+
Stück für Stück haben Feuerwehrleute mit der Motorsäge den Nadelbaum abgetragen, der auf ein Haus an der Münchner Straße gekracht war.

Tief „Bennet“

Sturm lässt in Freising Bäume auf Häuser krachen und Autos wegrollen

  • schließen
  • Armin Forster
    Armin Forster
    schließen

Sturm „Bennet“ hat auch in Freising gewütet. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz. Einem jungen Mann spielte eine Windböe übel mit.

Freising – „Überraschend viel“ hatte die Feuerwehr Freising mit dem Sturm zu kämpfen. Wie Pressesprecher Florian Wöhrl mitteilte, mussten die Einsatzkräfte am Rosenmontag dreimal wegen umgestürzter Bäume ausrücken. Zweimal krachten Bäume auf Häuser, einmal auf eine Telefonleitung. Zudem wurde die Wehr wegen Tief „Bennet“ auf die Autobahn gerufen.

Pkw-Fahrer hatten gegen 19.15 Uhr gemeldet, dass der Sturm auf der A 92 Schilder umgeworfen habe, die von der neu angelegten Baustelle zwischen den Anschlussstellen Freising Ost und Erding herrührten. „Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Attaching und der Feuerwache 2 sind die Strecke dann abgefahren – einmal hin und zurück – und haben sichergestellt, dass keine Schilder auf die Fahrspuren stürzen können.“

„Großes Baum-Mikado“ auf Telefonleitung

Gefährlicher und langwieriger war der Einsatz der Feuerwehr an der Bachstraße in Freising. Dort war am Nachmittag gegen 14.30 Uhr ein Baum auf ein Wohnhaus gekracht. Zehn Einsatzkräfte rückten mit dem Löschgruppenfahrzeug an. „Von der Drehleiter aus wurde der Baum mit der Motorsäge Stück für Stück abgetragen“, berichtete Wöhrl. „Das ist für unsere Leute schon ein gefährlicher Einsatz.“

Nach zwei Stunden war es geschafft, doch gegen 21 Uhr ging es für die Feuerwehr wieder zur Bachstraße. Diesmal waren mehrere Bäume ineinander verschachtelt auf eine Telefonleitung gefallen. „Das sah aus wie ein großes Mikado“, sagte Wöhrl in Anlehnung auf das Geschicklichkeitsspiel. Die Feuerwehr meisterte auch diese Aufgabe bestens.

Kameraden applaudieren nach letztem Schnitt

Da hatten die Männer in Uniform ihren Einsatz an der Münchner Straße schon hinter sich. Gegenüber der Schlüter-Hallen hatte es gegen 20 Uhr einen Nadelbaum auf ein Wohnhaus geweht. Wieder rückten die Kameraden mit Drehleiter und Motorsäge an – und applaudierten den Kameraden im Leiterkorb, nachdem der Stamm erfolgreich durchgeschnitten war.

Personen wurden laut Wöhrl nicht verletzt. An den Wohnhäusern sei kein augenscheinlicher Schaden entstanden. „Lediglich die Telefonkabel hängen etwas durch.“

„Bennet“ reißt Mann Autotür aus der Hand

„Bennet“ bewegte sogar Autos. Wie die Polizei Freising berichtet, rollte ein auf dem Park & Ride-Parkplatz am Freisinger Bahnhof abgestellter Fiat aufgrund der Böen aus der Parklücke auf einen gegenüber stehenden Toyota. Die Ermittler schätzten den Schaden an beiden Autos auf zirka 600 Euro.

Einem 22-Jährigen spielte der Sturm übel mit, als er in seinen Wagen einsteigen wollte, der auf dem Rewe-Parkplatz an der Münchner Straße stand: „Bennet“ riss dem Mann die Fahrertüre aus der Hand. Die schlug gegen den Außenspiegel eines benachbarten Forts – Schaden am Ford: 500 Euro.  

Ebenfalls spannend

Wehmut: Freisinger Taucher verabschieden sich von altem Hallenbad und Frau löst Feueralarm an Uni aus, um zu klauen - doch Studenten schreiten ein

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Müll ist mehr wert als Lebensmittel“: Landwirt kritisiert Gesellschaft
Öko-Landwirt Ralf Huber sieht die Corona-Krise auch als Chance. Dann sei aber auch die Gesellschaft gefordert. 
„Müll ist mehr wert als Lebensmittel“: Landwirt kritisiert Gesellschaft
Exhibitionist (55) befriedigt sich mittags vor Erotikmarkt - und bekommt Besuch von Polizei
Einen Exhibitionisten hat die Moosburger Polizei dingfest gemacht: Der 55-Jährige hatte zuvor sein Unwesen vor einem Wanger Erotikmarkt getrieben.
Exhibitionist (55) befriedigt sich mittags vor Erotikmarkt - und bekommt Besuch von Polizei
„Alpersdorf II“ in Mauern: Kritik an kommunalen Wohnbau-Plänen - Infoabend geplant
In Mauern kritisieren Bürger die kommunalen Wohnbau-Pläne im Gebiet „Alpersdorf II“. Ortschef Georg Krojer zeigt sich dialogbereit und kündigt einen Infoabend an.
„Alpersdorf II“ in Mauern: Kritik an kommunalen Wohnbau-Plänen - Infoabend geplant
„Instrumentalisieren lassen wir uns nicht!“: Polizeichef appelliert an Bürger
Großes Lob für die Wirte: Polizeichef Ernst Neuner zieht ein positives Fazit zum Gastro-Restart. Das Verhalten einiger Bürger ist ihm indes ein Dorn im Auge.
„Instrumentalisieren lassen wir uns nicht!“: Polizeichef appelliert an Bürger

Kommentare