Streit in Asylbewerberunterkunft eskaliert

Afghane lässt Somalier nicht schlafen: Kopfnuss kassiert

  • schließen

Freising - Eskaliert ist am Karfreitagvormittag ein Streit zwischen zwei Asylbewerbern in der Flüchtlingsunterkunft an der Wippenhauser Straße in Freising.

Wie die Polizeiinspektion Freising mitteilt, versuchte ein 30-jähriger Somalier, in seinem Zimmer zu schlafen. Da hatte sein Kontrahent – ein 20-jähriger Afghane – aber offenbar etwas dagegen: Er trat mehrfach gegen die Zimmertür, woraufhin ihm der alkoholisierte Somalier eine Kopfnuss verpasste. Der Geschädigte musste mit Nasenbluten ins Klinikum Freising gebracht werden. Da der Somalier laut Polizei bereits im Vorfeld des Öfteren unangenehm aufgefallen war, wurde er nach Rücksprache mit dem Landratsamt in einer anderen Asylbewerberunterkunft untergebracht.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

20-Jähriger auf Technoparty vermisst 
Eine Suchaktion startete kurz nach 6 Uhr in der Nähe von Grünseiboldsdorf. Dort wurde bei einer Technoparty an der Isar ein Moosburger (20) vermisst. Der aber wurde …
20-Jähriger auf Technoparty vermisst 
„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Moosburg - Die „Tour de Kastulus“ ist vorbei: Nach einem teils harten Wettkampf konnten gestern 193 Absolventen der Realschule Moosburg das Siegerpodest besteigen und …
„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion