Streit in Asylbewerberunterkunft eskaliert

Afghane lässt Somalier nicht schlafen: Kopfnuss kassiert

  • schließen

Freising - Eskaliert ist am Karfreitagvormittag ein Streit zwischen zwei Asylbewerbern in der Flüchtlingsunterkunft an der Wippenhauser Straße in Freising.

Wie die Polizeiinspektion Freising mitteilt, versuchte ein 30-jähriger Somalier, in seinem Zimmer zu schlafen. Da hatte sein Kontrahent – ein 20-jähriger Afghane – aber offenbar etwas dagegen: Er trat mehrfach gegen die Zimmertür, woraufhin ihm der alkoholisierte Somalier eine Kopfnuss verpasste. Der Geschädigte musste mit Nasenbluten ins Klinikum Freising gebracht werden. Da der Somalier laut Polizei bereits im Vorfeld des Öfteren unangenehm aufgefallen war, wurde er nach Rücksprache mit dem Landratsamt in einer anderen Asylbewerberunterkunft untergebracht.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein toller Bau – nur ein Name fehlt noch
Freising – Sie tut bitter not, die neue Freisinger Realschule in den Guten Ängern. Deshalb hat man sie quasi „aus dem Boden gestampft“, wie es beim Richtfest hieß. …
Ein toller Bau – nur ein Name fehlt noch
Beim Jahresquiz gewonnen: Monika Reif schnappt sich die KitchenAid
Freising - Sagenhafte 725 Einsendungen hat das Tagblatt für das Jahresquiz-Gewinnspiel erhalten. Nun wurde ausgelost: Monika Reif durfte sich eine KitchenAid bei Grimm …
Beim Jahresquiz gewonnen: Monika Reif schnappt sich die KitchenAid
Münchens Prinzessin trägt ein Kleid „made in Moosburg“
Moosburg - Hochzeitskleider sind ihr Metier. Und seit 1999 stattet sie auch Prinzenpaare aus. Doch heuer darf Gabi Urban aus Moosburg besonders stolz sein: Die Münchner …
Münchens Prinzessin trägt ein Kleid „made in Moosburg“
„Entwarnung“: Kein Kahlschlag am Mittlere-Isar-Kanal
Moosburg - Bürger aus Aich und Pfrombach sowie Naturfreunde waren in Sorge: Wird am Mittlere Isar-Kanal bald alles abgeholzt? Nach einem Ortstermin herrscht nun …
„Entwarnung“: Kein Kahlschlag am Mittlere-Isar-Kanal

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion