Bei der Übergabe des Vertrags: Studiendirektor Jörg Matthes (stellvertretender Schulleiter), Oberstudiendirektorin Roswitha Stichlmeyr und Prof. Peter Schiebener.

FOS/BOS Freising und Hochschule München rücken noch enger zusammen

Ein ganz schön praktischer Vertrag

  • schließen

Der Kontakt zwischen der FOS/BOS Freising und der Hochschule für angewandte Wissenschaften München soll intensiviert werden. Das wurde jetzt vertraglich fixiert.

Freising – Oberstudiendirektorin Roswitha Stichlmeyr und Prof. Peter Schiebener von der Fakultät 03 der Hochschule München unterzeichneten jetzt einen Kooperationsvertrag. Gemeinsames Ziel der Zusammenarbeit sei es, den Schülern der Ausbildungsrichtung Technik der Fachoberschule und Berufsoberschule Freising praxisnah Entscheidungshilfen für die Studien- und Berufswahl zu geben und sowohl das Schülerinteresse am naturwissenschaftlich-technischen Unterricht als auch an einem Studium und späteren Beruf in diesem Bereich zu fördern. Darüber einigte man sich bei einem Ortstermin in Freising.

„Neben der frühzeitigen Information über entsprechende Studien- und Berufsfelder soll auch das eigene Erleben im Vordergrund stehen, ob in Schüler-Workshops oder bei Projektarbeiten im Rahmen des Seminarfachs der 13. Klassen durch Laborunterstützung“, schreibt FOS/BOS-Pressereferent Michael Egger: „Dabei sollen Schlüsselkompetenzen der Schüler speziell in naturwissenschaftlich-technischen Bereichen verbessert und die Studierfähigkeit erhöht werden.“

Bereits Anfang Mai waren zwei 11. Klassen Technik der FOS/BOS-Freising zu einem Schnuppertag zu Besuch an der Hochschule München, wo sie je nach Wahl je eine Fakultät am Vor- und Nachmittag näher kennenlernen konnten. Zur Auswahl standen seinerzeit die Fakultäten für Bauingenieurwesen, für Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Flugzeugtechnik, für Elektrotechnik und Informationstechnik und für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik.

Egger: „Nach der Vorstellung der jeweiligen Fakultät wurde zunächst eine Vorlesung besucht. Anschließend wurden die dort theoretisch behandelten Themen im Labor praktisch durchgeführt, wodurch den Schülern der starke Praxisbezug beim Studium an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften vor Augen geführt wurde – ob bei der Laser-Technik, Optik, Robotik oder Solarenergie.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zum 70. Geburtstag macht sich Alt-Bürgermeister Stallmeister ein musikalisches Geschenk
Als Mann der leisen Töne ist Altbürgermeister Klaus Stallmeister nicht unbedingt bekannt. Das ändert sich auch mit 70 nicht. Jetzt startet er noch einmal richtig durch: …
Zum 70. Geburtstag macht sich Alt-Bürgermeister Stallmeister ein musikalisches Geschenk
Der Narren-Nachwuchs zeigt in Allershausen, was er kann
Sie waren perfekte Gastgeber: Celina I. und Florian II., das junge Prinzenpaar aus Allershausen, das am Samstag zahlreiche Nachwuchsgarden in der Ampertalhalle begrüßen …
Der Narren-Nachwuchs zeigt in Allershausen, was er kann
Regierung: Montessori-Schule Moosburg ist genehmigungsfähig
Es war eine lange Zitterpartie für die Gründer – nun hat die Moosburger Montessori-Schule die wichtigste Hürde genommen: Die Regierung hat das pädagogische Konzept für …
Regierung: Montessori-Schule Moosburg ist genehmigungsfähig
Holledauer (33) sturzbetrunken: Mitten auf der Straße am Steuer eingeschlafen
Viel zu tief hatte ein Holledauer am Sonntag ins Glas geschaut - und sich danach ins Auto gesetzt. Auf der Kreisstraße nach Schwaig wurde er gesichtet - schlafend am …
Holledauer (33) sturzbetrunken: Mitten auf der Straße am Steuer eingeschlafen

Kommentare