+
Sie bestechen durch Leistung und Charme: (v. l.) Emily Hornburg (1,0) sowie Lena Rauschecker, Ines Zehetmeier, Nathalie Schulze und Carla Fuchs (alle 1,1) waren die Besten am Camerloher-Gymnasium.

Studien- und Auslandspläne

Jede Menge Frauenpower: Das sind die fünf besten Abiturientinnen am Camerloher

Frauenpower pur am Camerloher-Gymnasium: Die fünf besten Abschlüsse schrieben dort heuer Abiturientinnen.

FreisingFrauenpower purpräsentiert dieses Jahr das Camerloher-Gymnasium: Die fünf besten Abschlüsse wurden von Abiturientinnen geschrieben. Neben den guten Noten vereint sie auch das Nachwehen der Corona-Unsicherheiten: Es fehlte deutlich an Normalität in den Schul- und Prüfungssituationen.

An der Spitze mit 1,0 steht dieses Jahr die 19-jährige Emily Hornburg aus Freising. Ihr Studienplan: Wirtschaftsingenieurwesen. Freitagabend ging sie erst einmal fein Essen. Zudem plant sie bereits eine Osteuropa-Tour und eine Reise nach Wien.

Reisen stehen hoch im Kurs

Nach Italien wollte eigentlich Lena Rauschecker (17) aus Marzling: Aufgrund der Corona-Problematik wird es zur Entspannung mit Freunden zur Ostsee gehen. Mit ihrem 1,1er-Abi will Rauschecker erst einmal ein Orientierungsstudium in Weihenstephan wagen, bevor sie sich endgültig festlegt. Ebenso den hervorragenden Notenschnitt von 1,1 erreichten Ines Zehetmeier aus Freising (18), Nathalie Schulze (18) aus Hallbergmoos und Carla Fuchs (18) aus Freising.

Statt in die USA zu reisen, geht es für Ines Zehetmeier demnächst nach Österreich und in die Schweiz. Und Carla Fuchs, die sich für ein Politikwissenschaft-Studium entschieden hat, möchte die schulfreie Zeit aktuell für eine Reise nach Berlin und eine Hüttentour nutzen.

Abi-Ball fällt leider aus

Die Abiturientinnen sind sich einig: Durch die Corona-Pandemie war plötzlich alles anders. Vor allem die Unsicherheit, wann, wie und ob überhaupt Prüfungen geschrieben werden, habe an ihnen allen genagt. „Es fehlte einfach die Normalität“, befand Lena Rauschecker in der Rückschau. Obwohl das digitale Lernen im Grunde gut funktioniert habe, hätten die sozialen Kontakte gefehlt. Außerdem: „Es hat sich ganz schön gezogen“, so Schulze über die Zeit zwischen den schriftlichen und mündlichen Prüfungen. Deshalb sei man „gar nicht mehr aus dem Lernen herausgekommen“. Bedauert wird von den fünf Damen, dass aufgrund der Beschränkungen vieles ausfallen muss oder nur sehr minimalistisch durchgeführt werden kann: Beispielsweise der Abi-Ball, den es heuer nicht geben wird.

Erleichtert über das Ende der Abi-Prüfungen zeigte sich auch Schulleiterin Andrea Bliese. Man habe eine enorme Energie darauf verwendet, alle 69 Schüler „durchzubringen“. Auf jeden Fall sei das Homeschooling eine ziemliche Herausforderung gewesen.Richard Lorenz

Aktuelles im Landkreis Freising

Eine Feier von Abiturienten am Moosburger Aquapark nahm ein jähes Ende: Nach einem Notfall löste die Polizei die Party mit Hunderten Gästen auf. Jetzt lobt die einsatzleitende Beamtin die Jugendlichen.

Im Freibad dürfen sich die Besucher schon länger austoben, doch bald geht es im fresch-Erlebnisbad in Lerchenfeld auch drinnen wieder los.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zuletzt an der Hackerbrücke gesehen: 20-Jähriger plötzlich weg - er muss dringend gefunden werden
Ein 20-Jähriger aus Neufahrn (Freising) wird seit Sonntag (12. Juli) vermisst. Er hat gesundheitliche Probleme und muss dringend gefunden werden.
Zuletzt an der Hackerbrücke gesehen: 20-Jähriger plötzlich weg - er muss dringend gefunden werden
Corona-Massentest am Klinikum Freising: „Die Folgen sind nicht absehbar“
Nach einem Corona-Vorfall auf der Krebsstation haben Hunderte von Mitarbeitern des Klinikums Freising haben 
Corona-Massentest am Klinikum Freising: „Die Folgen sind nicht absehbar“
„Totschlagen wie einen Hund“: Mordauftrag am Freisinger Bahnhof
Der Hass war offensichtlich grenzenlos. Und so bot ein 46-Jähriger vergangenen November einem Trinkkumpan am Freisinger Bahnhof 10 000 Euro, wenn dieser seine Ex-Frau …
„Totschlagen wie einen Hund“: Mordauftrag am Freisinger Bahnhof
Mehrere hundert Freisinger Haushalte betroffen: Am Nachmittag war plötzlich der Strom weg
Am Dienstag exakt um 14.46 Uhr war plötzlich Schluss mit lustig im Großbereich der Anger- und Münchner Straße in Freising: Von einem Moment auf den anderen war plötzlich …
Mehrere hundert Freisinger Haushalte betroffen: Am Nachmittag war plötzlich der Strom weg

Kommentare