+
Eine Schatulle mit Dokumenten, Zeitungen, einer Figur und Plänen wurde von Pfarrerin Dorothee Löser und Kirchenvorstand Roland Hausknecht ins Fundament eingelegt. X

Evangelische Kirchengemeinde Freising: Grundsteinlegung für „Haus der Kirche“

Ort der „Begegnung und Gemeinschaft“

  • schließen

Ein Hochwasser zerstörte am 1. Juni 2013 die Fundamente des evangelischen Gemeindezentrums in Freising. Am 18. September 2016 nahmen die Gläubigen Abschied von ihrem alten Domizil, von Pfarramt und Dekanatssitz. Gestern, am 2. Juli 2017, im Gedenkjahr „500 Jahre Reformation“, legte die Gemeinde den Grundstein für das neue Gemeindezentrum.

Freising – Das „Haus der Kirche“, wie der Neubau heißen wird, soll wie schon sein Vorgängerbau „der Begegnung und der Gemeinschaft von Christen allen Alters dienen“. So steht es in der Urkunde, die gestern zusammen mit Tageszeitungen, einer Lutherfigur und Bauplänen in einer Schatulle in das Fundament eingebracht wurde. Diegeschäftsführende Pfarrerin der Kirchengemeinde, Dorothee Löser, sprach im Gottesdienst, bei dem man die Grundsteinlegung feierte, von einem „denkwürdigen Ereignis“.

„Wir alle sind Gemeinde“, hatte Löser am gestrigen Sonntag außerdem alle anwesenden Gottesdienstbesucher aufgefordert, sich auf zwei Listen einzutragen, die ebenfalls in das Fundament eingebracht wurden. Zuvor hatten sie selbst, Dekan Jochen Hauer und Kirchenvorstand Roland Hausknecht die Urkunde unterschrieben.

Sollten spätere Generationen das Dokument finden, dann erfahren sie, wer an jenem 2. Juli 2017 das geistliche und auch das politische „Personal“ in Deutschland, Bayern, im Landkreis und in der Stadt Freising gewesen war, wie es zu diesem Neubau gekommen war, welche evangelischen Pfarrer hier in Freising seit dem 19. Jahrhundert gewirkt hatten, und auch wie und von wem das neue Gemeindezentrum mit Pfarramt und Dekanat finanziert worden war.

Nach etwas Wehmut beim Abschied von dem alten Gemeindezentrum ist in der evangelischen Kirchengemeinde inzwischen die Freude auf den Neubau sehr groß. Im Jahr 2019 soll das neue evangelische Gemeindezentrum, von dem die Grundmauern jetzt schon stehen und jetzt auch der Grundstein gelegt wurde, fertiggestellt sein. Rund 4,5 Millionen Euro wird es kosten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mauern: Lange Debatte um Vergabe von Bauplätzen in „Alpersdorf II“
Baugrund ist heiß begehrt. Wer also darf beim Verkauf im Baugebiet „Alpersdorf II“ überhaupt zuschlagen? Und können dabei auch Bauträger voll zum Zug kommen? Darüber …
Mauern: Lange Debatte um Vergabe von Bauplätzen in „Alpersdorf II“
Marktfest und Radltag: Dieses Wochenende führen alle Wege nach Au
Die Hallertauer dürfen sich am Wochenende auf die nächsten ereignisreichen Tage freuen. In Au steigt zum ersten Mal das Marktfest und in gleich vier Gemeinden starten …
Marktfest und Radltag: Dieses Wochenende führen alle Wege nach Au
Endlich Sitzgelegenheiten in den Pausenhöfen
Es wurde gebohrt, geschraubt, geschliffen und lasiert – eine Woche lang arbeiteten 41 Schüler der Jo-Mihaly-Mittelschule Hand in Hand. Hergestellt wurden Palettenmöbel, …
Endlich Sitzgelegenheiten in den Pausenhöfen
Theatervorstellung: Wenn der Krimi plötzlich urkomisch wird...
„Mord im Konfekt“: Das kurzweilige Kriminalstück aus der Feder ihrer Lehrerin Christine Steinwasser-Lingsminat hat die Schulspielgruppe der Wirtschaftsschule Freising …
Theatervorstellung: Wenn der Krimi plötzlich urkomisch wird...

Kommentare