+
Powerfrau Karin Jungmeier gab dem motivierten Spinningvolk Anweisungen: Die Aktion für "Menschen in Not", bei der in diesem Jahr der Rekorderlös von 10.000 Euro erradelt wurde, war ein Riesenerfolg. 

Rekorderlös von 10.000 Euro bei FT-Radl-Aktion im Number One

Die spinnen, die Freisinger!

  • schließen

Freising - Seit Jahren ist sie eine der erfolgreichsten Benefiz-Aktionen im gesamten Landkreis Freising: Am Samstag gab es einen neuen Rekord: Mehr als 200 Sportler von mehr als 40 verschiedenen Firmen erstrampelten im Fitness World Number One 10.000 Euro für „Menschen in Not“. Knapp war am Ende nur der Sauerstoff.

Viel Gelächter, ein bisschen Nervösität, vor allem aber gute Laune: So war auch diesmal am Samstag die Stimmung im Number One, als um 13 Uhr der Startschuss zur großen Spinning-Aktion im Rahmen der FT-Spendenaktion „Menschen in Not“ fiel. Die Initiatoren und Studio-Inhaber, Karin und Franz Jungmeier, hatten es in enger Kooperation mit dem Freisinger Tagblatt geschafft, 50 Räder zu besetzen – mehr sind im Spinningraum einfach nicht mehr unterzubringen.

Und dann ging’s Schlag auf Schlag: Bis 18 Uhr wechselten sich stündlich die Radler der einzelnen Firmenteams ab, frenetisch angefeuert von den Anheizern aus dem Number One-Team. Spinning – das bedeutet Temporadeln zu passender Musik. Immer laut, manchmal entspannend – aber meist temporeich, hämmernd, antreibend. Spinning – das bedeutet schweißgebadete Radfahrer, weil es keinen kühlenden Fahrtwind gibt. Und weil man in der Gruppe auch einmal 110 Prozent Power gibt. Das bedeutet aber auch einen Riesenspaß im Team. „Die Aktion ist einfach genial“, sagte etwa AOK-Chef Heinrich Hecht, der jedes Jahr dabei ist, „weil man sich für Bedürftige engagieren kann, gleichzeitig aber eine Mordsgaudi hat und sich jetzt, im März, praktisch selbst den Startschuss für die neue Freiluftsaison auf dem Radl gibt“. Außer Sportsgeist ist auch etwa Geld gefragt: Für die fünf Stunden Spinning bezahlt jede Firma 200 Euro, die ohne jeden Abzug in den Spendentopf der FT-Aktion wandern – bei 50 Rädern also 10 000 Euro. Einige Firmen sind seit Beginn vor zehn Jahren dabei und schicken sogar zwei Teams in Rennen. Dafür gibt es neben dem sportlichen Gesamterlebnis frische Brez’n von der Bäckerei Schweller, Vitaminreiches von Früchte Schwaiger und Durstlöscher von Getränke Hirschmann. Und nächstes Jahr, da waren sich alle einig, sind wir wieder mit dabei.

Spinning-Aktion 2016 in Freising: Das sind die Bilder

Wir waren dabei:

Sie haben bei der Spinning-Aktion am Samstag Teams ins Rennen geschickt: AOK, Apold Wohnbau, Aximpro GmbH, Bock Dachtechnik Thomas Wimmer, Brandl+Eltschig Tragswerkplanung, Breitsameter Konstruktionstechnik (zwei Teams), Camerloher Gymnasium, Domicil Wohnbau, Dr. Jochen Wagner Orthopädie-Praxis, Emons Speditions (zwei Teams), Fahrschule Neumann, Freisinger Bank (zwei Teams), Freisinger Mitte, Freisinger Tagblatt (Anzeigenabteilung und Redaktion, jeweils mit einem Team am Start). Weiterhin waren dabei: Heiliggeist Pflege, ISEG eG, K. Lamprecht GmbH, Küchenhaus Reiner Schreiner+Kochschule GmbH, Richard Lechner Steuerkanzlei, Manuela Wagner Physiotherapie, Nachtcafè Max Riemensperger (zwei Teams), NC-Technik Hauka, Number 1 Physio-Praxis, Oliver Kopp Hausverwaltung, Peta Fuel, Resenberger GbR, Respublica Werbeagentur, Autohaus Schowalter, Dagmar und Hans Sixt, Sparkasse Freising (zwei Teams), Stadt Freising (zwei Teams), Stadtwerke Freising, Steuerkanzlei Gillner, TBI Thomas Bartels Ingenierubüro, Texas I nstruments (zwei Teams), Werkstatt Drei und Wiesheu+Wolf Betonpumpendienst. Gesponsert wurde die Aktion von Getränke Hirschmann, der Bäckerei Schweller und Früchte Schwaiger. Wir bedanken uns! Der Reinerlös kommt Bedürftigen im Landkreis Freising zugute.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wahl zum KAB-Diözesanvorstand: Rainer Forster würde es machen
KAB-Diözesansekretär ist Rainer Forster nicht mehr. Doch wenn die Mitglieder heute den neuen KAB-Diözesanvorstand wählen, könnte er wieder da sein – als Vorsitzender. …
Wahl zum KAB-Diözesanvorstand: Rainer Forster würde es machen
Konkretes und weniger Konkretes
Bürgermeister Sebastian Thaler hatte in der Bürgerversammlung in Günzenhausen relativ leichtes Spiel. Allzu viele offene Fragen gab es nach seinem eineinhalbstündigen …
Konkretes und weniger Konkretes
Kürbisse in allen Farben und Formen: In Asenkofen ist gerade Hochsaison
Langenbach - Kürbisse, wohin das Auge reicht: Auf dem Hof von Riccarda Sellmeir-Schwalb in Asenkofen herrscht in diesen Tagen Hochsaison. Über 120 Sorten von Speise- und …
Kürbisse in allen Farben und Formen: In Asenkofen ist gerade Hochsaison
Der Nationalpark Isarauen rückt für den Landkreis Freising näher
Nationalpark Isarauen. Für Viele ist das Musik in den Ohren. Und die Chancen, dass im Landkreis Freising ein Nationalpark eingerichtet wird, steigen. Für Montag hat …
Der Nationalpark Isarauen rückt für den Landkreis Freising näher

Kommentare