+
„So ein schönes Leben“: Kinderbuch-Autorin Cornelia Neudert hat ihre Erfüllung in ihrer kreativen Arbeit gefunden. 

Cornelia Neudert legt Wert auf Lese-Förderung

Ein Universum für kleine Leser: Freisingerin hat rund 40 Kinderbücher geschrieben

In ihren Büchern geht es um Elefanten, die nicht ins Bett wollen, und Gestalten in bester Lindgren-Tradition. Beinahe unbemerkt lebt und arbeitet die erfolgreiche Kinderbuch-Autorin Cornelia Neudert seit 2003 in Freising.

Freising – In ihren Büchern geht es um Elefanten, die nicht ins Bett wollen, und ganz viele andere fantasievolle Gestalten in bester Lindgren-Tradition. Beinahe unbemerkt lebt und arbeitet die erfolgreiche Kinderbuch-Autorin Cornelia Neudert seit 2003 in Freising.

Für die 1975 geborene Eichstätterin war es von frühester Kindheit an klar, Autorin zu werden. Nach der Lektüre von „Ronja Räubertochter“ habe Cornelia Neudert damals verstanden, dass hinter jeder Geschichte ein Geschichtenerzählender verborgen sei – ein magischer Moment für sie, berichtet sie. Ihre erste Publikation „Der geheimnisvolle Drachenstein“ erschien 2002. Ihrer grundsätzlichen Idee, mit Worten zu arbeiten, wenngleich vorerst im gesprochenen Bereich, geht Neudert schon seit 1997 beim Bayerischen Rundfunk nach – im Bereich Regie, Rätsel und Sendungsvorbereitungen. Aktuell arbeitet die Autorin für das Format radioMikro bei Bayern 2 und beweist damit auch ihre künstlerische Vielfältigkeit. Den Austausch mit Redaktionen braucht Neudert auch beim Schreiben: Von den Verlagen bekomme sie Anfragen und Aufträge, woraufhin ein neues Buch-Abenteuer entsteht. „So läuft es am besten“, so die Autorin über ihre Art, an das Schreiben heranzugehen.

Sie ist Co-Autorin für „Lauras Stern“

Ihr Gesamtwerk kann sich sehen lassen: Bilderbücher, Sachbücher und Hörspiele. Zudem arbeitet Neudert seit geraumer Zeit als Co-Autorin von Klaus Baumgart für die überaus erfolgreiche Buchserie „Lauras Stern“ im Baumhaus-Verlag. „Akustische Comics“ denkt sie sich für die sehr beliebte Ravensburger-Reihe „TipToi“ aus, bei denen Kinder durch einen speziellen Stift neben dem klassischen Lesen auch Hör-Elemente erleben können. Um die 40 Bücher sind so im Lauf der Jahre entstanden – alleine 2019 hat sie fünf Bücher geschrieben, aktuell arbeitet die Autorin an weiteren vier Titeln.

Ganz wichtig ist für Neudert auch die Lese-Förderung von Kindern – für Lese-Anfänger hat sie zahlreiche Bücher verfasst, beispielsweise „Rosa und das Einhorn“ oder „Der freche Rennflitzer“. Für noch jüngere Kinder ab drei Jahren bieten sich außerdem Neuderts Sandmännchen-Geschichten an, wunderbar illustrierte Traumepisoden.

Ihr eigenes Lieblingskinderbuch: „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“

Apropos Illustrationen: Cornelia Neudert weiß oftmals schon beim Schreiben ganz genau, wie ihre Figuren aussehen sollen, und skizziert diese dann vor. Dieses Zeichnen sieht sie aber nur als Hobby, nicht als Erweiterung ihres Schreibens – vielleicht auch, weil die Autorin im Erzählen die volle Erfüllung gefunden hat. „So ein schönes Leben“, sagt sie über ihre Berufung, die zahlreiche Kinder beglückt. Ihr eigenes Lieblingskinderbuch: „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ von Michael Ende.

Ganz frisch auf dem Markt ist ihr jüngstes Werk „Vorsicht Monster! – Hast Du das Zeug zum Monsterjäger“. Um ihre Co-Autoren-Tätigkeit sichtbar zu machen, hat sie sich für zwei Vornamen-Varianten entschieden: Die ganz eigenen Geschichten veröffentlicht sie seit 2013 unter der Abkürzung „Cee Neudert“, Arbeiten mit anderen unter Cornelia Neudert.

Zum Schreiben braucht die sympathische Autorin, die 2010 den Deutschen Kinderhörspielpreis erhalten hat, nicht viel: Tee, Trockenfrüchte und eine Menge Disziplin. Ihr ist relativ unangenehm, wenn sie nach Lesungen in Freising erkannt wird – viel lieber stöbert sie unerkannt durch den Fundus der Stadtbücherei. Richard Lorenz

Gut zu wissen

Im Bayern 2 Podcast sind zahlreiche Geschichten für Kinder von Cornelia Neudert nachzuhören.

Lesen Sie auch: Ein gutes Buch ist gerade in Corona-Zeiten eine sinnvolle Investition. Die FT-Redaktion gibt hier ihre Lesetipps und verrät, welche lokale Buchhändler liefern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit grauem Mercedes unterwegs: Freisinger (82) vermisst
Die Polizei sucht nach dem 82-jährigen Ludwig Bachmaier aus Freising. Er wird seit Dienstagvormittag vermisst.
Mit grauem Mercedes unterwegs: Freisinger (82) vermisst
Coronafall in Marzlinger Seniorenheim: Reihentestung am Mittwoch
Eine Mitarbeiterin des Vitalis-Senioren-Zentrums in Marzling ist positiv auf Corona getestet worden. Am Mittwoch findet dort eine Reihentestung statt.
Coronafall in Marzlinger Seniorenheim: Reihentestung am Mittwoch
Eine Radltour mit 18 Stopps, die sich lohnen
Wer in den Sommerferien eine Radltour plant, für den gibt es eine lohnende Route entlang des Hallbergmooser „Geschichtswegs“: An 18 Stationen kann man Halt machen und …
Eine Radltour mit 18 Stopps, die sich lohnen
Wangs neuer Bürgermeister Stöber: „Du musst pausenlos Entscheidungen treffen“
Im Interview erzählt Wangs neuer Bürgermeister Markus Stöber, wie sein Start verlief, wo er die größten Baustellen sieht - und welche Corona-Folgen er für Wang erwartet.
Wangs neuer Bürgermeister Stöber: „Du musst pausenlos Entscheidungen treffen“

Kommentare