Fusswallfahrt des Wallfahrervereins Freising

Zu Ehren Marias schon früh auf den Beinen

  • schließen

Freising -m Sie gehört zu den Traditionen der geistlich geprägten Domstadt: Die Fußwallfahrt des Wallfahrervereins Freising und Umgebung. Sie startet heuer am Freitag, 13. Mai.

Um 22 Uhr beginnt vor der Kirche St. Lantpert in Lerchenfeld der Kartenverkauf für die Bahn, die die Pilgergruppe nach 30 Kilometer Fußmarsch in Hörlkofen besteigen wird. Einschließlich eines Versicherungsbeitrags in Höhe von zwei Euro beträgt der Fahrpreis 18 Euro (hin und zurück), für die einfache Fahrt 14 Euro.

Nachdem die Wallfahrer von ihrem Präses, Monsignore Peter Lederer, den Pilgersegen empfangen haben, machen sie sich gegen 22.45 Uhr auf den Weg nach Hörlkofen. Dabei werden sich dann am Samstag, 14. Mai, gegen 1.30 Uhr Pilger in Schwaig, um 3 Uhr beim Feldkreuz in Niederding und um 4.30 Uhr in Erding bei der Grundschule an der Haager Straße dem Wallfahrerzug anschließen. Mit der Bahn geht es dann am Pfingstsamstag um 6.38 Uhr von Hörlkofen aus nach Neuötting. Anschließend bringen Omnibusse die Gläubigen nach Altötting. Gemeinsam mit der Pilgergruppe aus Neufahrn wird um 9 Uhr in der Stiftskirche mit Pallottinerpater Josef Königer eine Pilgermesse gefeiert.

Um 16 Uhr gibt es speziell für die Freisinger Wallfahrer in der Bruder-Konrad-Kirche eine Andacht mit Jubilarehrung. Am Abend beteiligen sich alle Pilger an der großen Lichterprozession um die Gnadenkapelle. Früh aufstehen heißt es Pfingstsonntag: Bereits um 6.30 Uhr feiern die Gläubigen im Altöttinger Kongregationssaal (neben der Kirche St. Magdalena) die Heilige Messe, bevor um 9 Uhr die Omnibusse die Pilger zum Bahnhof nach Mühldorf bringen. Von hier aus (Abfahrt: 11.04 Uhr) geht es mit dem Zug zurück nach Hörlkofen. Die Freisinger Pilgergruppe wird gegen 20.15 Uhr in St. Lantpert den Schlusssegen gespendet bekommen.

Wie in den vergangenen Jahren steht für die Wallfahrer wieder ein Begleitfahrzeug mit einem Anhänger für das Gepäck der Wallfahrer zur Verfügung. Bei kleinen Wehwehchen der Teilnehmer helfen auch heuer wieder in altbewährter Weise Sanitäter der Johanniter-Unfallhilfe. Ausdrücklich weist der Freisinger Wallfahrerverein darauf hin, dass von Seiten des Vereins keine Übernachtungsmöglichkeiten in Altötting gestellt werden können. Weitere Auskünfte zur Fußwallfahrt erteilt der Pilgerführer Josef Zehetmaier unter Tel. (0 81 61) 6 38 39.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Moosburg - Die „Tour de Kastulus“ ist vorbei: Nach einem teils harten Wettkampf konnten gestern 193 Absolventen der Realschule Moosburg das Siegerpodest besteigen und …
„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
In den Ferien kommt es auf der Strecke der S1 zu Behinderungen. Zwischen Moosach und Feldmoching werden Gleise erneuert - Regionalzüge können allerdings fahren.
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn

Kommentare