Coronatest
+
Der 7-Tage-Inzidenzwert ist im Kreis Freising auf 58,52 geklettert. Symbolbild

22 Neuinfektionen übers Wochenende

Corona-Grenzwert im Kreis Freising über 50: Nun kommen verschärfte Regeln

  • Magdalena Höcherl
    vonMagdalena Höcherl
    schließen

Der 7-Tage-Inzidenzwert im Kreis Freising liegt bei 58,52. Nun kommen verschärfte Regeln bezüglich Maskenpflicht, Gastronomie und Kontaktbeschränkungen.

  • Der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Freising ist über 50 gestiegen.
  • Er liegt bei 58,52.
  • Jetzt kommen verschärfte Regeln.

Freising - Die Ampel steht auf Rot: Der Landkreis Freising hat die 50er-Marke gerissen. Nachdem am Donnerstag der Wert von 35 gerissen worden war, lag der 7-Tage-Inzidenzwert am Montag, vier Tage später, bei 58,52. Laut dem jüngsten Beschluss der Staatsregierung hat das nun mehrere Einschränkungen zur Folge.

Inzidenzwert über 50: Strengere Regeln im Kreis Freising

Laut der Corona-Strategie des Freistaats werden private Feiern und Kontakte auf maximal fünf Personen oder zwei Haushalte begrenzt. Außerdem wird die Sperrstunde für die Gastronomie von 23 auf 22 Uhr vorverlegt. Ab 22 Uhr gilt auch ein Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen sowie ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen. Zudem gilt eine Maskenpflicht auf stark frequentierten Plätzen. Die Zonen werden gerade vom Landratsamt in Abstimmung mit der Polizei und den Kommunen festgelegt.

In Kraft tritt diese Regelung einen Tag nach der Veröffentlichung auf der Liste der Landkreise, die auf der Homepage des Gesundheitsministeriums zu finden ist. Das Landratsamt Freising appelliert aber dringlichst an die Bevölkerung, alle Auflagen freiwillig sofort einzuhalten.

Wert über 50: Veränderungen im Schulunterricht

Ab einem Inzidenzwert von 50 soll laut Kultusministerium der Mindestabstand von 1,5 Metern im Klassenzimmer wieder eingeführt werden. Dies bedeutet, wie auf der Homepage des Ministeriums nachzulesen ist, dass die Klassen „in aller Regel geteilt und die beiden Gruppen im wöchentlichen oder täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht unterrichtet werden – es sei denn, die baulichen Gegebenheiten vor Ort lassen die Einhaltung des Mindestabstands auch bei voller Klassenstärke zu. Darüber hinaus ist das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz im Klassenzimmer für Schüler aller Jahrgangsstufen verpflichtend.“

Allerdings: Der Schwellenwert 50 löst laut Ministerium diese Maßnahmen nicht automatisch aus, sondern diene „zunächst als Orientierungshilfe für die Entscheidungsträger vor Ort“. Die Entscheidung, inwieweit die vorgesehenen Maßnahmen an den Schulen im jeweiligen Landkreis umgesetzt würden, treffe das „zuständige Gesundheitsamt im Benehmen mit der Schulaufsicht.“ In einigen Landkreisen wie Fürstenfeldbruck werden die Klassen bereits wieder geteilt.

Laut dem Landratsamt Freising gab es im Landkreis Freising über das Wochenende 22 Neuinfektionen. Im Landkreis sind seit dem 29. Februar 2020 insgesamt 1499 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. 

Corona im Kreis Freising: Acht Coronafälle im Klinikum

Seit Beginn der Pandemie sind 47 Menschen an oder mit dem Virus verstorben. 1340 Personen sind inzwischen wieder genesen. Derzeit werden am Klinikum acht Menschen mit Corona betreut, ein Patient befindet sich auf der Intensivstation. Hinzu kommen zwei Verdachtsfälle.

Die Mitglieder des BRK Freising gehören zu den Kräften, die die Corona-Pandemie besonders fordert. Dem Druck könnten leider nicht mehr alle standhalten, berichtet der BRK-Chef.

Die zunehmende Zahl an Infizierten im Landkreis Freising hat Auswirkungen auf die Schulen: Erneut müssen zahlreiche Schüler in Quarantäne. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare