1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising

THW-Helferverein Freising hat Grund zum Feiern: 40 Jahre Einsatz für die Helfer

Erstellt:

Von: Andreas Beschorner

Kommentare

Ein neues Transportfahrzeug in der Luitpoldanlage.
Ein neues Transportfahrzeug für die Jugendgruppe wurde am Samstag feierlich geweiht und seiner Bestimmung übergeben. © Lehmann

Der THW-Helferverein feiert seinen runden Geburtstag mit großer Leistungsschau in der Luitpoldanlage: Vom Wasserbassin bis zur Fahrzeugweihe war alles geboten.

Freising – 1953, also vor 69 Jahren, wurde der Freisinger Ortsverband des Technischen Hilfswerks gegründet. Vor 40 Jahren dann wurde der Verein aus der Taufe gehoben, der das THW vor Ort mit finanzieller Unterstützung befähigt, den Dienst am Nächsten noch effektiver und erfolgreicher zu leisten. Die Vereinsmitglieder sind also sozusagen die Helfer für die Helfer. Mit einer großen Leistungsschau wurde jetzt am Samstag der runde Geburtstag des Helfervereins gefeiert.

 Manfred Kürzinger (l.) vom Helferverein und THW-Chef Michael Wüst.
Freude über die gelungene Veranstaltung: Manfred Kürzinger (l.) vom Helferverein und THW-Chef Michael Wüst. © Lehmann

Großer Andrang

Der Andrang war enorm: Über 2000 Gäste und Interessierte besuchten die Luitpoldanlage, um sich kleine und große Gerätschaften und Fahrzeuge anzuschauen und sich über die Leistungsfähigkeit des THW zu informieren – über die „Brückenbauer-Strommacher-Hochwasser-Unwetter-Corona-Flüchtlingskrisen-Helfer“, wie es Ortsbeauftragter Michael Wüst formulierte. Auch politische Vertreter wie Landrat Helmut Petz, Freisings 3. Bürgermeisterin Birgit Mooser-Niefanger und Staatsminister Florian Herrmann machten den Helfern in Blau ihre Aufwartung und traten an das Rednerpult, das auf einem Tieflader-Anhänger platziert worden war.

Nach der Weihe eines neuen Transportfahrzeugs für die Jugendgruppe wurde den Besuchern beispielsweise die Technische Rettung aus Fahrzeugen oder das Abfüllen von Sandsäcken mittels des „SandKing“ demonstriert. Zudem gab es Vorführungen, etwa wie bei Hochwasser Eingeschlossene per Boot in Sicherheit gebracht werden, wofür ein riesiges Wasserbecken aufgestellt worden war.

Wertvolle Unterstützung

Viele der Gerätschaften und Ausrüstungsgegenstände würde es beim THW Freising aber eben nicht ohne den Helferverein geben, dessen Mitglieder (zusammen mit ortsansässigen Firmen) durch ihren Beitrag schon dafür gesorgt haben, dass beispielsweise die Ausbildung von Helfern und die Jugendarbeit gefördert und manch wichtiger Ausrüstungsgegenstand angeschafft werden konnten.

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Wichtige Anschaffungen

Das ist wichtig, weil der Bund die Mittel für das THW immer stärker gekürzt hat, sodass der Kauf von wichtigen Einsatzmitteln und Rettungsgeräten nicht mehr möglich wäre, die Schlagkraft des THW und der Erfolg bei Hilfseinsätzen in dem Maße, wie das beim THW Freising der Fall ist, nicht mehr gegeben wäre. So wurde seit Bestehen des Helfervereins beispielsweise ein Schnellbergefahrzeug angeschafft, hat man einen Stromerzeuger mit Lichtmast kaufen können, gab es für den Nachwuchs ein spezielles Jugendfahrzeug, einen Schwenklader und einen Kettenbagger, außerdem einen Tieflader, Funkmelder oder auch PCs und dazu Anhänger für Anbaugeräte. All das – und noch viel mehr – hatte das THW im wahrsten Sinn des Wortes „aufgefahren“.

Das große Aufräumen

Und wie das beim THW und anderen Hilfsorganisationen eben so ist, war dem Aktionstag nicht nur der Aufbau vorausgegangen, sondern stand nach Abschluss des gelungenen Tages das Aufräumen an. Und das alles, so wurde am Samstag zu recht und immer wieder gelobt und hervorgehoben, ehrenamtlich.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Auch interessant

Kommentare