1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising

Jungpolitikerin will in den Bundestag: ÖDP schickt Emilia Kirner aus Freising ins Rennen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Emilia Kirner aus Freising will für die ÖDP als Direktkandidatin in den Bundestag
Emilia Kirner legt den Fokus auf die Themen Mobilität und Verkehr sowie Nachhaltigkeit. © Richard Lorenz

Sie wurde einstimmig gewählt: Für die ÖDP soll Emilia Kirner als Direktkandidatin für den Bundestag ins Rennen gehen. Doch zuvor heißt es: Unterschriften sammeln.

Pfaffenhofen/Freising – Mit ganz viel Schwung möchte Richard Fischer, Kreisvorsitzender der ÖDP Pfaffenhofen, trotz Pandemie-Widrigkeiten jetzt endlich in den Bundestagswahlkampf starten. Zügig war dann in der Mitgliederversammlung der Kreisverbände Pfaffenhofen, Freising sowie Teile von Neuburg-Schrobenhausen am Dienstag auch klar, wer sie würdig in Berlin vertreten könnte: Die 23-jährige Emilia Kirner aus Freising machte das Rennen als Direktkandidatin für den Bundestag.

„Für mein Alter habe ich schon relativ viel ÖDP-Erfahrung“

Eine politisch Unbekannte ist Kirner im Landkreis keinesfalls. Seit 2020 sitzt sie für die ÖDP als Fraktionsvorsitzende im Freisinger Stadtrat, für die Jungen Ökologen bekleidet sie das Amt der stellvertretenden Bundesvorsitzenden. Kirner, die seit ihrem 17. Lebensjahr bei der ÖDP Mitglied ist, engagiert sich außerdem tatkräftig beim Freisinger Radentscheid. Die in Niederbayern geborene Jungpolitikerin sagt deshalb auch: „Für mein Alter habe ich schon relativ viel ÖDP-Erfahrung.“

Im Kolpinghaus in Pfaffenhofen hielt die ÖDP die Aufstellungsversammlung für die Bundestagswahl ab – mit dem gebührenden Abstand.
Im Kolpinghaus in Pfaffenhofen hielt die ÖDP die Aufstellungsversammlung für die Bundestagswahl ab – mit dem gebührenden Abstand. © Richard Lorenz

Ihre Wahlkampf-Schwerpunkte sieht sie in den Themen Mobilität und Verkehr sowie Nachhaltigkeit. Denn für die Lebensmittelchemie-Studentin ist eines fundamental: die Welt zu einem lebenswerten Planeten für alle zu gestalten und diesen der nächsten Generationen auch so zu hinterlassen. Dafür habe sie zahlreiche Ideen. In einer Express-Versammlung von gerade mal 45 Minuten wurde Kirner einstimmig von 15 Stimmberechtigten zur Kandidatin gewählt. Da die ÖDP noch nicht im Bundestag vertreten ist, muss die Partei allerdings demnächst noch Unterstützer-Unterschriften sammeln.

Freisings Kreisvorsitzender übt Kritik an Scheuer und den Grünen

Trotz schmalem Zeitfenster fand Freisings Kreisvorsitzender Ulrich Vogel klare Worte zur politischen Allgemeinlage: Seiner Meinung nach sei die Energiewende von den Regierungsparteien ordentlich „versemmelt“ worden – ebenso die Verkehrswende „vom Scheuer“. Vogel ließ auch an den Grünen kein gutes Haar: Sie würden gerade „Weichmacher schlucken“ für eine mögliche schwarz-grüne Koalition. Sein Fazit dazu: „Da wird mir schlecht!“

Richard Lorenz

Corona behindert derzeit die Nominierung der Direktkandidaten für die Bundestagswahl am 26. September. Die ersten Namen im Kreis Freising sind bereits bekannt.

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus Freising und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Kommentare