ihren Glauben zu reflektieren
Weifangs neuer Bürgermeister macht Station in der Domstadt
Tian Qingying, der neue Bürgermeister der Stadt Weifang, hat sich jetzt offiziell in Freising vorgestellt. Die stellvertretende Landrätin Barbara Prügl empfing den …
Weifangs neuer Bürgermeister macht Station in der Domstadt
Der üble Trick mit dem Wasserrohrbruch
Ganz schön dreist: Unter dem Vorwand eines Wasserrohrbruchs verschafften sich am Dienstag gegen 14.35 Uhr drei Unbekannte Zugang zur Wohnung eines älteren Ehepaars in …
Der üble Trick mit dem Wasserrohrbruch
Das Ende einer Ära: Freisinger Traditionsbäckerei gibt auf – So geht es weiter
In der Bäckerei Muschler steht eine Art freundliche Übernahme an. Die bisherigen Betreiber des Neustifter Traditionsbetriebes, Josef und Roswitha Muschler, geben ihr …
Das Ende einer Ära: Freisinger Traditionsbäckerei gibt auf – So geht es weiter

Kommentare