1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising

Kochshow für Küchenmuffel: Hannah und Severin Reinmoser aus Freising treten in TV-Format an

Erstellt:

Von: Magdalena Höcherl

Kommentare

Profi(s) am Werk: Hannah und Severin Reinmoser mit Profikoch Alexander Kumptner (l.).
Profi(s) am Werk: Hannah und Severin Reinmoser mit Profikoch Alexander Kumptner (l.). © PRivat

„Doppel kocht besser“ heißt eine neue Kochshow im TV. Hannah und Severin Reinmoser aus Freising sind dort angetreten - und hatten jede Menge Spaß.

Freising – Kochshows sind aus dem deutschen Fernsehen nicht wegzudenken. Doch während in den meisten Formaten Profis oder passionierte Hobbyköche am Herd stehen, müssen bei „Doppelt kocht besser“ Küchenmuffel ran. Was dabei rauskommt? „Jede Menge Spaß“, sagen Hannah und Severin Reinmoser. Die beiden Freisinger haben’s ausprobiert – und sind jetzt im TV zu sehen.

Ein kurzweiliges Show-Konzept

Im Haushalt der Reinmosers sind die Aufgaben klar verteilt: Normalerweise steht Hannah am Herd. „Allerdings sagt Severin schon lange, dass er ein guter Hausmann werden will, der, wenn wir mal Kinder haben, daheim bleibt“, erzählt die 27-Jährige. „Dazu gehört natürlich, dass er kochen kann.“

Da kam „Doppelt kocht besser“ gerade recht. Und die Sonderpädagogin und der Softwareentwickler (28) haben nicht lange gezögert: Gemeinsam haben sie schon an drei Fernsehsendungen teilgenommen, darunter das „Paarduell“ in der ARD, und daran Gefallen gefunden. Als die Agentur, die die Freisinger in der Kartei führt, anfragte, sagten sie sofort zu.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Das Konzept der Show klingt kurzweilig: In jeder Folge treten drei Pärchen gegeneinander an. Jedes Paar besteht aus einer Person, die kocht, und einer, die anleitet. Denn ein Rezept, an dem man sich orientieren kann, gibt es nicht. Bevor geschnibbelt und gebrutzelt wird, bekommt der Anleiter in einem separaten Raum die einzelnen Schritte für das Gericht von einem Profikoch erklärt. Die muss er sich so gut wie möglich merken – und sie dann seinem Partner in der Studioküche via Headset erklären. Nach 45 Minuten kommt so in Teamwork ein – hoffentlich leckeres – Gericht heraus, das von den Anleitern und dem österreichischen Profikoch Alexander Kumptner blind verkostet und bewertet wird.

„Alexander Kumptner ist super sympathisch und ein ganz nahbarer Mensch“, erzählt Hannah Reinmoser, die den Starkoch schon von Instgram kannte und sich über das persönliche Treffen daher doppelt gefreut hat. Aber nicht nur wegen des TV-Stars waren die Freisinger von dem Format begeistert: „Wir hatten so viel Spaß, es war richtig cool und entspannt“, resümiert Severin Reinmoser. Anders als in den Quizshows, in denen das Paar bereits teilgenommen hat, habe man in diesem Fall eben nicht unter Druck spezielles Wissen abrufen müssen, sondern eher mit den Händen gearbeitet.

„Hannah hat mich schon ein bisschen geschimpft“

Allerdings sei das Stresslevel zwischendrin auch mal hoch gewesen, gibt er schmunzelnd zu. „Hannah hat mich schon ein bisschen geschimpft.“ Jedoch gibt es auch einen Art „Notfallknopf“, mit dem der Koch seinen Anleiter eine Minute lang lautlos stellen kann.

Ob Severin Reinmoser den gebraucht hat und wie seine Kreation – ein Pilzrisotto mit Tomatensalsa auf Lauchstroh – letztlich beim Profikoch angekommen ist, das gibt es am Mittwochabend im Fernsehen zu sehen. Dann zeigt sich auch, ob Hannah Reinmoser zufrieden mit den hausmännischen Fähigkeiten ihres Ehemanns ist.

Gut zu wissen

„Doppelt kocht besser“ mit Hannah und Severin Reinmoser aus Freising läuft am Mittwoch, 13. Juli, um 19 Uhr auf SAT1.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Auch interessant

Kommentare