+
Abriss oder nicht? Der Streit ums Oktogon und der Stadtratsbeschluss für den Erhalt des Turms hatte das Ordinariat geärgert. Jetzt hat man die Friedenspfeife geraucht.

Domberg-Projekt: Freisings Fraktionsspitzen im Ordinariat

Positive Signale

  • schließen

Friedlich soll es zugehen zur Weihnachtszeit. Diese friedliche Stimmung hat offenbar nicht nur die Erzdiözese München und Freising, sondern auch die Freisinger Politik-Spitzen ergriffen. Wie Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher bei der der Jahresabschlussfeier des Stadtrats am Donnerstag (Bericht Seite 4) andeutete, seien er und die Fraktionsspitzen des Stadtrats am Vormittag im Erzbischöflichen Ordinariat gewesen, um über das Oktogon, das Diözesanmuseum und den Gesamtumbau des Dombergs zu reden.

Freising/München – Bekanntlich hatte der Stadtratsbeschluss, wegen des geplanten Abrisses des Oktogon den Bauantrag für die Sanierung des Diözesanmuseums abzulehnen, für mächtig Ärger im Erzbischöflichen Ordinariat gesorgt. Das Gespräch am Donnerstagvormittag sei allerdings „konstruktiv“ verlaufen, so der OB. Man sei auf einem guten Weg, alle Fraktionsvorsitzenden hätten ausdrücklich bestätigt, dass sie hinter der Gesamtkonzeption zur Neustrukturierung des Mons doctus stünden.

Christoph Kappes, der stellvertretende Pressesprecher der Erzdiözese, bestätigte das: Die Suche nach Lösungen für den Umbau des Diözesanmuseums gestalte sich positiv, im neuen Jahr werde man konkret an Problemlösungen herangehen. Wichtig sei gewesen, dass alle Parteien im Freisinger Stadtrat die Pläne der Erzdiözese für den Domberg der Zukunft unterstützten. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kein Nachfolger für Vorsitzenden gefunden: Seniorenclub Hallbergmoos löst sich auf
Eigentlich hätte das Vereinsjubiläum viel Grund zur Freude geben können. Doch bei der 30-Jahr-Feier des Seniorenclubs schwangen auch Trauer und Wehmut mit: Bei dem Treff …
Kein Nachfolger für Vorsitzenden gefunden: Seniorenclub Hallbergmoos löst sich auf
Au gibt grünes Licht für Photovoltaikanlage
Windkraftanlagen sind derzeit in Au oder auch an der Gemeindegrenze gar nicht gern gesehen. Bei Freiflächenphotovoltaikanlagen ist die Lage anders. Ganz anders.
Au gibt grünes Licht für Photovoltaikanlage
Handynutzung in der Schule: In Freising geht‘s ohne Regeln vorerst noch nicht
Bald soll es jede Schule selbst in der Hand haben: die Handynutzung außerhalb der Unterrichtszeit. Wofür entscheiden sich die Schuldirektoren im Landkreis: Smartphones …
Handynutzung in der Schule: In Freising geht‘s ohne Regeln vorerst noch nicht
450 Läufer schwitzen in der Hitze
Der Name ist neu, der Lauf keineswegs. So kamen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Sportler in der Savoyer Au zusammen, um sich beim „Isar Run“ des Leichtathletik …
450 Läufer schwitzen in der Hitze

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.