+
Die FOS/BOS Freising kämpft für Prince Happy (Mitte).

FOS/BOS-Schüler aus Nigeria droht die Abschiebung

Eine Schule kämpft für Prince Happy

  • schließen

Prince Happy aus Nigeria ist „einer der besten Schüler, die derzeit in den Berufsintegrationsvorklassen an der FOS/BOS Freising unterrichtet werden“, schreibt Hans Sailer von der Schulleitung. Doch jetzt ziehen dunkle Wolken auf: Am 7. Juli soll Happy nach Nigeria abgeschoben werden

Freising – Nigeria ist ein Land das insbesondere für Christen wie Prince Happy derzeit extrem unsicher ist. Happy habe laut Sailer alle Voraussetzungen, „die man für eine erfolgreiche Zukunft in Deutschland braucht. Sailer: „Er ist fleißig und motiviert“. setzt sich als Klassensprecher für seine Mitschüler ein und verbreitet immer gute Laune. In seinem Herkunftsland hat er bereits Biotechnologie studiert, spricht hervorragend Englisch und mittlerweile gutes Deutsch. Um auf eigenen Beinen zu stehen, hat er - solange es ihm erlaubt war - nachmittags und in den Ferien gearbeitet und wünscht sich nichts mehr, als hier eine Ausbildung zu machen oder sogar zu studieren.“  Jetzt kämpfen FOS/BOS-Chefetage und Schüler für den Asylbewerber. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mobile Bühne, neue Stände
Der Neufahrner Christkindlmarkt wird immer mehr zum Ganzjahres-Thema. Die Gemeinde will nun neue, geschlossene Stände anschaffen. Außerdem soll eine mobile überdachte …
Mobile Bühne, neue Stände
Brücken auf dem Prüfstand: Nicht alle sind gut in Schuss
Alle drei Jahre lässt die Gemeinde Kirchdorf ihre Brückenbauwerke auf Mängel untersuchen. Das Ergebnis der jüngsten Kontrolle, die der TÜV vor kurzem abgenommen hat, …
Brücken auf dem Prüfstand: Nicht alle sind gut in Schuss
Nach gewaltsamem Ehestreit in Moosburg: Auto geht in Flammen auf
In der Moosburger Neustadt ist Dienstagfrüh ein Auto ausgebrannt. Als die Polizei das Umfeld absuchte, machte sie im Keller der Geschädigten eine Entdeckung.
Nach gewaltsamem Ehestreit in Moosburg: Auto geht in Flammen auf
Mogli, Pippi und das kleine Gespenst
Kindertheater, davon ist Kulturamtsleiter Adolf Gumberger überzeugt, ist eines der wichtigsten Angebote im städtischen Kalender. Dass es in der Saison 2017/2018 wieder …
Mogli, Pippi und das kleine Gespenst

Kommentare