+
Die „Zupacker“ von der Caritas: Für die ehrenamtlichen Helfer gab es bei einem kleinen Empfang viel Lob und ein üppiges Kuchenbuffet.

Dankesfest für ehrenamtliche Helfer

Ohne sie wären wir arm dran

Einsatz, der nicht auf der großen Bühne stattfindet: Rund 70 ehrenamtliche Helfer engagieren sich tagtäglich in den zahlreichen Projekten im Caritas-Zentrum Freising. Mit einem kleinen Empfang würdigten die hauptamtlichen Mitarbeiter ihre freiwilligen Helfer.

Freising – Ohne das „Mittun“ der Ehrenamtlichen, so Caritas-Fachberaterin Edith Wesel, wäre die Gesellschaft um ein großes Stück ärmer. Sie seien „einfach da“, ganz selbstverständlich und erwarteten keinen Dank: So beschrieb Wesel die „guten Geister“ im Ehrenamt. Erst wenn sich einmal Lücken auftäten, wenn Ehrenamtliche selber durch Krankheit ausfielen, könne man ermessen, wie wertvoll ihre Mitarbeit sei. Und deshalb habe man parallel zur Aktionswoche Ehrenamt der Stadt Freising Caritas intern ein Ehrenamtsfest organisiert.Ehrenamt mit Kindern, Jugendlichen, Familien, Senioren und im Sozialen Dienst: bei der Caritas Freising engagieren sich rund 70 „Freiwillige“ in den unterschiedlichsten Projekten. Zwar waren nur wenige von ihnen zur gemeinsamen Feier in das Lesecafé „Etappe“ im Pallotti gekommen. Für diejenigen, die da waren, gab es jedoch viel zu lachen. Angela Senft vom evangelisch-lutherischen Jugendwerk, sorgte mit einer akrobatischer Ball-Jonglage und Diabolo für viele Lacher. Die Dekanatsjugendreferentin verglich die Menschen im Ehrenamt mit Computern: auf beide habe man ständig Zugriff. Noch mehr eigentlich: Computer könnten „abstürzen“, Menschen seien einfach da. Die freiwilligen Helfer hätten „Spaß am Zupacken“, am „Ackern“ und seien „multifunktional“ einsetzbar, scherzte Senftl. „Seid nett zu euren Ehrenamtlichen“, konnte die Jugendreferentin nur raten.

Bevor sich die anwesenden Helfer dann gemeinsam mit ihrem Handabdruck auf einer Collage verewigten, wurde erst einmal einem üppigen Kuchenbuffet zugesprochen.                                          Maria Martin

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feinste Volksmusik im neuen Kulturtempel
Sozusagen in neuem Gewand kam das Alpenländische Adventsingen des Freisinger Tagblatts am Sonntag daher. Die ansonsten überaus nüchtern wirkende Luitpoldhalle war ganz …
Feinste Volksmusik im neuen Kulturtempel
Weltpremiere: Nachhaltige Erleuchtung in Moosburg
Sie sind aus Ecopolytec und besitzen 45 Prozent Holzanteil: Straßenlampen der Firma Langmatz, von denen seit einem halben Jahr sechs Stück am Krankenhausweg in Moosburg …
Weltpremiere: Nachhaltige Erleuchtung in Moosburg
Hubschrauber schreckt Freisinger auf - und dann ist doch alles ganz anders
Eine Alarmanlage eines Supermarkts an der Erdinger Straße hat angeschlagen - und die Polizei hat schnell reagiert. Ein Hubschrauber stieg in die Luft. Die Fahndung blieb …
Hubschrauber schreckt Freisinger auf - und dann ist doch alles ganz anders
Freising: Kein Gurt, kein Führerschein - dafür eine Anzeige
Eine 26-jährige Freisingerin war ohne Führerschein unterwegs. Aufgehalten wurde sie von der Streifenbesatzung deshalb, weil sie keinen Gurt angelegt hatte.
Freising: Kein Gurt, kein Führerschein - dafür eine Anzeige

Kommentare