+
Präsentierten die Region auf der Bühne in der Bayernhalle in Berlin: Anton Westner (stell vertretender Landrat von Pfaffenhofen, l.), Martina Mayer (Tourismusreferentin des Landkreises Freising, 2. v. l.) und Tobias Eschenbacher (Oberbürgermeister der Stadt Freising) im Gespräch mit Moderatorin Marion Wunderlich.

Stadt und Landkreis Freising präsentieren sich 

Erfolgreiches Zusammenspiel auf der Grünen Woche in Berlin

1660 Aussteller aus 66 Ländern, knapp 400 000 Besucher: Die Internationale Grüne Woche (IGW) in Berlin war auch heuer ein voller Erfolg. Noch nie zuvor beteiligten sich so viele internationale Gäste auf der inzwischen weltgrößten Ausstellung für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau. Dabei präsentierten sich Landkreis und Stadt Freising erstmals gemeinsam am Stand des Landkreises Pfaffenhofen.

Berlin/Landkreis – In der Bayernhalle gab es anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Freistaats Bayern allen Grund zum Feiern. „Wir feiern Bayern“ lautete das Motto. Mittendrin – gleich vor der Bühne und dem Biergarten – waren unter dem Dach des „Hopfenlands Hallertau“ in Kooperation mit dem Kreis Pfaffenhofen am 25. und 26. Januar der Landkreis und die Stadt Freising sowie das Wissenschaftszentrum Weihenstephan (WZW) der Technischen Universität München (TUM) zu finden.

„Die Grüne Woche ist eine ideale Plattform für Gespräche und Vernetzung, aber auch, um auf den Landkreis Freising mit seinen regionalen Besonderheiten aufmerksam zu machen und die Vielfalt der Ausflugs- und Freizeitangebote zu präsentieren“, fasste Landrat Josef Hauner zusammen. OB Tobias Eschenbacher, der sich mit Vertretern der Touristinformation Freising und des WZW präsentierte, zog ebenfalls eine positive Bilanz: „Das Interesse der Standbesucher an unseren vielfältigen Freisinger Sehenswürdigkeiten hat mich besonders überrascht. Das Feedback bestärkt uns, Freising mit den lokalen Partnern noch attraktiver für Gäste und Bürger zu gestalten.“ Matthias Ebner vom Wissenschaftszentrum informierte über seine Fakultät sowie das Jubiläum der TUM und ließ die Besucher auf der Messe das Jubiläumsbier anlässlich des 150. Geburtstags der Universität verkosten. Dabei wies er auf die Einzigartigkeit hin, welche die Region in Zusammenhang mit dem WZW habe.

Neben Produkten aus der Region wie dem Jubiläumsbier oder dem Freisinger Bockbierlikör aus der „Holled’Auer Doldenschänke“ wurde der Fokus vor allem auf die touristische Seite gesetzt. „Vielen sind Stadt und Landkreis Freising ein Begriff. Weniger bekannt ist die Region als Freizeit- und Ausflugsregion“, sagt Martina Mayer, Tourismusreferentin am Landratsamt Freising. „Viele Besucher waren überrascht über die große Angebotsvielfalt, die von kulturellen Themen und Museen über Hopfen, Bier und Erlebnishöfen bis hin zu den Outdoor-Trendthemen Radfahren und Wandern reicht.“

Anklang fand auch die neue Freizeitbroschüre des Landkreises Freising, „Neues Erleben und Entdecken“, die in handlichem Format erschienen ist. Das 70-seitige Werk bietet Infos zu den Themen Sehenswertes & Kultur, Sport & Erholung sowie Hopfen, Bier & Landleben. Sie liefert wertvolle Tipps bei der Planung von Ausflügen in die Region. Nach wie vor beliebt sind auch Outdoor-Aktivitäten. Die überarbeitete Karte „Radwege und Radtouren im Landkreis Freising“, die mit Tipps und Infos ergänzt worden ist, wurde auch in Berlin gerne mitgenommen.

ft


Gut zu wissen

Die neuen Prospekte sind bei allen Gemeinden im Landkreis, in der Touristinfo sowie im Landratsamt (Tel. 0 81 61/60 07 28 oder tourismus@kreis-fs.de) kostenlos erhältlich. Weitere Infos und Bilder von der Grünen Woche gibt es auf www.kreis-freising.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
Für viele Familien aus Attenkirchen ist die Mittagsbetreuung ein unverzichtbares Angebot. Am Samstag, 21. April, feiert die Einrichtung ihren 20. Geburtstag.
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Der FDP-Ortsverband Moosburg/Hallertau ist seit der Gründung vor zwei Jahren gut gewachsen. Heute sind es 17 Mitglieder aus Landkreis-Norden, die sich im Ortsverband …
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?
Er ist ein funktionierendes Netzwerk für Kinder und Familien in Moosburg - doch nun droht dem Kinderschutzbund das Aus. Alle Blicke richten sich auf den 2. Mai.
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?
Neuer Chef, neue Mitglieder: SPD Moosburg will sich zurückkämpfen
Aufbruchstimmung in Moosburgs SPD: Mit Eingliederungen aus der Hallertau und dem Ampertal sowie einem neuen Vorsitzenden wollen die Genossen wieder Fahrt aufnehmen. …
Neuer Chef, neue Mitglieder: SPD Moosburg will sich zurückkämpfen

Kommentare