Alles muss intakt sein: Stefan Schneider vom städtischen Bauhof erledigt auf dem Betriebsgelände letzte Handgriffe, um die Streufahrzeug-Flotte für ihren Einsatz fit zu machen.
+
Alles muss intakt sein: Stefan Schneider vom städtischen Bauhof erledigt auf dem Betriebsgelände letzte Handgriffe, um die Streufahrzeug-Flotte für ihren Einsatz fit zu machen.

Für den Winterdienst hat der Bauhof 1200 Tonnen Salz eingelagert – 72 Mitarbeiter stehen zum Einsatz bereit

Der Winter kann kommen: Freisinger Bauhof ist gut gerüstet

  • Wolfgang Schnetz
    vonWolfgang Schnetz
    schließen

Das kalte Wetter kann kommen. Die Stadt Freising ist für den Winter gerüstet.

Freising – Die Brunnen der Domstadt tragen schon ihr „Winterkleid“. Der städtische Bauhof hat aber nicht nur die Brunnen auf anhaltende Minusgrade vorbereitet, sondern ist auch für bestmögliche Sicherheit bei „eiskalten“ Wetterumschwüngen selbstverständlich längst gerüstet: Für den Winterdienst im gesamten Stadtgebiet sowie den zugehörigen Ortsteilen hat der Bauhof vorsorglich 1200 Tonnen Salz eingelagert, 72 Mitarbeiter stehen zum Einsatz bereit.

Bei bedenklichen Wetterprognosen und in eisigen Nächten rückt frühmorgens um 3.15 Uhr der Spähtrupp aus, um bei Bedarf rechtzeitig den erforderlichen Einsatz zu koordinieren. Das Team aus Bauhof, Stadtgärtnerei und Klärwerk sorgen werktags ab 4.15 Uhr mit den Räumfahrzeugen für sichere Straßen, ab 5.15 Uhr ist der mobile Handräumdienst unterwegs. Sicherheit hat natürlich auch an Sonn- und Feiertagen Priorität: Dienstbeginn für die Räumfahrzeug-Fahrer ist dann um 5.15 Uhr. Der mobile Handräumdienst nimmt um 6.15 Uhr die Arbeit auf.

Effizient gelingen könne laut Stadt „der aufwändige Räum- und Streudienst nur, wenn Schneepflüge die Fahrbahnen und Gehwege ungehindert sichern können“. Stadtpressesprecherin Irene Striegl: „Autobesitzer werden deshalb dringend gebeten, nach Möglichkeit nicht am Straßenrand oder auf Gehwegen zu parken.“

Die Stadt weist zudem ausdrücklich darauf hin, dass die Straßenanlieger entlang ihrer Grundstücke „eine ausreichende Gehbahn von Schnee zu räumen und bei Schnee-, Reif- oder Eisglätte mit Sand oder anderen geeigneten Mitteln, jedoch nicht mit ätzenden Stoffen, zu bestreuen oder das Eis zu beseitigen haben“. Dies gelte auch für die Fahrbahn in Breite von einem Meter, falls kein befestigter oder abgegrenzter Gehweg vorhanden ist. Abflussrinnen, Hydranten, Kanaleinlaufschächte und Fußgängerüberwege sind bei der Räumung freizuhalten.  

Die Zeiten, die Pflichten

Die Räum- und Streupflicht besteht an Werktagen von 7 bis 20 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 8 bis 20 Uhr. Eine nicht ordnungsgemäße Durchführung dieser Sicherungsarbeiten zieht „haftungsrechtliche Folgen für die Anlieger nach sich und kann mit einer Geldbuße belegt werden“. Bei allen Grundstücken, die der Straßenreinigung angeschlossen sind, übernimmt der Bauhof die Räumdienste.

Kontakt

Anlaufstelle für Rückfragen zum städtischen Räumdienst sind die Technischen Betriebe der Stadt Freising, Tel. (0 81 61) 5 44 70 04 oder der städtische Bauhof, Tel. (0 81 61) 5 44 73 02.

Lesen Sie auch: Ein fast schon himmlisches Hobby.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare