1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising

Einschränkungen durch Corona: Freisings Jugendparteien fordern „Kann-Semester“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Coronavirus - Universität Stuttgart
Leerer Hörsaal: Das Sommersemester 2020 findet digital statt - und soll somit als „Kann-Semester“ gewertet werden, fordern Freisings Jugendparteien. © Symbolbild dpa / Sebastian Gollnow

Wegen der Corona-Pandemie soll das Sommersemester bundesweit digital stattfinden. Die Jugendparteien im Landkreis fordern, das Semester daher nicht als reguläres, sondern als „Kann-Semester“ zu sehen.

Freising – Die Hochschule Weihenstephan läuft in eingeschränktem Betrieb, gleiches gilt für die TU am Standort Freising und sämtliche bayerische Universitäten. Ab Montag soll das Sommersemester wegen der Corona-Krise bundesweit digital stattfinden. Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler hat zwar entschieden, das Semester nicht auf die Regelstudienzeit und das BaföG anzurechnen. „Diese Maßnahmen reichen jedoch bei Weitem nicht aus“, finden die Mitglieder der Grünen Jugend und weiterer Jugendparteien im Landkreis. Sie fordern ein „Kann-Semester“.

Mehrere Forderungen, um Studierende zu unterstützen

In einer Pressemitteilung formuliert Grüne-Jugend-Sprecherin Joana Bayraktar mehrere Punkte: So dürfe das Semester nicht auf die Maximalstudienzeit angerechnet werden. Zudem müssten Studierende das digitale Angebot der Universitäten auf freiwilliger Basis nutzen können. Prüfungen sollten ebenfalls auf freiwilliger Basis abgelegt werden können. Bestandene Prüfungen sollten aufgrund der Vergleichbarkeit wiederholt werden dürfen. Zudem müssten Abgabefristen „auf einen angemessenen Zeitpunkt“ verschoben werden.

Die Ausweitung der Zeit, zu der Lehrbetrieb möglich sein soll – geplant ist auf Samstage und bis 22 Uhr –, „muss zurückgenommen werden“. Soweit möglich, solle digital abgehaltene Lehre aufgezeichnet und flexibel abrufbar sein können. Zudem sollten sie mit den notwendigen Lizenzen und Geräten unterstützt werden, um digitale Angebote nutzen zu können. Auch der Zugang zu Literatur und anderen notwendigen Lernmitteln müsse schnellstmöglich sichergestellt werden – ansonsten müsse das bei der Vergabe von Fristen berücksichtigt werden. Eine weitere Forderung: „Soweit notwendig und sinnvoll, sollen Promotionen und entsprechende Arbeitsverträge an Einrichtungen der Hochschulen verlängert werden können.“

Zudem sollen BAföG-Anträge ohne die Prüfung der wirtschaftliche Situation der Erziehungsberechtigen bearbeitet werden und die Rückzahlung der Förderung unkompliziert zeitweise gestundet werden können.

Mit diesen Punkten unterstützt die Grüne Jugend – und mit ihnen Junge Ökologen, Junge Liberale, Jusos, Junge Linke – die Petition „Kann-Semester“ der Studienvertretung der Hochschule München. ft

Aktuelles im Landkreis Freising 

Die Entwicklungen und Neuigkeiten zum Coronavirus in Freising lesen Sie immer aktuell hier. 

Von Einkaufshilfe bis Lieferservice: Hier finden Sie die Hilfsangebote im Landkreis Freising. 

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare