Trainer mit Maske in Fitnessstudio
+
Alle Hygieneregeln hat der Freisinger Fitnessstudio-Betreiber Franz Jungmaier seit dem ersten Lockdown eingehalten. Doch nur eine Person, wie jetzt möglich, auf 2300 Quadratmetern trainieren zu lassen, ist für ihn betriebswirtschaftlich nicht möglich.

Vollständige Schließung von Fitnessstudios gekippt

„Dann zahle ich böse drauf“: Betreiber des Freisinger Number 1 über die Folgen des Gerichtsurteils

  • Manuel Eser
    vonManuel Eser
    schließen

Der Verwaltungsgerichtshof hat die vollständige Schließung von Fitnessstudios während des laufenden Lockdowns gekippt. Franz Jungmeier, Inhaber des Fitness Number 1, erklärt, warum ihm das Urteil rein gar nichts bringt.

Freising – Für Franz Jungmeier, Inhaber des Fitness Number 1 in Freising, ist das Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshof kein Grund zur Freude. Dem FT erklärt er, warum der Frust bei ihm weiter groß ist.

Herr Jungmeier, haben Sie sich über das Gerichtsurteil gefreut?

Nein, weil ich dazu leider überhaupt keinen Grund habe. Denn in dem Urteil geht es um die Gleichstellung zum Individualsport und zur Physiotherapie. Es darf also im Fitnessstudio wie im Individualsport oder bei der Physiotherapie immer nur eine Person anwesend sein – oder zwei Personen des gleichen Hausstands.

Dann lohnt es sich für Sie überhaupt nicht, jetzt wieder zu öffnen?

Nein. Wenn ich jede Stunde nur eine Person trainieren lassen kann, dann zahle ich böse drauf. So viel Geld kann ich pro Stunde gar nicht verlangen, dass damit die Kosten für Strom, Reinigung und Personal gedeckt wären. Zum Vergleich: An normalen Tagen trainieren pro Tag etwa 700 Menschen. Und wen von meinen insgesamt 3000 Kunden soll ich trainieren lassen – und wen schließe ich aus?

Fitnessstudio-Chef: „Wir werden es gebacken bekommen“

Wie bereiten Sie sich auf den Restart vor?

Grundsätzlich kann ich mich auf nichts vorbereiten. Jetzt ist ja auch eine Verlängerung des Lockdowns im Gespräch. Und über die künftigen Auflagen wissen wir noch nichts: Dürfen wir die Sauna öffnen? Ist es den Sportlern erlaubt, sich bei uns umzuziehen? Können wir Kurse durchführen? Was ich sagen kann: Vor dem zweiten Lockdown haben wir alle Auflagen erfüllt, und wir werden es auch künftig gebacken bekommen, wenn die Allgemeinheit wieder trainieren darf.

Wie groß ist Ihr Frust?

Sehr groß, weil mich an der Situation keine Schuld trifft, und ich nichts dagegen tun kann. Ich habe diesen Laden 23 Jahre lang aufgebaut, und es macht mich furchtbar traurig zu sehen, was damit gerade passiert.

Lesen Sie auch:

Seit Wochen wird gerätselt, wie ein Damwild bei Mauern (Kreis Freising) ums Leben kam. Nun steht fest: Es war ein Wolf.

Eine Gruppe Jugendliche feierte am Dienstag die Abgabe einer Schulaufgabe. Als die Polizei kam, flüchteten sie.

Lautstark haben Landwirte vor dem Areal der Molkerei Weihenstephan gegen die für sie „ruinösen Preise“ protestiert. Vertreter des Konzerns ließen sich nicht blicken.

Auch interessant

Kommentare