Musik für den guten Zweck: Beim Live-Stream-Konzert der Sparkasse Freising spielte die Band Luz amoi am Samstag endlich wieder auf. Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher (hinten links) nahm die Spenden für die Benefizaktion entgegen.
+
Musik für den guten Zweck: Beim Live-Stream-Konzert der Sparkasse Freising spielte die Band Luz amoi am Samstag endlich wieder auf. Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher (hinten links) nahm die Spenden für die Benefizaktion entgegen.

Schon über 5500 Euro gespendet

Endlich wieder auf der Bühne: Luz amoi begeistert beim virtuellen Benefizkonzert der Sparkasse

  • Andreas Beschorner
    vonAndreas Beschorner
    schließen

Es war der erste Auftritt seit Monaten: Am Samstag gab die Band Luz amoi ein virtuelles Konzert – für einen guten Zweck.

Freising/Hausmehring – „Pfenningguad“: So hat ein Zuhörer im Chat das kommentiert, was ihm am Samstag per Live-Stream von der Gruppe Luz amoi geboten wurde. Nach Monaten des Darbens war das Quintett wieder einmal live zu erleben – wenn auch nur virtuell. Die Sparkasse Freising hatte das Ensemble zu einem Benefizkonzert geladen, das von „Maiers Hofstubn“ in Hausmehring aus hinaus in die Welt übertragen wurde.

Für Luz amoi ging am Samstagabend ein Traum in Erfüllung

Endlich wieder „Suserl“, endlich wieder „Drah mi um“, endlich wieder musikalische Lebensfreude und Lebenslust pur. Für Luz amoi und Stefan Pellmaier ist an diesem Samstagabend ein Traum in Erfüllung gegangen: Endlich einmal so wie dereinst „Wetten, dass …?“ zur besten Sendezeit auf den Bildschirmen zu sein. Tablets, Laptops, Smartphones und Co. machten es möglich, dass die Fans und Liebhaber der außergewöhnlichen Band am Samstag nach Monaten der harten Entbehrung wieder einmal in den Genuss musikalischer Genialität kamen.

In Hausmehring saß die Gruppe, diverse Kameras zur Live-Übertragung waren auf die Musiker gerichtet, Beleuchtung und Kulisse waren professionell. Alles war gerichtet für einen wundervollen Abend, der auch noch einem guten Zweck diente: Die Zuhörer waren aufgerufen, für Kunst und Kultur im Landkreis und für eine Baumpflanzaktion der Sparkasse zusammen mit Kindergärten und Schulen zu spenden. Um es vorwegzunehmen: Nach eineinhalb Stunden waren bereits 5560 Euro eingegangen, vier Woche lang kann man noch spenden (Infos unter www.sparkasse-freising.de).

Auch der Oberbürgermeister stellte seine stimmlichen Qualitäten unter Beweis

Im Juli 2020, so blickte Stefan Pellmaier zurück, habe Luz amoi das letzte Konzert gegeben. Lang, lang war’s also her. Was einem da gefehlt hat, das spürte man gleich nach den ersten Tönen: Das „Suserl“ eröffnete das Konzert – mitreißend, vor Energie sprühend, direkt ins Gebein fahrend. Danach: Sanfte, blaue Hintergrundbeleuchtung, es wurde staad und getragen, fast schon ein bisschen romantisch. Luz amoi eben – in seiner ganzen musikalischen Pracht, Vielfalt und Exklusivität.

Da sind die Lieder, die im Singer-Songwriter-Stil daherkommen, da sind Nummern, bei denen die Klezmer-Musik unwiderstehlich durchschimmert, da sind Songs, in denen man dem anrührenden Isar-Blues nicht auskommt, da sind boarische Klassiker wie der „Fensterstockhias“, der von Luz amoi kurzerhand und grandios in ein italienisches Musikpaket verpackt wird – mit ganz viel Amore und ganz viel Mandoline.

Wer einen Multiinstrumentalisten und Sänger wie Häns Czernik in seinen Reihen hat, für den gibt es eben musikalisch praktisch keine Grenzen. Es gibt aber auch den unverwüstlichen Zwiefachen („Der Schleifer“), bei dem das Bayerische fast unverfälscht den Zuhörer mitreißt, bei dem Stefanie Pellmaier und ihre Geige, Manuela Schwarz am Hackbrett und Dominik Hogl am Kontrabass den grandiosen Klangteppich ausrollen, es gibt das eine oder andere Percussion-Solo, und es gibt schmachtende Liebeslieder wie „Drah mi um“, zu dem die Zuhörer an den Bildschirmen aufgefordert waren, Paarfotos von sich zu schicken. In Zeiten von Corona und Abstand muss man sich eben auf diese Art und Weise zu helfen wissen. Und wenn man dann noch einen Oberbürgermeister wie Tobias Eschenbacher hat, der als Schirmherr der Bürgerstiftung die Spenden entgegennahm, in Hausmehring vor Ort war und seine stimmlichen Qualitäten in „Die Stadltür“ unter Beweis stellte, dann ist für beste Unterhaltung gesorgt.

Lichtblick in schwieriger Zeit

Die Sparkassen-Vorstände Johann Kirsch und Andrea Felsner-Pfeifer waren begeistert von diesem strahlenden Lichtblick „in dieser doch schwierigen Zeit“. Und Luz amoi war froh, wieder einmal ein Konzert geben zu können. „Bleibt uns treu!“, bat Pellmaier am Ende. Wird gemacht. Versprochen.

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus Freising und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare