Flughafen München: Am Flughafen München: Mann lässt Koffer zusammen mit kurioser Nachricht zurück - mit fatalen Folgen
+
Ein 49-Jähriger ließ diesen Koffer herrenlos am Flughafen München zurück - mit einer ungewöhnlichen Nachricht.

Handgeschriebener Zettel aufgetaucht

Flughafen München: Mann lässt Koffer mit seltsamer Nachricht stehen - mit großen Folgen

Ein 49-Jähriger ließ seinen Koffer einfach am Flughafen München zurück - zusammen mit einer kuriosen Nachricht. Was er damit auslöste, war ihm wohl nicht klar.

  • Am Flughafen München wurden Polizisten auf einen unbeaufsichtigten Koffer aufmerksam.
  • Ein 49-jähriger Österreicher hatte das Gepäckstück aus speziellen Gründen absichtlich dort stehen gelassen.
  • Bei dem Koffer hatte er eine kuriose Nachricht hinterlassen.

Flughafen München – Drei Wochen Urlaub, eine Flugreise zu den Verwandten. Kleidung, Schuhe, Geschenke für die Familie: Da wird ein Reisekoffer schnell zu klein. Aber was tun, wenn man dann doch mit zu viel Reisegepäck am Check-In abgewiesen wird beziehungsweise nicht das nötige Kleingeld fürs Übergepäck hat? Ein 49-Jähriger aus Österreich hat sich auf jeden Fall für die falsche Alternative entschieden.

Flughafen München: Am Flughafen München: Mann lässt Koffer zusammen mit kurioser Nachricht zurück - mit fatalen Folgen

Bundespolizisten hatten den unbeaufsichtigten Koffer zusammen mit einem Hinweis des vermeintlichen Eigentümers in einem geschlossenen Lokal im Munich Airport Center am Flughafen München entdeckt. Auf dem Zettel stand, dass er den Koffer aus Geldmangel dort abgestellt habe und diesen in drei Wochen wieder abholen würde. Spezialisten des Entschärfungsdiensts der Münchner Bundespolizei mussten das Gepäckstück schließlich untersuchen und öffnen. Den Mann erwartet nun zwar keine Rechnung für die Gepäckaufbewahrung, dafür aber für den Polizeieinsatz, heißt es im Polizeibericht.

Lesen Sie auch: Bei einem Flug von Ankara zum Flughafen München ist es zu Randale gekommen. Eine schwerbehinderte Frau wurde attackiert. Der türkische Pilot musste den Landeanflug abbrechen.

Flughafen München: Handgeschriebener Zettel bei unbeaufsichtigtem Koffer gefunden

Beamte der Bundespolizei waren wie so oft während eines Streifengangs auf einen herrenlosen Gegenstand aufmerksam geworden. Der Reisekoffer stand etwas versteckt in einem geschlossenen mit Absperrbändern abgesperrten Café im Munich Airport Center. „Schon war der Spürsinn der Beamten geweckt, der verdächtige Gegenstand fokussiert und die Spezialkräfte angefordert“, schreibt Pressesprecher Christian Köglmeier. Während Beamte des Entschärferteams den Koffer schließlich überprüften, fanden sie einen handgeschriebenen Zettel. Auf diesem ließ der vermutliche Eigentümer des Gepäckstücks neben seinen persönlichen Daten den Leser auch seine Beweggründe für die ungewöhnliche Aktion wissen. Er habe zu viel Gepäck gehabt, aber kein Geld. Daher habe er den Koffer hier abgestellt und wolle diesen wieder mitnehmen, wenn er Ende Juli aus der Türkei zurückkomme. Alternativ könne man ihm den Koffer auch an seine Adresse in Österreich schicken.

Polizeieinsatz am Flughafen München: Reisender muss Rechnung bezahlen 

Da hat sich der 49-Jährige vermutlich gewaltig verrechnet. Die Polizisten konnten seinem Nachsendeauftrag nicht nachkommen und werden dem Mann den Polizeieinsatz in Rechnung stellen müssen. „Da wäre er mit der Gebühr fürs Übergepäck oder die Gepäckaufbewahrung dann doch günstiger weggekommen“, so Köglmeier.ft

Aktuelles aus der Region

Der Flughafen München hat jetzt wegen der Corona-Krise eine traurige Bilanz veröffentlicht.

Ein „Monsterfisch“ hat einer Frau beim Baden im Anglberger Weiher in Zolling in den Fuß gebissen. Nun wurden Warnschilder aufgestellt.

Am Aquapark in Moosburg kam es zu einer Schlägerei zwischen zwei Jugendlichen. Ein bislang unbekannter Täter ging auf einen 18-Jährigen los und schlug ihm mehrfach ins Gesicht.

Er hat sich seinen Traum erfüllt: Der Kirchdorfer Niklas Ludwig hat an seinem 18. Geburtstag einen Ironman bestritten – und mit seiner Zeit die kühnsten Erwartungen übertroffen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Besonnen zu bleiben, war mir wichtig“ Marzlings Bürgermeister über Start im Lockdown
Seit 100 Tagen ist Martin Ernst Bürgermeister von Marzling. Im Interview spricht er über den Start während Corona und zukünftige Projekte.
„Besonnen zu bleiben, war mir wichtig“ Marzlings Bürgermeister über Start im Lockdown
„Vorsorgepolitik liegt mir sehr am Herzen“: Josef Dollinger zieht erste Zwischenbilanz als Bürgermeister
Nach 100 Tagen im Amt verrät Moosburgs Bürgermeister Josef Dollinger, wie sein Antritt verlief, welche Projekte Priorität haben und welche Pläne er für das …
„Vorsorgepolitik liegt mir sehr am Herzen“: Josef Dollinger zieht erste Zwischenbilanz als Bürgermeister
Nur das Auto gefunden: Senior aus Neufahrn vermisst
Die Polizei fahndet nach einem vermissten Mann. Es handelt sich um einen Rentner aus Neufahrn.
Nur das Auto gefunden: Senior aus Neufahrn vermisst
Nächster Corona-Fall in einem Seniorenheim: Landratsamt in Sorge
Nach dem Marzlinger Seniorenheim ist nun auch eine Betreuungseinrichtung in Neufahrn von Corona betroffen. Das Landratsamt ist in Sorge - und appelliert an die …
Nächster Corona-Fall in einem Seniorenheim: Landratsamt in Sorge

Kommentare