Zwei Stunden nahm sich Hubert Böck, Vize-Leiter des Impfzentrums Freising, Zeit für Anrufer. FT-Redakteur Manuel Eser (mit Maske) notierte Fragen und Antworten.
+
Zwei Stunden nahm sich Hubert Böck, Vize-Leiter des Impfzentrums Freising, Zeit für Anrufer. FT-Redakteur Manuel Eser (mit Maske) notierte Fragen und Antworten.

„Kann ich meine Frau auch gleich mitbringen?“

Alle Fragen zur Corona-Impfung: Hubert Böck vom Freisinger Impfzentrum steht FT-Lesern Rede und Antwort

  • Manuel Eser
    vonManuel Eser
    schließen

Hubert Böck, stellvertretender Leiter des Freisinger Impfzentrums, hat zwei Stunden lang die Fragen der FT-Leser zur Corona-Impfung beantwortet. Fragen und Antworten hier im Überblick:

Freising – Die Drähte liefen heiß. Zwei Stunden lang nutzten die Leser das Angebot des FT, dem stellvertretenden Leiter des Impfzentrums, Hubert Böck, ihre brennendsten Fragen zum Thema Corona-Impfung zu stellen. Einige nahmen auch die Gelegenheit wahr, sich mal die Sorgen von der Seele zu reden. So berichtete etwa eine Dame: „Als ich im Tagblatt von dem Angebot las, habe ich mir gedacht: Perfekt, da rufe ich an – selbst wenn ich drei Stunden in der Warteschleife hänge.“

Böck nahm sich viel Zeit für jeden Einzelnen, schrieb konkrete Fälle auf und versprach bei sehr individuellen Fragen, sich zu informieren und noch mal zu melden. Entsprechend positiv war das Feedback der Anrufer, die sich aus allen Teilen des Landkreises zu Wort meldeten: „Sie waren sehr freundlich, Herr Beck“, bedankte sich eine Dame. Ein Herr meinte: „Das war eine tröstliche Mitteilung.“ Und: „Das Freisinger Impfzentrum ist das beste.“ Das FT hat Fragen und Antworten notiert.

Ich gehöre zur Prioritätsstufe 1. Wann komme ich endlich dran?

Hubert Böck: Wir haben seit Januar über 6000 Erstimpfungen durchgeführt, aber es stehen noch etwa 3500 Impfungen in der Gruppe der Über-80-Jährigen aus. Momentan schaffen wir 360 bis 400 Impfungen pro Tag. Das heißt, dass wir mit Priorität 1 in zwei, drei Wochen fertig sind. Bis dahin sollten auch Sie Ihre Impfung erhalten.

In welcher Reihenfolge wird eingeladen – nach Alphabet oder Wohnort?

Bei Registrierungen auf der Online-Plattform geht es nach Alter. Bei Anmeldungen per E-Mail oder Brief geht es nach Eingang. Wir haben allein 5000 Briefe und 3000 E-Mails erhalten. Das wird der Reihe nach abgearbeitet.

Ich bin 93 Jahre alt und habe ein schweres Krebsleiden. Menschen, die jünger und gesünder sind als ich, wurden schon geimpft. Ist das korrekt so?

Wir würden natürlich gerne diejenigen innerhalb einer Gruppe vorziehen, die die größten Gebrechen haben. Aber darüber haben wir keine Informationen. Das könnten wir bei 8000 Anmeldungen auch nicht bearbeiten. Aber ich verspreche Ihnen: Sie haben nächste Woche Ihren Termin.

Wo kann ich am Impfzentrum parken?

Wer gut zu Fuß ist, parkt am Besten im benachbarten Steincenter. Wer das nicht ist, kann auch in den Hof der Kaserne fahren. Wir haben auch einige Behinderten-Parkplätze. Allerdings kann es bei der Anzahl der Personen, die wir derzeit täglich impfen, auf dem Parkplatz etwas eng werden.

Die meisten Menschen über 80 Jahre haben im Impfzentrum Freising bereits ihr Vakzin erhalten. Derzeit finden dort bis zu 400 Impfungen pro Tag statt.

Verfügen Sie über einen Rollstuhl im Impfzentrum?

Wir haben einen Rollstuhl vor Ort. Das Impfzentrum ist aber auch barrierefrei.

Sind Ärzte vor Ort?

Wir haben mehrere Ärzte am Impfzentrum. Aktuell sind es drei. Wenn notwendig, können wir das aber aufstocken. Bei jedem, der kommt, findet ein Impfgespräch mit dem Arzt statt. Er entscheidet, ob eine Impfung stattfinden kann. Wir haben auch schon Leute heimgeschickt, weil sie erkältet waren oder gerade erst eine Tetanusspritze erhalten haben.

Kommt es zu schweren Nebenwirkungen oder gar Todesfällen nach dem Impfen?

Wir impfen seit Dezember und hatten noch keinen Todesfall. Es gab auch noch keine schwereren Nebenwirkungen. Was vorkommt, sind ganz normale Impfreaktionen: ein schmerzender Arm, manchmal Schüttelfrost, ganz selten Fieber. Jeder, der geimpft wird, bleibt bis zu einer halben Stunde zur Beobachtung, je nach Vorerkrankungen, gemäß Einschätzung des Arztes. Dafür haben wir erst am Wochenende ein Zelt im Hof aufgebaut.

Welche Impfstoffe verimpfen Sie – und kann ich mir die Impfstoffe aussuchen?

Wir verimpfen Biontech, AstraZeneca und Moderna. Aussuchen können sich die Impfwilligen das Vakzin nicht. AstraZeneca ist zum Beispiel für Über-65-Jährige in Deutschland gar nicht empfohlen. Dies ist in der aktuellen Corona-Impfverordnung so abgebildet.

Wirkt AstraZeneca genauso gut wie Biontech?

Nach aktuellen Erkenntnissen ist die Schutzwirkung bei AstraZeneca nach der ersten Impfung höher als bei Biontech. Dafür ist die Schutzwirkung bei Biontech nach der zweiten Impfung insgesamt etwas höher. Von zehn Biontech-Geimpften erkrankt vielleicht einer, bei zehn AstraZeneca-Geimpften vielleicht zwei oder drei. Aber das Wichtige ist: Bei beiden Impfstoffen erkranken die Betroffenen meist nicht so schwer, dass stationäre Behandlungen notwendig wären.

Welcher Impfstoff hat mehr Nebenwirkungen?

Bei AstraZeneca sind die Nebenwirkungen nach der ersten Impfung häufiger, bei Biontech nach der zweiten.

Warum erhalten Über-65-Jährige kein AstraZeneca?

Die Ständige Impfkommision empfiehlt den AstraZeneca-Impfstoff derzeit nur für 18 bis 64 Jahren. Es sind nur wenige Daten über die Wirksamkeit bei älteren Personen verfügbar. In England wurde hier allerdings eine andere Regelung getroffen.

Wie sieht es mit Nachschub aus?

Es wird immer besser. Wir werden bald so viel bekommen, dass wir es im Impfzentrum allein nicht schaffen werden, alles zu verimpfen. Dazu brauchen wir die Ärzte.

Wann steigen Ärzte ein?

Geplant ist, dass Ärzte ab 1. April beim Impfen einsteigen. Wir haben im Landkreis 60 Praxen. Wenn 50 mitmachen, was realistisch ist, und pro Woche 100 Impfungen leisten, haben wir mit der Quote am Impfzentrum gemeinsam 8000 Impfungen wöchentlich. Damit helfen wir in zehn Wochen 80 000 Menschen.

Wie melden sich Impfwillige bei Ärzten an?

Dies ist noch nicht geregelt. Dies wird momentan zwischen der Regierung und der Kassenärztlichen Vereinigung geklärt.

Dürfen sich Menschen impfen lassen, die unter einer Wespen-Allergie oder anderen allergische Reaktionen leiden?

Das sollte der Hausarzt beurteilen. Erfahrungsgemäß reagieren Allergiker vor allem auf den Biontech-Impfstoff. Inzwischen sammeln wir solche Fälle und machen dann Sonderaktionen. So impfen wir etwa diesen Donnerstag und Freitag Menschen mit Allergien, die nur den Moderna-Impfstoff gut vertragen.

Sollen Menschen, die bereits eine Corona-Infektion hatten, trotzdem gleich geimpft werden?

Die aktuelle Empfehlung der Impfkommission ist, sechs Monate abzuwarten. Erstens, weil bereits Erkrankte entsprechend über Antikörper verfügen. Zweitens könnte es bei ihnen zu verstärkten Reaktionen kommen.

Wie lange wirkt der Corona-Impfstoff?

Da gibt es keine belastbaren Daten. Möglich, dass die Corona-Impfung analog zur Grippe von Jahr zu Jahr aufgefrischt werden muss.

Gibt es schon Erkenntnisse, ob das Virus trotz Impfung weitergegeben werden kann?

Dazu gibt es noch keine sicheren Aussagen. Laut Erkenntnissen in Schottland war die Weitergabe des Virus bei AstraZeneca sehr gering.

Corona-Erkrankung trotz Impfung – wie geht das?

Das passiert vor allem, wenn die zweite Impfung noch nicht stattgefunden hat, weil die Schutzwirkung dann noch nicht so hoch ist. Grundsätzlich bietet kein Wirkstoff 100-prozentigen Schutz. Aber: Die Krankheitsverläufe sind viel milder.

Tausende von Briefen sind zum Start der Corona-Impfungen in Freising eingegangen. Alle Unter-80-Jährigen müssen sich über die Online-Impfplattform registrieren.

Wann ist die Priorität 2 am Start?

Anfang nächster Woche geht die schriftliche Einladung für die 75- bis 80-Jährigen raus. Die Impfungen starten wohl Ende März, Anfang April.

Was passiert, wenn ich zum vorgeschlagenen Termin keine Zeit habe?

Wenn wir über das Call-Center anrufen, vereinbaren wir einen Termin, der möglich ist. Wenn es über die Impfplattform geht, erhalten Sie eine E-Mail, dass Termine verfügbar sind. Dann können Sie sich online einen aussuchen.

Kann ich pro E-Mail-Adresse nur eine Anmeldung machen?

Das hat sich geändert. Mit einer E-Mail-Adresse können Sie jetzt bis zu fünf Personen anmelden.

Unser Kind hat eine Transplantation hinter sich, ist aber erst 15 Jahre alt. Dürfen wir es dennoch impfen lassen?

AstraZeneca ist der einzige Impfstoff, der schon ab 16 Jahren zugelassen ist, alle anderen erst ab 18. Ob eine Impfung vor dem 16 Lebensjahr sinnvoll ist, sollte mit dem behandelnden Arzt geklärt werden.

Ich bin 83 Jahre alt, meine Frau 77. Wenn ich meinen Impftermin habe, kann ich dann meine Frau auch gleich mitbringen?

Das geht nicht. Da haben wir feste Vorgaben. Wenn ich davon abweichen würde, – wo ziehe ich dann die Grenze? Dasselbe gilt für pflegende Angehörige, die in die zweite oder dritte Priorität fallen.

Wie kommen Bettlägerige zur Impfung?

Das Personal des Impfzentrums kann das derzeit logistisch nicht leisten. Wir setzen auf eine Lösung mit den Hausärzten. Denkbar wären etwa mehrere Hausbesuche an einem Nachmittag, bei denen der Arzt gleich einen ganzen Schwung bettlägeriger Patienten impft.

Impf-Plattform: Registrieren lassen!

Vielen Lesern, die sich bei der FT-Hotline meldeten, war das noch gar nicht klar: Wer sich impfen lassen möchte und nicht zur Priorität 1 gehört, muss selbst aktiv werden und sich registrieren lassen. „Ansonsten passiert nichts, weil wir dann annehmen, dass Sie sich nicht impfen lassen wollen“, betont Hubert Böck. Die Registrierung ist für alle Bürger jetzt schon online möglich unter impfzentren.bayern/citizen. Dort können auch Vorerkrankungen angegeben werden. Die Registrierten werden dann entsprechend ihrer Priorisierung zum Termin eingeladen.

„Click&Collect“ soll den Einzelhändlern durch den Lockdown helfen. Eine Zwischenbilanz in Freising zeigt: Es ist besser als nichts - aber bei Weitem nicht gut.

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus Freising und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare