Vorsicht ist geboten

Achtung: Polizei warnt vor "falschen Beamten"

  • schließen

Freising - Eine Serie von Anrufen falscher Polizeibeamter fand am Mittwoch, 29. Juni, in Freising statt, wobei die Anrufer unter anderem versuchten persönliche Daten beziehungsweise Informationen zu Wertgegenständen zu erfragen.

Insgesamt zehn Personen meldeten sich am Mittwoch bei der Polizei und teilten mit, dass sie in den Abendstunden einen verdächtigen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten erhalten hätten. Wie die Angerufenen mitteilten, erschien auf dem Telefondisplay die Anrufernummer 08161/110 und der männliche Anrufer stellte sich des öfteren als Markus Wolf von der Polizei Freising oder dem LKA München vor. Der angebliche Polizeibeamte teilte mit, dass man bei Einbrechern eine Liste mit den Namen der Angerufenen gefunden hätte, weshalb er nun wissen müsste, ob Bargeld oder Gold zu Hause aufbewahrt werden würden. Glücklicherweise beendeten die angerufenen Personen das Gespräch mit dem falschen Polizeibeamten, so dass bisher niemand geschädigt wurde.

Es muss vermutet werden, dass diese Anrufe zu Vorbereitungshandlung für Betrugsdelikte dienen. Diese Vorgehensweise wurde zuletzt auch im Raum Ingolstadt und im Raum Dachau festgestellt.

Die Polizei rät deswegen zur Vorsicht:

  • Seien Sie misstrauisch bei derartigen Anrufen
  • Beenden Sie das Gespräch ohne persönliche Daten bzw. über vorhandene Wertgegenstände Auskunft zu geben. Telefonnummern, die im Display angezeigt werden, können verändert sein und sind keinesfalls ein Hinweis auf die Herkunft des Anrufers
  • Rufen Sie im Zweifelsfall Ihre zuständige Polizei an, bei dringenden Fällen auch unter der Telefonnummer 110

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Chinesischer Szechuan-Pfeffer wächst neben den ausladenden Kronen von Hartriegelgewächsen. Rhododendren, Magnolien und Pfingstrosen entfalten ihre Blüten: Im Garten der …
Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Prince Happy aus Nigeria ist „einer der besten Schüler, die derzeit in den Berufsintegrationsvorklassen an der FOS/BOS Freising unterrichtet werden“, schreibt Hans …
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Den Traum von einem Familiencafé in Moosburg möchte sich Andrea Baumann-Kaiser aus Wang erfüllen. Mit einem Crowdfunding-Projekt soll der finanzielle Grundstein gelegt …
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Für Familien benötigte Parzellen „Am Pfarranger“ hinter dem Pfarrheim sollen meistbietend versteigert werden. Das bringt Kirchenpfleger Hans Seibold in Rage.
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“

Kommentare