1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising

Ein Begleiter in magische Roman-Welten: Andreas Vasold auf Freising gibt auf Instagram Lesetipps

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Andreas Vasold vor seinem Bücherregal
Lese-Leidenschaft: Als Buch-Blogger ist Andreas Vasold auf Instagram äußerst erfolgreich: Mit kreativen Postings inspiriert er regelmäßig seine Fans. © Lorenz

Es sind vor allem magische Bücher, die Andreas Vasold schon ein Leben lang faszinieren. Als Buch-Blogger ist der Freisinger auf Instagram äußerst erfolgreich.

Freising - Mit kreativen Postings inspiriert Andreas Vasold regelmäßig seine Community. Aber zurück zu den Anfängen: An das erste Buch, das der 32-Jährige selbst gelesen hat, kann er sich noch gut erinnern: „Herr der Ringe“ von J.R.R. Tolkien. Angefangen mit dem Mammut-Werk hat er in der ersten Klasse, ganze drei Jahre lang hat das Lese-Abenteuer dann doch aufgrund der Komplexität gedauert. Als Präludium dieses recht eigenwilligen Buchwunsches kann in der Rückschau getrost das Vorlesen des Vaters von „Der Hobbit“, ebenfalls von Tolkien, betrachtet werden. Es ist auch Tolkien, der den Grundstein für Vasolds Liebe zur Fantasy-Literatur legte, die ihn bis heute begleitet.

Seine Wohnung ist eine riesige Bibliothek

Aber auch Joanne K. Rowlings „Harry Potter“-Reihe fügt sich hier ein: die magische Literatur, die den Erzieher immer wieder in die Abenteuer anderer Welten entführt. Dabei interessiert sich Vasold auch für andere Literaturgenres, wie beispielsweise für historische Romane. Begeistert ist er hier von Erzählungen wie der „Henkerstochter“-Reihe von Oliver Pötzsch – auch weil sie gut recherchiert ein Bayern der damaligen Zeit abbilden. Bei Krimis verlässt sich der Freisinger gerne auf die klassischen Meisterwerke von Agatha Christie oder Arthur Conan Doyle. Die viktorianische Zeit gefällt Vasold, und deshalb ist auch nicht weiter verwunderlich, dass sich seine Wohnung eigentlich wie eine riesige Bibliothek mit hohen Bücherstapeln zeigt – mit dem wohnlichen Charme der literarischen Baker-Street-Idylle eines Sherlock Holmes.

80 Bücher verschlingt Vasold jedes Jahr

Um die 1000 Bücher haben sich in der Zwischenzeit angesammelt, die meisten von ihnen dürfen ihn sehr lange begleiten. Wenn Vasold ein Buch nicht gefällt, verschenkt er es weiter oder stellt es in einen Bücherschrank – weggeworfen wird allerdings aus Prinzip kein einziges. Pro Jahr liest der Literatur-Fan mit dem Hang zur Poesie um die 80 Bücher, auf seinem Stapel der ungelesenen Werke liegen jetzt schon wieder um die 60 Romane. Dabei kartografiert seine Leidenschaft auch die Welt der literarischen Klassiker per se – von Alexandre Dumas über Bram Stoker bis Jule Verne. Natürlich sammelt Andreas Vasold aber auch unterschiedliche Ausgaben von Herzensbüchern, wie eben diverse Exemplare der „Herr der Ringe“-Trilogie. Seitdem er auf Instagram Bücher präsentiert und bespricht, bekommt er außerdem zahlreiche Leseexemplare von Verlagen und Autoren zur Verfügung gestellt. In Freising selbst unterstützt er mit seiner Liebe zu Literatur den örtlichen Buchhandel – auf den Kauf bei den bekannten Online-Händlern verzichtet er ganz bewusst.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Was auch speziell ist auf seinem Instagram-Account: Manchmal publiziert er dort selbst geschriebene Gedichte, die inzwischen auch eine Fangemeinde gefunden haben. Zwar hätte er auch einige Ideen für Romane, aber das Schreiben von eigenen Geschichten liegt aktuell noch in weiterer Ferne. Viel näher liegt ihm allerdings seine zweite Affinität: das Mittelalter. In der Szene der Mittelalterfreunde tritt der ambitionierte Erzieher gerne als Märchenerzähler auf.

Gut zu wissen

Mehr von dem Buchliebhaber gibt’s unter www.instagram.com/musketier_ihrer_majestaet.

Richard Lorenz

Auch interessant

Kommentare