Die vorproduzierten Feuerwerkskörper blieben heuer aufgrund eines Verkaufsverbots Ladenhüter. Aber die Ausgangssperre macht die Ballerei ohnehin fast unmöglich. Wer vor seiner Haustür angetroffen wird, zahlt 500 Euro Bußgeld.
+
Die vorproduzierten Feuerwerkskörper blieben heuer aufgrund eines Verkaufsverbots Ladenhüter. Aber die Ausgangssperre macht die Ballerei ohnehin fast unmöglich. Wer vor seiner Haustür angetroffen wird, zahlt 500 Euro Bußgeld. Symbolbild

„Wir müssen leider mit Unvernunft rechnen“

Böllern an Silvester: Freisings Polizei appelliert an Vernunft - und kündigt strikte Kontrollen an

  • Helmut Hobmaier
    vonHelmut Hobmaier
    schließen

Feuerwerk und Beisammensein auf den Straßen verbieten sich wegen Corona heuer überall. Freisings Polizei hofft auf die Vernunft der Bürger - und will rigoros kontrollieren.

Landkreis – Im Krach und Rauch werden die Freisinger und Moosburger Innenstädte ohnehin nicht versinken: In den Kernbereichen ist das Abfeuern von Silvesterraketen gemäß der gültigen „Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz“ seit Jahren verboten. Aber Feuerwerk und ein Beisammensein auf den Straßen verbieten sich an diesem Silvester aufgrund der aktuellen pandemiebedingten Regelungen überall – auf jedem Fleck außerhalb des eigenen Gartens. Denn auch am letzten Abend des Jahres gilt die strikte Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr – und ein Alkoholverbot. Die Polizei hofft auf die Vernunft der Bürger, wird aber rigoros kontrollieren,wie der Freisinger PI-Chef Ernst Neuner betont.

Herr Neuner, darf ich vor der eigenen Haustür böllern? Oder im Innenhof einer Wohnanlage?

Auf gar keinen Fall. Böllern ist kein triftiger Grund, um die Wohnung oder das Haus zu verlassen. Von 21 bis 5 Uhr gilt definitiv die Ausgangssperre. Wer dagegen verstößt, zahlt 500 Euro.

Darf ich wenigstens draußen kurz mit meinem Nachbarn auf das neue Jahr anstoßen?

Hier gilt ebenfalls: auf gar keinen Fall. Das ist doch genau das, was man mit der Ausgangssperre verhindern will. Die Leute sollen bitte vernünftig bleiben anstatt nach irgendwelchen Lücken zu suchen, wo vielleich doch noch etwas möglich ist. Heuer war ein komisches Jahr, und es wird komisch zu Ende gehen. Das sollte man einfach einmal akzeptieren.

Trotzdem wird wohl geböllert werden. Dann halt im eigenen Garten, oder?

Wenn, dann ist das nur im eigenen Garten möglich – wenn es denn unbedingt sein muss. Aber das Gebot der Vernunft würde es in diesem Jahr gebieten, einmal komplett darauf zu verzichten. Grundsätzlich ist es ohnehin so, dass heuer gar keine Feuerwerkskörper verkauft werden durften. Möglicherweise hat sich der eine oder andere noch Ware aus dem Ausland besorgt. Da rate ich aber dringend davon ab, das abzufeuern. Viele dieser Kracher sind illegal und hochgefährlich. Dann riskiert man sein Leben und begeht eine Straftat.

Wie präsent wird die Polizei zum Jahreswechsel sein?

Sehr präsent. Wir müssen leider mit der Unvernunft einiger Menschen rechnen, werden daher mit verstärkten Kräften unterwegs sein und dafür sorgen, dass alle Auflagen eingehalten werden. Am liebsten aber wäre es uns, wir würden diese Nacht ohne eine einzige Ordnungswidrigkeit rumbringen. Damit wäre uns allen am meisten gedient. Je größer die Vernunft, desto besser.

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus Freising und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare