+
Auf dem Arbeitsmarkt ist noch kein Wintereinbruch in Sicht, meldet die Agentur für Arbeit.

Appell von Arbeitsagentur-Chefin Karin Weber  

Mit Behinderung – aber sehr gut qualifiziert

Die stabile Lage auf dem regionalen Arbeitsmarkt hält weiter an: Die Agentur für Arbeit zählte im November in den Landkreisen Dachau, Ebersberg, Erding und Freising insgesamt 6 173 Arbeitslose und somit 107 Personen weniger als im Vormonat. 2 587 Bürger meldeten sich neu arbeitslos, im Gegenzug konnten 2664 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Freising–  Arbeitslosenquote: Die sank im Agenturbezirk um 0,1 Prozentpunkte auf einen November-Wert von 1,7 Prozent. Vor einem Jahr errechnete sich eine Quote von 1,8 Prozent. „Unser Arbeitsmarkt profitierte in den vergangenen Wochen von den anhaltend guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Zudem war von der Winterarbeitslosigkeit noch nichts zu spüren, da in den witterungsabhängigen Außenberufen auch im November noch gearbeitet werden konnte“, erläutert Karin Weber, Chefin der Agentur für Arbeit Freising.

Personalnachfrage: Auch hier machte sich noch keine Winterpause bemerkbar: Die Unternehmen der Region meldeten den Arbeitsvermittlern 1157 neu zu besetzende Arbeitsstellen. Damit befanden sich im November 2018 insgesamt 5274 Arbeitsangebote im Stellenpool der Agen-tur. Ein genauer Blick auf die Zahlen verrät, dass die Arbeitgeber vor allem qualifizierte Arbeitskräfte suchten: 4354 der gemeldeten Arbeitsangebote richteten sich an Fachkräfte, lediglich 920 der offenen Stellen waren Angebote für Helfer. „Der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern ist auch in unserer Region deutlich zu spüren: Gute Auszubildende und Fachkräfte zu finden wird jedoch für immer mehr Unternehmen zur Herausforderung“, weiß Agenturchefin Karin Weber. „Anlässlich der anstehenden bundesweiten Woche der Menschen mit Behinderung möchte ich deshalb an die Arbeitgeber appellieren, alle Potenziale zu nutzen und sich bei der Mitarbeitersuche auch für Bewerber mit Han-dicap zu öffnen.“

Im November 2018 waren in den vier Landkreisen des Agenturbezirks 628 Menschen mit Schwerbehinderung arbeitslos gemeldet. Der Fachkräfteanteil unter ihnen lag bei 62 Prozent – höher als der von Arbeitslosen ohne Behinderung. Unternehmen, die Menschen mit Handicap eine berufliche Chance geben wollen, werden von der Agentur für Arbeit besonders unterstützt: Die Arbeitsvermittler helfen bei der Auswahl passender Bewerber und beraten zu Fördermöglichkeiten. Wenn es zunächst nur mit spezieller Unterstützung geht, können Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung, zum Lohn oder zur behindertengerechte Ausgestaltung des Arbeitsplatzes beantragt werden. Arbeitgeber, die sich beraten lassen möchten, können sich gerne an ihren persönlichen Ansprechpartner der Agentur wenden oder die kostenfreie Servicenummer (0800) 4 55 55 20 nutzen.

„Betrieben auf Personalsuche kann ich nur empfehlen, bei den Bewerbern auf das Können und nicht auf die Defizite zu schauen. Denn: Der richtige Mitarbeiter mit seinen Talenten und Stärken am richtigen Arbeitsplatz ist das, was Unternehmen und Menschen mit Behinderung gleichermaßen brauchen“, sagt Karin Weber.

Im November war Freising der einzige Landkreis im Agenturbezirk, in dem die Arbeitslosenquote erneut gesunken ist – von 1,9 Prozent im Vormonat auf 1,8 Prozent, das Vorjahresniveau.  ft

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Von der Regierung muss mehr kommen“: Musiker fordert klare Ansage für Kulturschaffende
Rainer Klier ist überzeugt: „Eine Gesellschaft ohne Kultur ist nicht überlebensfähig.“ Der Chef der Holledauer Hopfareisser fordert von der Politik eine klare Ansage für …
„Von der Regierung muss mehr kommen“: Musiker fordert klare Ansage für Kulturschaffende
Kita-Personal freut sich über Rückkehr der Vorschüler und stellt sich neuen Herausforderungen
Seit Montag sind die Vorschüler wieder zurück im Kindergarten - zum Teil mit ihren Geschwistern. Eine Notbetreuung in Gruppen ist kaum mehr möglich. Daher gibt es ein …
Kita-Personal freut sich über Rückkehr der Vorschüler und stellt sich neuen Herausforderungen
Ende des Lockdown: fresch ist startklar, doch Bäderchef bremst Euphorie
Prinzipiell ist das Freisinger Erlebnisschwimmbad fresch bereit für den Restart. Doch der Bäderchef hat gute Gründe, auf die Euphoriebremse zu steigen. 
Ende des Lockdown: fresch ist startklar, doch Bäderchef bremst Euphorie
Coronavirus in Freising: Ein weiterer Toter - Patientenzahlen in Klinik sinken
Das Coronavirus breitet sich im Landkreis Freising weiter aus, aber deutlich verlangsamt. Die ersten Lockerungen sind in Kraft getreten: Geschäfte haben wieder offen, …
Coronavirus in Freising: Ein weiterer Toter - Patientenzahlen in Klinik sinken

Kommentare