Symbolbild
+
Eine Geisterfahrerin war am Mittwoch auf der A92 bei Freising unterwegs.

Polizei sucht Geschädigte

Mit fast 2,4 Promille: Geisterfahrerin baut Unfall auf A92 - Mann kann gerade noch ausweichen

  • Magdalena Höcherl
    vonMagdalena Höcherl
    schließen

Auf der A92 bei Freising verursachte am späten Mittwochabend eine Geisterfahrerin einen Unfall: Die 34-Jährige prallte gegen die Betonleitplanke.

Freising - Bei der Polizei ging am späten Mittwochabend gegen 22.20 Uhr eine Meldung über einen Geisterfahrer auf der A92 zwischen den Anschlussstellen Freising Ost und Freising Mitte ein. Ein Auto war vermutlich an der Anschlussstelle Freising Ost auf der falschen Fahrbahn Richtung München aufgefahren. Der Anrufer konnte dem Fahrzeug, das sich zu diesem Zeitpunkt auf Höhe der Betriebszufahrt zur Autobahnmeisterei befand, gerade noch ausweichen.

A92 bei Freising: Geisterfahrerin will rückwärts zur Anschlussstelle - Wagen kann ihr gerade noch ausweichen

Eine Streife der Verkehrspolizei Freising, fand das Fahrzeug, einen weißen Renault Clio, schließlich auf dem Seitenstreifen stehend. Ersten Ermittlungen zufolge war der Geisterfahrerin, eine 34-Jährige aus dem Landkreis Trier, vermutlich bewusst geworden, dass sie falsch auf die Autobahn aufgefahren war. Deshalb hatte sie wohl versucht, rückwärts auf dem Seitenstreifen zur nächsten Anschlussstelle zu fahren. Dabei prallte die Frau gegen die Betonleitplanke am Seitenstreifen.

Geisterfahrerin auf A92: Frau deutlich alkoholisiert - Führerschein sichergestellt

Die 34-Jährige blieb unverletzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass sie deutlich alkoholisiert war: Ein Test ergab einen Wert von fast 2,4 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet, der Führerschein wurde sichergestellt.

Nun sucht die Polizei Zeugen beziehungsweise Personen, die durch die Geisterfahrt zu Schaden kamen. Hinweise werden unter Tel. (08161) 952-110 entgegengenommen.

Nach Unfall mit Geisterfahrerin: Polizei sucht Zeugen

Ein Spurwechsel löste auf der A9 bei Neufahrn am frühen Donnerstagmorgen eine Massenkarambolage aus. Insgesamt wurden neun Menschen verletzt. Ohne Maske ist ein 23-Jähriger aus Landshut hingegen am Flughafen München Polizisten in die Hände gelaufen. Auf die Frage, warum er keine Maske trägt, nennt er einen bizarren Grund. Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus Freising und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Kommentare