+
Erschließungsstraßen sind schon gebaut auf dem weitflächigen Areal in Freisinger Bestlage. Hier entstehen in einem ersten Bebauungsschritt 58 Studentenwohnungen.

58 neue Wohnungen

Gute Nachrichten für Freisings Studenten

  • schließen

Die Bier-, Dom-, Bischofs- und Rosenstadt Freising braucht dringend mehr Wohnungen. Weil man aber auch Universitätsstadt ist, braucht man vor allem auch Studentenwohnungen. Auf dem bisher unbebauten Grundstück an der Ecke Rotkreuzstraße/Karwendelring will die BHB Projektgesellschaft Freising nun 58 solcher Studentenwohnungen errichten. Ein Vorbescheidsantrag, in dem einige Abweichungen von dem gültigen Bebauungsplan beantragt wurden, bekam am Mittwoch im Bauausschuss Grünes Licht.

Freising – Zwei Baukörper soll das Projekt aufweisen, ein vierstöckiges Haus im Norden, ein dreistöckiges im Süden des Eckgrundstücks. Beide sollen durch einen 40 Meter langen Baukörper miteinander verbunden werden. Alle Gebäudeteile werden Flachdächer erhalten, in einer Tiefgarage sollen 41 Stellplätze untergebracht werden.

Die BHB Projektgesellschaft hatte nun vor Einreichung eines offiziellen Bauantrags angefragt, ob einige Abweichungen vom Bebauungsplan zulässig seien. Zum Beispiel wurde angefragt, ob bei diesem Projekt ein Stellplatzschlüssel von 0,7 pro Appartement angewendet werden dürfe (normalerweise muss laut Stellplatzsatzung der Stadt pro Wohneinheit ein Stellplatz nachgewiesen werden). Gegen diesen niedrigeren Stellplatzschlüssel für ein Studentenwohnheim hatten weder Verwaltung noch Stadträte etwas einzuwenden.

Ebenfalls genehmigt wurde es, dass statt der 23 im Bebauungsplan vorgesehenen Wohneinheiten auf diesem Grundstück jetzt 58 Studentenappartements errichtet werden. Aussage der Verwaltung: „Die Überschreitung ist der geplanten Nutzung als Wohnheim für Studenten mit Einzelappartements geschuldet.“

Andere Befreiungen, die der Bauwerber beantragt hatte, waren von marginaler Bedeutung – beispielsweise dass die vorgesehene und erlaubte Geschoßfläche um 65 Quadratmeter überschritten werde. Nachdem vom Planungsausschuss alle Befreiungen einstimmig genehmigt wurden, sollte der Realisierung des Projekts eigentlich nichts mehr im Wege stehen.  zz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aderlass bei der DEULA in Freising: Sechs Mitarbeiter haben gekündigt
Seit Monaten blickt die DEULA in Freising in eine ungewisse Zukunft. Noch immer steht nicht fest, ob das Berufsbildungszentrum in der Stadt bleibt oder ins …
Aderlass bei der DEULA in Freising: Sechs Mitarbeiter haben gekündigt
Ominöse Ölquellen
Sein Verfahren wegen Umweltgefährdung wurde vor dem Landgericht eingestellt. Dafür muss der angeklagte Kfz-Meister aus dem Ampertal eine Geldauflage berappen.
Ominöse Ölquellen
Aderlass bei der DEULA
Die Zerreißprobe für die DEULA geht weiter. Es gibt Umsiedlungspläne, aber noch immer keine endgültige Entscheidung der Gesellschafter.
Aderlass bei der DEULA
Ein wahrhaft höllisches Vergnügen
Noch üben sie, doch die Premiere ist nicht mehr weit: Die Dorfbühne Günzenhausen spielt auch heuer wieder im November einen Dreiakter. Seit Anfang September laufen die …
Ein wahrhaft höllisches Vergnügen

Kommentare