+
Kandidieren bei den anstehenden Wahlen: Benno Zierer (Direktkandidat Landtag), Maria Scharlach (Listenkandidatin Landtag), Marianne Heigl (Direktkandidatin Bezirkstag) und Rainer Schneider (Listenkandidat Bezirkstag, alle v. l.).

Freie Wähler Freising nominieren für Land- und Bezirkstagswahl

Dieses Quartett will starre Strukturen aufbrechen

  • schließen

„Wir sind ein Dreamteam.“ Und deshalb sind sich Benno Zierer, die anderen FW-Kandidaten für den Landtag und den Bezirkstag sowie alle Freien Wähler sicher, dass man 2018 wieder ins Maximilianeum und in den Bezirkstag einziehen wird. Und Zierer ist sich sicher, dass es „keine Alleinregierung der CSU mehr geben wird“. Dann brauche man „eine Koalition der Vernunft und keine ideologischen Spinner“.

Marzling – Am Mittwoch trafen sich 16 FW’ler im Landgasthof Nagerl, um ihre Direkt- und Listenkandidaten für die Bezirkstags- und Landtagswahl zu küren. Die, die für die FW in den Ring steigen und ein gutes Ergebnis einfahren wollen, sind alte Bekannte.

Da ist Benno Zierer, für den es 2013 „eine Ehre“ war, in den Landtag gewählt worden zu sein. 2018 will er das wieder schaffen, weshalb er sich als Direktkandidat der FW im Stimmbezirk 117 aufstellen ließ: 15 Ja-Stimmen bekam er (bei einer Enthaltung). Zierer, in den vergangenen Jahren Mitglied im Umwelt- und im Petitionsausschuss, betonte, es sei „genug Arbeit da in Bayern“. Die Freien Wähler hätten sehr viel angeschoben, er selbst habe 40 Mal im Plenum geredet. Und: „Es war nicht umsonst.“ Manche Anregungen der FW hätten – wenn auch erst mit Verzögerung – dann doch zu einem Umdenken bei der CSU geführt.

Wichtig sei gewesen, den Kampf gegen die dritte Startbahn fortzuführen. Gut sei, dass Erwin Huber nicht mehr kandidiere – „Huber, der Betonfahrer“, wie ihn Zierer nennt, Huber, der glaube, dass man vier Startbahnen brauche, und Huber, der einmal behauptet habe, man brauche kein schnelles Internet, weil die Kinder ja eh nur am Computer spielen.

Die Freien Wähler hingegen seien die Vertreter und Anwälte der Kommunen, ohne die FW hätte es die Abschaffung der Studiengebühren oder auch die Rückkehr zum G 9 nicht gegeben, versicherte Zierer. Und: „Die Straßenausbaubeitragssatzung wird abgeschafft werden“, war sich das MdL sicher.

Mithelfen, dass die FW ein gutes Ergebnis bei der Landtagswahl erzielen, will Maria Scharlach. Die zweite Bürgermeisterin von Mauern und Vorsitzende des Kreisverbands Freising will als Listenkandidatin Stimmen sammeln. Schon 2003 war sie als Direktkandidatin für die FW ins Rennen gegangen, sei also so etwas wie die Vorkämpferin für die derzeitigen Abgeordneten gewesen. Die Landtagswahl sei „eine ganz entscheidende Wahl“ für Freising und die Freien Wähler.

Für den Bezirkstag kandidieren die amtierenden Bezirksräte Rainer Schneider und Marianne Heigl. Direktkandidatin ist Heigl, die seit 30 Jahren kommunalpolitisch tätig ist, seit 2008 im Bezirkstag sitzt und derzeit Mitglied im Sozial- und Gesundheitsausschuss ist.

Listenkandidat ist Rainer Schneider, ebenfalls seit 30 Jahren in der Kommunalpolitik tätig, ebenfalls seit 2008 Bezirksrat und dort Fraktionschef der FW. Seine Motivation: „Starre Strukturen“, die es so lange geben werde, wie die CSU eine große Mehrheit habe, aufbrechen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Boarisch aufg’spuit: Holledauer Musiker treten in Beirut und Singapur auf
Weit über die Landkreis-Grenzen hinaus bekannt sind Helmut Schranner und seine Holledauer Musikanten. Kürzlich hatten die Musiker Auftritte in Singapur und Beirut. In …
Boarisch aufg’spuit: Holledauer Musiker treten in Beirut und Singapur auf
Grausiger Fund in den Amperauen: Tote Hühner illegal entsorgt
Bei einem Spaziergang durch die Amperauen hat ein Passant 24 tote Hühner entdeckt. Sowohl Täter als auch Todesursache geben der Polizei Rätsel auf.
Grausiger Fund in den Amperauen: Tote Hühner illegal entsorgt
Bauarbeiten auf der A92: Jetzt ist dann Moosburg-Süd gesperrt
Die Arbeiten zur Erneuerung der A 92 verlaufen plangemäß. Aktuell wird die Fahrbahn in Richtung Deggendorf saniert – wobei alle vier Spuren in einer verengten …
Bauarbeiten auf der A92: Jetzt ist dann Moosburg-Süd gesperrt
Wirtschaft in bester Stimmung, aber keine Fachkräfte
Die Wirtschaft in der Region München bleibt bester Stimmung. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle IHK-Konjunkturumfrage für die Stadt München und die Landkreise Dachau, …
Wirtschaft in bester Stimmung, aber keine Fachkräfte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.