+

Einsatz in Lerchenfeld

Polizei schnappt Graffitischmierer

  • schließen

Quasi auf frischer Tat ertappte eine Polizeistreife in der Nacht zum Samstag einen 17-Jährigen, der zusammen mit weiteren sechs – bislang noch unbekannten – Spezln die Hausmauer eines Landmaschinengeschäfts an der Erdinger Straße besprüht hatte.

Freising - Ein Augenzeuge hatte die Gruppe beobachtet und war ihr nachgerannt, als sie flüchtete, Danach alarmierte er die Polizei. An die Mauer des Geschäfts war „Hier regiert der TSV“ und „Fuck FCB“ gesprüht worden. Im Rahmen der Sofortfahndung nahm die Polizei in der Herderstraße einen 17-jährigen Freisinger fest, der dort ebenfalls eine Wand besprüht hatte.

 Die weiteren sechs Täter sind derzeit noch unbekannt. Im Tatortumfeld wurde diverses Beweismaterial, wie Sprühdosen und Trinkflaschen, gefunden. Der Sachschaden liegt bei über 1000 Euro. Und hier die Bitte der Polizei: Wer weitere Schmierereien entdeckt, die den TSV 1860 oder den FC Bayern betreffen, wird gebeten, sich umgehend mit der Polizeiinspektion Freising, Tel. (08161) 5 30 50 in Verbindung zu setzen. Desweiteren werden natürlich auch Zeugen gesucht, die Hinweise auf die flüchtigen Täter geben können.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

B301-Umfahrung: Ein Projekt, das Rudelzhausen spaltet
Die Bundestagswahl ist am Sonntag nicht die einzige Abstimmung im Landkreis. In der Gemeinde Rudelzhausen geht es bei einem Bürgerentscheid um die Ortsumfahrung der …
B301-Umfahrung: Ein Projekt, das Rudelzhausen spaltet
Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse des Wahlkreises Freising
Für welche Parteien und Kandidaten haben sich die Wähler im Wahlkreis Freising entschieden? Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse der Bundestagswahl im Detail.
Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse des Wahlkreises Freising
Döner-Drive-In wieder im Gespräch
Die Imbiss-Kette „Oliva“ Am Römerweg will eine Produktionsstätte mit Schnellrestaurant und Hotel bauen. Das Projekt liegt wegen planerischer Defizite jedoch auf Eis. …
Döner-Drive-In wieder im Gespräch
Klosterberg in Au wird bebaut
3400 Quadratmeter ungenutzter Baugrund – das kann bei der Wohnungsnot in der Region nicht lange so bleiben. Für ein Areal dieser Größe am Klosterberg in Au gibt es nun …
Klosterberg in Au wird bebaut

Kommentare