1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising

Aggressiver Verkehrsrowdy: Autofahrer (27) rast durch Freising - Mehrere Zeugen alarmieren Polizei

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Symbolbild Friso Gentsch/DPA
Zeugen alarmierten am späten Samstagabend die Polizei, nachdem ein Verkehrsrowdy durch Freising gebrettert war und mehrere Verkehrsteilnehmer verletzt hat. © Symbolbild: Friso Gentsch/DPA

Mit „deutlich überhöhter Geschwindigkeit“, so die Polizei, ist ein Autofahrer am Samstagabend durch Freising gerast und hat andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Das hat Folgen für den 27-Jährigen.

Freising - Drei Zeugen verständigten am Samstag gegen 21.15 Uhr die Polizei, nachdem sie zuvor ein Fahrzeug „verfolgt“ hatten, welches mit „deutlich überhöhter Geschwindigkeit“, so die Polizei, durch die Innenstadt gebrettert ist und dabei andere Verkehrsteilnehmer gefährdet hat. Im Bericht der Polizei Freising heißt es dazu: „Dabei überholte sie der graue Ford S-Max in der Münchner Straße stadteinwärts, bog wenig später in die Heiliggeistgasse ein, wo er laut Zeugen ungebremst in den dortigen Fußgängerbereich einfuhr. Ein entgegenkommendes Taxi musste ihm ausweichen, um eine Kollision zu verhindern. Noch in der Heiliggeistgasse musste auch ein Ehepaar zur Seite springen, um nicht angefahren zu werden.“

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.

Die Fahrt stoppte schließlich zunächst hinter einem anderen Pkw, der an der roten Ampel an der General-von-Nagel-Straße/Mainburger Straße wartete. Nachdem die Ampel grün zeigte, bogen beide Fahrzeuge nach links in die Mainburger Straße ab, wobei der Ford-Fahrer noch während des Abbiegens zum Überholen ansetzte. Er hielt schließlich in der Klebelstraße an und stieg aus seinem Auto, um die immer noch hinter ihm befindlichen Zeugen zu beschimpfen und zu bedrohen.

Bei dem Verkehrsrowdy handelt es sich laut Polizei um einen 27-jährigen Mann, der wenig später in einem nahe gelegenen Lokal angetroffen werden konnte. Über den Grund seiner gefährlichen Fahrt wollte er sich dabei nicht einlassen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab keine Alkoholisierung. Dennoch beschlagnahmte die informierte Staatsanwaltschaft den Führerschein des Beschuldigten. Er muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Alle Geschädigten und Zeugen - darunter auch der Taxifahrer, das Ehepaar und auch der Fahrer des Pkw in der Mainburger Straße - werden gebeten, sich bei der Polizei Freising unter Tel. (0 81 61) 5 30 50 zu melden.

Auch interessant

Kommentare