+
Seit 60 Jahren glücklich verheiratet sind Edith und Georg Sczudlek. Zur Diamantenen Hochzeit gratulierte im Namen der Stadt Bürgermeister Hans Hölzl (l. hinten)

Ehepaar Sczudlek asu Freising feiert Diamantene Hochzeit

„Schwere Zeiten schweißen zusammen“

  • schließen

„Wir haben schwere Zeiten miteinander durchgemacht. Das schweißt zusammen“: Das ist laut Edith Sczudlek (82), die zusammen mit ihrem Mann Georg (86)am Donnerstag Diamantene Hochzeit feiert, das Geheimnis ihrer 60 gemeinsamen Ehejahre aus.

Freising – Edith Sczudlek (geborene Scholz) stammt aus Breslau (Niederschlesien) und musste 1945 mit ihrer Familie vor den einmarschierenden russischen Truppen flüchten. Auch ihren späteren Mann Georg aus Ratibor (Oberschlesien) verschlug es in den Wirren der Kriegszeit nach Deutschland.

Nach Jahren im Flüchtlingslager Friedberg bei Augsburg begann langsam aber sicher ein neues Leben. Edith Sczudlek arbeitete zunächst in der Landwirtschaft und fand dann ab 1952 eine Stellung am Flughafen Riem, wo sie auch eine Angestelltenunterkunft bekam. Georg Sczudlek war bei den US-Streitkräften am Fliegerhorst in Erding tätig. Als er eines Tages einen Termin in Riem hatte, lernte er dort seine Edith kennen und lieben.

Mitte der 50er-Jahre zogen die beiden nach Freising. Geheiratet wurde 1957 in der Stadtpfarrkirche St. Georg. Die erste richtige gemeinsame Wohnung fand man in Lerchenfeld. Später zog das Paar an den Plantagenweg, wo es heute noch lebt. Ein Sohn und zwei Töchter komplettierten in den kommenden Jahren die Familie.

Edith Sczudlek arbeitete nach den Jahren in Riem als Verkäuferin in verschiedenen Freisinger Bekleidungsgeschäften. Ihr Mann war anfangs bei der Feuerwehr beschäftigt und später dann bis zur Rente in den 90er-Jahren in einem Elektroinstallationsbetrieb in der Domstadt.

Kraft tankt das Jubelpaar – so oft es die Gesundheit zulässt – im eigenen Kleingarten am Marzlinger Fußweg: „Den haben wir heute noch“, meint die Jubilarin. Und „als es noch ging“, erzählt Edith Sczudlek, machte sie zusammen mit ihrem Mann regelmäßig Ausflüge in die Berge: „Das war viele Jahre lang unsere große Leidenschaft.“

Der große Stolz der Diamant-Hochzeiter aber sind die fünf Enkel und der Urenkel. Auch die haben am Donnerstag mit der Familie das Jubelpaar besucht – und natürlich gebührend gefeiert. Einen Gruß gab’s auch von der Stadt Freising. Den brachte Bürgermeister Hans Hölzl vorbei.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Heiliggeistgasse blüht auf
Freising – Die Heiliggeistgasse in Freising erlebt in diesem Jahr einen späten Frühling: Seit Montagvormittag sorgen sieben Bäume in orangfarbenen und roten Großkübeln …
Die Heiliggeistgasse blüht auf
Anlieger wollen keine Fahrradstraße
Vorreiter beziehungsweise Vorradler in punkto Fahrradfreundlichkeit sind in Eching die Grünen. Die erste Echinger Fahrradstraße, zu der die Hollerner Straße werden …
Anlieger wollen keine Fahrradstraße
„Mal schauen, ob und wann das kommt“
Die A 9 macht Lärm. Schweitenkirchen im Landkreis Pfaffenhofen soll als Pilotprojekt eine „mobile Lärmschutzwand“ bekommen. So hat es CSU-MdB Erich Irlstorfer verkündet …
„Mal schauen, ob und wann das kommt“
Silvia Dietrich gibt nun den Ton an
Aller guten Dinge sind hoffentlich drei. Nach Andreas Greinwald als kommissarischer Vorsitzender und Edmund Eisler, der im Juli 2016 erst gewählt worden war, übernimmt …
Silvia Dietrich gibt nun den Ton an

Kommentare