+
In einer weiten Linkskurve schwenkt der Flughafenexpress ab kommenden Sonntag Richtung Flughafen. Heute gibt es zur feierlichen Eröffnung eine Sonderfahrt.

Alle Fragen und Antworten

Neufahrner Kurve nimmt Betrieb auf: Das ändert sich mit dem „Flughafenexpress“

  • schließen

Die Neufahrner Kurve nimmt zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember ihren Betrieb auf. Sie verbindet stündlich Regensburg mit dem Flughafen München. Hier Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um den „Flughafenexpress“.

Freising - Mit dem Zug zum Flug lautet ab Sonntag auch für Ostbayern das Motto – und der Landkreis bekommt einen direkten Schienenanschluss an den Flughafen. Am Donnerstag – zur feierlichen Eröffnung der neuen Strecke – gibt es eine Sonderfahrt mit viel Prominenz. 

Mit dem Zug zum Flughafen München: Was ist bisher passiert?

Seit diesem Sommer befand sich das 91-Millionen-Projekt auf der Zielgeraden, wobei der Zeitplan eingehalten wurde. Kleinere Rückschläge wurden immer wieder aufgeholt. Mindestens 50 Arbeiter waren zuletzt im 24-Stunden-Betrieb beschäftigt. Während der sechswöchigen Streckensperrung im Sommer wurden mehr als 10 000 Tonnen Schotter zwischen den Gleisen verteilt, danach wurde das Gleisbett auf der 2,2 Kilometer langen Kurve verdichtet. 72 Oberleitungsmasten wurden installiert.

Lesen Sie auch:  Bahn investiert 500 Millionen Euro: Mit dem Doppeldecker in die Zukunft

Ende Juli ging das neue Stellwerk in Betrieb, das acht neue Weichen und 36 neue Signale steuert, die mit 57 Kilometern Kabel verbunden sind. Die Stromzuschaltung erfolgte Ende September, Mitte Oktober begann der Probebetrieb.

Neufahrner Kurve geht zum Fahrplanwechsel in Betrieb: Wie läuft die Eröffnung ab?

Am Donnerstag wird der Flughafenexpress nach einer Sonderfahrt eröffnet, erst am Sonntag aber beginnt der reguläre Betrieb. Das heißt: Am Donnerstag sind in erster Linie Prominente und Journalisten an Bord. Der Sonderzug hält in Freising um 11.21 Uhr am Gleis 1 zum Fototermin und fährt dann weiter zum Flughafen, wo die feierliche Eröffnung mit Ansprachen stattfindet. Erwartet werden Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Bayerns Verkehrsminister Hans Reichart und Bahn-Chef Ronald Pofalla.

„Flughafenexpress“: Fallen künftig auch Züge weg?

Die von mehreren Lesern geäußerte Befürchtung ist laut Bahn unbegründet. Die Anbindung zum Airport sei ein „neues Express-Produkt“, erklärte Johann Niggl, Geschäftsführer der Bayerischen Eisenbahngesellschaft. „Alle parallelen Verkehre verbleiben im Status quo. Das heißt: DB-Regio-Express und Alex fahren in gleicher Taktung wie bisher nach München.

Wie ist der neue Zug konzipiert?

Der „Überregionale Flughafenexpress“ – kurz ÜFEX – verbindet in beiden Richtungen stündlich Regensburg, Landshut und den Flughafen miteinander. Die Fahrzeit beträgt 75 Minuten, der Zug hält dabei auch in Freising und Moosburg. Erste Abfahrt in Regensburg wird gegen 3.15 Uhr sein, damit Mitarbeiter des Flughafens und Fluggäste rechtzeitig gegen 4.30 Uhr zum Check-In oder Schichtbetrieb am Airport sind. Zur Strecke: Die Züge fahren nach dem Halt in Freising bis in Höhe A 92, dann erfolgt der Schwenk nach Osten zum Flughafen. In der Kurve kann der Express mit annähernd 100 km/h fahren. Die Neufahrner Kurve ist der erste Teil des „Erdinger Ringschlusses“, der geplanten Schienenverbindung von Freising nach Erding über den Flughafen. Dazu ist in Erding eine Verlegung des Bahnhofs und ein Tunnelbau nötig – ein Riesenprojekt in dreistelliger Millionenhöhe. In noch weiterer Ferne liegt die Weiterführung der Schienen über Walpertskirchen (Kreis Erding) nach Mühldorf und Ostbayern.

Mit dem Zug zum Flughafen München: Gut zu wissen

Mit dem jetzt verwirklichten direkten Bahnanschluss über Freising wurde verhindert, dass die „Marzlinger Spange“ gebaut und die Stadt Freising von dieser Schienen-Fernverbindung abgehängt wurde. Gleichzeitig wurden große Naturzerstörungen an den Isarauen vermieden. Daran erinnert der Verkehrsclub Deutschland (VCD), der seinerzeit gegen die Marzlinger Spange kämpfte. Gleichzeitig fordert VCD-Kreisvorsitzender Alfred Schreiber, bei der S1 endlich einen durchgängigen 20-Minuten-Takt bis Freising einzuführen. Den gebe es durchgängig nur von Neufahrn zum Flughafen.

Lesen Sie auch:

Tarifreform beim MVV beschlossen: Ab 2019 für 55 Euro durch ganz München

DasMVV-Tarifsystem wird endlich einfacher und trotzdem günstig. Nachdem die Reform bereits angekündigt wurde, ist sie nun beschlossene Sache - zumindest wenn Stadt und Landkreise zustimmen.

Startbahn-Moratorium: Freisinger FW-Politiker rechnen mit Gegenwind - und nehmen Grüne ins Visier

Die Wahlsause ist vorbei: Nachdem die von Benno Zierer angeführten Freien Wähler am Wahlabend noch feierten, ist jetzt Katerstimmung angesagt. Grund dafür ist das Startbahn-Moratorium.

Darum fällt am Freitag für tausende Schüler in Freising der Unterricht aus

Verlängertes Wochenende für einige Freisinger Schüler: Wegen eines

Wasserschadens fällt der Unterricht an diesem Freitag, 7. Dezember, an vier Schulen aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mission „Gräben zuschütten“ gescheitert: Bormann spricht über seine Bürgermeister-Abwahl
Nach nur sechs Jahren wurde Martin Bormann als Bürgermeister von Attenkirchen wieder abgewählt. Nun spricht er über seine Niederlage und skizziert die Gründe dafür. …
Mission „Gräben zuschütten“ gescheitert: Bormann spricht über seine Bürgermeister-Abwahl
Coronavirus in Freising: Beatmungsgeräte werden langsam knapp – Über 100 Verstöße
Das Coronavirus breitet sich im Landkreis Freising aus: Seit 29. Februar haben sich 615 Menschen infiziert, 13 sind gestorben. Nun sucht das Landratsamt Helfer.
Coronavirus in Freising: Beatmungsgeräte werden langsam knapp – Über 100 Verstöße
Trotz Corona: Asam-Arbeiten gehen weiter
Trotz Corona wird am Asamgebäude weiter gearbeitet. Allerdings gibt es auch auf der Baustelle Hindernisse.
Trotz Corona: Asam-Arbeiten gehen weiter
Coronavirus-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 
In Rosenheim steht das Starkbierfest unter Verdacht, die Corona-Lage verschlimmert zu haben. Auch Erding und Freising sind stark betroffen.
Coronavirus-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 

Kommentare